Zum Inhalt springen

Hintergrundberichte  

Nägel mit Köpfen gemacht

Tischtennis SpVgg Renningen und TSV Malmsheim gründen Spielgemeinschaft

Mit dem Gedanken, sich zu einer Spielgemeinschaft zusammenzuschließen, befassten sich die Tischtennisabteilungen der SpVgg Renningen und des TSV Malmsheim schon im vergangenen Jahr, doch die Umsetzung wurde aus zeitlichen Gründen noch einmal vertagt. Nun machten die beiden Stadtteile Nägel mit Köpfen und setzten den Plan in die Tat um.

„Seitdem die neue Wettspielordnung Spielgemeinschaften ermöglicht, ist das für uns ein Thema“, sagt Michaela Hueck, Abteilungsleiterin der Renninger Tischtennisabteilung und eine der Initiatoren. Dabei hätte die Corona-Pandemie in der Entscheidungsfindung eine eher untergeordnete Rolle gespielt. „Natürlich wirkt sich die Pandemie auch auf unsere Mitgliederzahlen aus, so dass dies das weitere Vorgehen mit beschleunigte“, sagt Pascal Hirmer, der zurzeit die Geschicke in der Malmsheimer Abteilung leitet. Mit der Gründung einer Spielgemeinschaft, der ersten im Bezirk Böblingen, verfolgen die beiden Vereine gleich mehrere Ziele. „Auf der einen Seite wollen wir die Mannschaften personell und sportlich stärken. Dies auch mit dem Hintergrund, Spielerabgänge auf Grund von fehlendem Leistungsniveau zu vermeiden“, sagen die Verantwortlichen. Und was noch wichtiger ist: „Mit der Schaffung eines breiteren Trainings- und Wettkampfangebots wollen wir den Tischtennissport sowohl für die Jugendlichen als auch die Erwachsenen attraktiver gestalten.“ Dabei werde auch besonderen Wert auf die Integration nachrückender Jugendspieler gemäß Leistungsstärke in den Erwachsenenbereich gelegt.

Zur Umsetzung mussten im Vorfeld einige administrative Klimmzüge vorgenommen werden. „Es gab einige Gespräche mit dem Verband zur Klärung der Vorgaben“, erzählt Michaela Hueck, „beispielsweise musste geklärt werden, ob die in der Renninger Sportvereinigung verbleibenden Damen und Mädchen in den SG-Teams als Ersatzspielerinnen eingesetzt werden dürfen.“ Die neue Spielgemeinschaft betrifft lediglich den Herren- und Jungenbereich. Innerhalb der Abteilungen stieß das Vorhaben auf große Akzeptanz. „Bis auf wenige Ausnahmen stehen alle hinter der Spielgemeinschaft“, sagen die beiden Abteilungsleiter, „die kommende Saison wird zeigen, wie die SG funktioniert.“ Die erste Mannschaft von TT Renningen-Malmsheim geht in der Bezirksklasse an den Start, die Fünfte in der Kreisklasse Nord, zudem spielen drei Jungenteams in den Spielklassen des Bezirks.

Unter dem Motto „Bärenstark in die Tischtennissaison starten“ veranstaltet die SpVgg Renningen am 12. September, kurz vor Saisonstart, bereits zum dritten Mal den BärTi-Cup. Da das Turnier diesmal wieder TTR-relevant ist (Siege oder Niederlagen wirken sich auf das persönliche Ranking der Teilnehmer aus), wird das Turnier mit getrennten Damen- und Herren-Turnierklassen ausgetragen. Anmeldungen sind bis 9. September möglich an die E-Mail-Adresse baerti-cup@gmx.de. Erstmals findet am Vortag der Junior-BärTi-Cup statt, der sowohl für Einsteiger als auch für leistungsorientierte Jugendspieler geeignet ist. Die Renninger Jugendabteilung stellt parallel ein Rahmenprogramm mit Geschicklichkeitsparcours und Glücksrad auf die Beine. Informationen zu beiden Veranstaltungen gibt es im Internet unter https://www.spvgg-renningen.de/tischtennis.

Text: Thomas Holzapfel   Fotos: SG Renningen-Malmsheim

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal