Zum Inhalt springen

SV Sillenbuch II setzt sich in Relegation 2022 durch


Nach drei Jahren war die Rosenschule in Zuffenhausen wieder der Schauplatz der Relegationsspiele zur Bezirksliga Stuttgart. Im Vorfeld gab es unter den Teams (TSV Georgii Allianz III, SV Sillenbuch II und TV Stammheim) keinen klaren Favoriten, aufgrund seiner starken Saisonleistung war aber dem TV Stammheim wohl am meisten zuzutrauen.

In der Auftaktbegegnung TV Stammheim – SV Sillenbuch II zeigten schon die Aufstellungen, wohin die Reise gehen würde: Sillenbuch II trat mit seiner Stammaufstellung an, bei Stammheim fehlten die Nr.1, 2, 5 und 6. So war der klare 9:3-Erfolg der Sillenbucher keine Überraschung mehr. Stammheim konnte dreimal eine 2:1-Satzführung nicht zum Erfolg verwerten – damit waren die Weichen gestellt.

Das zweite Spiel TV Stammheim – TSV Georgii Allianz III verlief ähnlich, die Nord-Stuttgarter holten zwar vier Siege, hatten zum Schluss dann aber noch das Pech, dass Orlando Valente im Spitzeneinzel verletzt aufgeben musste. Ein gebrauchter Tag für die Stammheimer, die im nächsten Jahr einen neuen Anlauf nehmen werden.

Das Duell Allianz III – Sillenbuch II war wie erwartet sehr ausgeglichen. Die Sillenbucher hatten bei einem Unentschieden den Aufstieg sicher. Das vorentscheidende Duell lieferten sich Thomas König und Nils Puchert. Beim 11:9 11:7 2:11 10:12 und 12:14 war der Sillenbucher Noppenspezialist am Ende der glückliche Sieger. Matthias Link mit einem klaren Dreisatzerfolg über den gehandicapten Klaus Grabscheidt holte dann im hinteren Paarkreuz den achten Punkt für die Sillenbucher, die mit dem Erfolg im Schlussdoppel das 9:7 klarmachten.

Der Rahmen in Zuffenhausen stimmte: Simone Holzberger war erneut eine professionell auftretende Oberschiedsrichterin, die Bewirtung (außerhalb der Halle) wurde gut angenommen und während die Mannschaften sich unter die Dusche begaben, stellten die Zuschauer in fünf Minuten einen neuen Rekord im Abbauen der Tische und Umrandungen auf.

Wenn jetzt auch noch die Duschen warm gewesen wären ...

Bericht: Walter Mauch, 08.05.2022
Foto: Siegfried Schweiß


Endspiele Bezirkspokal Stuttgart


Nun ja, dem Tempel der Tischtennis-Community (s. Bericht auf Sportbund HomePage) scheint es wohl nicht viel anders als so vielen Kirchen zu ergehen. Ein paar Enthusiasten gehen hin und haben dann ihren Spaß. Diesen hatten auf jeden Fall die Pokalsiegerinnen und -sieger in folgenden Spielklassen:

Damen A-Pokal   TV Zuffenhausen     : SPVGG Neuwirtshaus  4:0

Herren C-Pokal   DJK SB Stuttgart VIII : DJK SB Stuttgart IX     4:1                                    

Herren B-Pokal   DJK SB Stuttgart VI   : TSV Stgt-Mühlhausen IV 4:0                                    


Dabei spiegeln die klaren Endergebnisse die einzelne Spielverläufe nicht unbedingt wider. Und zumindest ein Mal war auch ein Eingreifen notwendig, um ein allzu erhitztes Gemüt zu beruhigen. Während beide Damenteams nach Spielende stilvoll mit Sekt feierten, hatten einige Herren vom doch recht langen Spiel (14:30-17:00) anscheinend noch nicht genug und duellierten sich auch nach der Siegerehrung noch weiter.

Trist sah es hingegen in den hohen Herren-Spielklassen aus. Bereits am Freitag war bekannt, dass Sportbund IV mangels Spieler nicht gegen Sportbund V zum Sportbund-internen Endspiel im Herren A-Pokal würde antreten werden. Kurzzeitig hektisch wurde es gegen 14:10, als Thomas Walter vom Spielleiter darauf angesprochen wurde, dass bislang wohl kein Spieler von Sportbund III zugegen sei. Nach einigen Chatnachrichten und Anrufen war dann leider klar, dass auch dieses Spiel kampflos gewertet werden muss; Pokalsieger damit:

Herren A-Pokal    DJK Sportbund Stgt IV   :    DJK Sportbund Stgt V        n.a.

Herren S-Pokal    SV Sillenbuch                  :    DJK Sportbund Stgt III        n.a.


Dabei hatte gerade letzteres Spiel bei Spielern und Zuschauern einiges an Spannung und Klasse erwarten lassen, waren doch nominell 2 Nachwuchsspieler am Start, die noch letztes Wochenende an den Deutschen Jugendmeisterschaften teilgenommen hatten. Thomas war die Sache natürlich sehr peinlich und bittet an dieser Stelle bei allen Anwesenden und Betroffenen nochmals um Entschuldigung (und verspricht sportbundinterne Konsequenzen).

Hiermit dann auch gleich noch ein Ausblick auf die nächste Saison: wir bedanken uns bei Stefan Nagel für seine langjährige Tätigkeit als Pokalspielleiter Aktive. Irgendwie haben die Pokalwettbewerbe in all den Jahren unter seiner Regie doch immer stattgefunden und konnten würdige Sieger geehrt werden. Für die neue Saison haben wir Andreas Schenk (TSV Stgt-Mühlhausen) als Pokalspielleiter Aktive gewinnen können (vorbehaltlich Bestätigung Bezirkstag). Der Bezirksvorstand ist davon überzeugt, dass wir die Wettbewerbe aufgrund seiner Erfahrung und Motivation in den besten Händen wissen.

Link: Übersicht Spielberichte

Bericht: Frank Narden, 01.05.2022
Fotos: Gisela Gaa