Zum Inhalt springen

Sportentwicklung   Jahr des Engagements   Pressemitteilung  

Preisausschreiben "Jahr des Engagements": Sieger im November

Die Familie Faller aus Furtwangen

von links: Jessica, Joachim, Claudia und Jennifer Faller

„Wir haben einfach ein Faible für Vereinsarbeit.“ Vater Joachim drückt aus, was die Familie Faller aus Furtwangen täglich im Ehrenamt motiviert. Gemeinsinn im Sport – das ist die Philosophie des TTBW-Wettbewerbs „Jahr des Engagements“ und gleichzeitig der T-Shirt-Aufdruck unseres Partners „Kontaktstiftung“. Familie und Gemeinsinn – besser kann ein Preisträger nicht getroffen werden, dachte die Jury des Fachausschusses Engagementförderung in Tischtennis Baden-Württemberg. Und damit waren die Fallers auch schon als Engagierte im Monat November gekürt. Vier T-Shirts, Handtücher und Trainer-Kartenspiel gehen nach Furtwangen.

Die Begründung ist einfach: Vier Familien-Mitglieder – vier ehrenamtliche Mitarbeiter im Bezirk Hochschwarzwald und bei der TTG Furtwangen/Schönbach. Ob als Bezirksjugendvorsitzender, Ressortleiterin Finanzen oder Bezirkstrainerin - mehr Einsatz für den Tischtennissport geht nicht! Im Interview nennen Vater, Mutter und die Töchter immer wieder einen ganz bestimmten Beweggrund: „Es ist eine Selbstverständlichkeit, zurückzugeben.“ Und der Spaß ist aus allen Worten herauszuhören.

Die Fallers – Familien-Zusammenhalt als Motor riesigen Engagements. Herzlichen Glückwunsch zur Preisauszeichnung!

Wie kamen die vier Familienmitglieder dazu, sich ehrenamtlich zu engagieren?

Vater Joachim: „Selbst war ich nie aktiver Tischtennisspieler - von Schwimmbad-Tischtennis abgesehen. In meiner Jugend war ich im alpinen Skisport aktiv und habe dort die Unterstüzung des Vereins und deren Ehrenamtlichen kennen und schätzen gelernt. Auch nach meiner aktiven Zeit habe ich in diesem Verein (dessen Mitglied ich immer noch bin) immer wieder bei verschiedenen Veranstaltungen geholfen. Es war und ist für mich immer eine Selbstverständlichkeit, zurückzugeben, was ich selbst einmal erfahren habe. Die Tätigkeit als Ehrenamtlicher im Verein, denn ohne diese geht es nicht.

Mutter Claudia: „Durch das Spielen der Kinder im Verein habe ich mich sehr für den Sport  interessiert und die Kinder unterstützt. Dadurch habe ich mitbekommen, wieviel Unterstützung die Kinder durch Ehrenamtliche bekommen. Hierbei bin ich nach und nach in meine Ehrenämter reingerutscht.“

Tochter Jennifer: „Ich spiele selbst Tischtennis, seit ich 9 bin. Angefangen hat es, dass man im Verein bei verschiedenen Veranstaltungen mitgeholfen hat. Mit 14 habe ich eine Schülermentoren-Ausbildung gemacht, daraufhin eine AG in der Schule geleitet und mit 16 dann den C-Trainerschein gemacht. Daraufhin habe ich im Verein eine Nachwuchs-Trainingsgruppe übernommen und bin so immer weiter in den Ehrenamtsjob rein gekommen.“

Tochter Jessica: „Ich habe viel vom Ehrenamt profitiert in der Jugend und gebe das jetzt selbst an die Jugend weiter.“

 

Welche Aufgaben habt Ihr zurzeit?

Joachim: „Derzeit bin ich Jugendvorsitzender im Bezirk Hochschwarzwald und bei jeder Gelegenheit auch helfendes Mitglied bei der TTG Furtwangen-Schönenbach.“

Claudia: „Schriftführerin im Verein, Ressortleiter Finanzen Bezirk Hochschwarzwald, Mannschaftssport Jugend Bezirk Hochschwarzwald.“

Jennifer: „Vereinstrainerin, Jugendwart im Verein, Bezirkstrainerin, Beauftragte mini-Meisterschaften beim Verband.“

Jessica: „Training im Bezirkskader und Trainingsgruppe im Verein, habe den Mentoren-Lehrgang absolviert.“

 

Welche Motivation und welche Erlebnisse führen dazu, sich gerne ehrenamtlich zu engagieren?

Joachim: „Zum Tischtennis bin ich durch meine Kinder gekommen. Diese hatten bei mini-Meisterschaften erstmals einen Tischtennis-Wettkampf geschnuppert und sind dann dabei geblieben. Zunächst habe ich diese auf diverse Veranstaltungen in und außerhalb unseres Bezirks begleitet, und hab so den Tischtennissport auch näher kennen gelernt und so war es nur eine Frage der Zeit, bis das Engagement im Verein und dann auch im Bezirk begann.“

Claudia: „Es macht viel Spaß, diesen Sport mit Engagement zu unterstützen.“

Jennifer: „Vor allem das Leuchten in den Kinderaugen und den Spaß in ihren Augen zu sehen. Zudem habe ich als Kind und Jugendliche ebenfalls von Ehrenamtlichen profitiert, die mich trainiert und zu Turnieren begleitet haben.“

Jessica: „Wie schon gesagt: Ich kann das weitergeben, wovon ich profitiert habe.“

Porträt Tischtennisfamilie Faller (Bezirk Hochschwarzwald) - von Thomas Holzapfel

gez. Thomas Walter

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

13-16.Juni 2024

TT-Finals in Erfurt

Auf zur größten Tischtennis-Party des Jahres!