Zum Inhalt springen

Jugend   Pressemitteilung  

Zwei Mal Bronze für Annett Kaufmann in Slowenien

beim WTT Youth Star Contender in Otocec

Einmal mehr ging Annett Kaufmann als beste deutsche Teilnehmerin aus einem internationalen Jugendturnier. Beim WTT Youth Star Contender im slowenischen Otocec erreichte die Bundesligaspielerin der SV Böblingen sowohl im U 15- als auch in der U 19-Konkurrenz jeweils das Halbfinale.

„Ich habe jetzt einiges nachzuholen“, sagte Annett Kaufmann am vergangenen Wochenende, nachdem sie die Rückreise ins heimische Bietigheim-Bissingen angetreten hatte. Mit diesem Satz bezog sich der SVB-Youngster, der an diesem Mittwoch (23. Juni) seinen 15. Geburtstag feiert, allerdings weniger auf etwaige Schwächen im Tischtennissport, sondern vielmehr auf den Lernstoff am Bietigheimer Ellental-Gymnasium. Gut zwei Wochen befand sich Kaufmann nun auf Europatour, angefangen mit einem erfolgreichen Turnier im tschechischen Havirov (wir berichteten) und fortgesetzt mit einem internationalen Lehrgang und anschließendem Wettkampf in Otocec (Slowenien).       

„Der Lehrgang hat großen Spaß gemacht. Mit Gleichaltrigen aus der ganzen Welt konnte ich Kontakte knüpfen, das war echt angenehm“, sagte Annett Kaufmann rückblickend. Im anschließenden Youth Star-Turnier der World Table Tennis-Vereinigung (WTT), dem letzten Turnier vor den Jugend-Europameisterschaften, ging Kaufmann gleich in zwei Wettbewerben ins Rennen – und hatte dementsprechend ein Mammutpogramm von fünfzehn Partien zu bestreiten. In der Altersklasse U 15 unterlag die Europe Youth Top10-Gewinnerin von Berlin ihrer Dauerrivalin Anna Hursey aus Wales. Nach einem souveränen Einzug ins Halbfinale mit lediglich einem Satzverlust (11:13 gegen Maria Vidakovic aus Kroatien) musste sich Kaufmann der unangenehm zu spielenden Waliserin mit 8:11, 11:7, 8:11 und 8:11 geschlagen geben.

Kurioserweise kam es bereits wenige Stunden zuvor im Achtelfinale der U 19-Konkurrenz zum gleichen Duell, hierbei verbuchte Annett Kaufmann in drei umkämpften Sätzen (11:9, 11:9 und 11:7) das bessere Ende für sich. Die Linkshänderin der SVB marschierte dann noch weiter, gewann auch das Viertelfinale gegen die Ungarin Helga Dari mit 3:0. Erst in der Vorschlussrunde gegen die spätere Turniersiegerin Vlada Voronina aus Russland (16) war dann beim 9:11, 12:10, 9:11 und 2:11 Endstation.      

Selbstkritisch ging Annett Kaufmann dann mit sich selbst ins Gericht. „In den beiden Halbfinals lief nicht mehr alles so, wie ich es wollte, ich konnte nicht mehr mein bestes Tischtennis abrufen“, resümierte sie. Und nannte auch die körperlichen Anstrengungen von Lehrgang und Turnier als einen der Gründe, warum in der Schlussphase etwas die Körner fehlten. „Ich musste in den beiden Wettbewerben praktisch immer von Tisch zu Tisch wechseln, die Erholungsphasen waren sehr kurz. Das soll aber nicht als Ausrede gelten, die Gegner waren auch wirklich gut“, fügte Kaufmann hinzu. Zugleich schwang in ihrem Turnierresümee auch ein wenig Stolz mit. „Mit den beiden Bronzemedaillen bin ich natürlich zufrieden. Nun werde ich die nächsten Wochen weiter an meinem Spiel arbeiten, um bei den Euros dann zuzuschlagen.“ Die Jugend-Europameisterschaften finden vom 18. Juli bis 2. August im kroatischen Varazdin statt.

von Thomas Holzapfel

Aktuelle Beiträge

Corona-News

Corona-News 15.12.2021

TTBW-Präsidium: Saison 2021/22 soll im Januar fortgesetzt werden