Zum Inhalt springen

Wettkampfsport   Erwachsene   Pressemitteilung  

Tischtennis Para DM Glaspalast Sindelfingen 29./30. April (2)

Ein Bericht der Team-Leitung

Sensationelle Ausbeute bei den Deutschen Para-Tischtennis-Meisterschaften in Sindelfingen

Insgesamt 6x Gold, 5x Silber und 7x Bronze gab es für Tischtennis Frickenhausen bei der Austragung der Deutschen Para-Meisterschaften im Glaspalast in Sindelfingen. Bei der ersten gemeinsamen Deutschen Meisterschaft der Rollstuhlfahrer und stehend Behinderten seit 15 Jahren konnte Sindelfingen mit einer tollen Wettkampfhalle, guter Organisation, engagierten Helfern und einer erfahrenen Turnierleitung überzeugen.

Am Samstag wurden unter Topbedingungen die Doppel/Mixed-Wettbewerbe und die Offene Klasse ausgespielt. Gleich am frühen Morgen gab es in der Mixed-Konkurrenz der WK 1-5 die erste Goldmedaille für TT Frickenhausen. Das Weltmeister-Duo Thomas Brüchle/Sandra Mikolaschek (Borussia Düsseldorf) verteidigte ohne Satzverlust ihren Titel aus dem Vorjahr. In der Offenen Klasse der WK 6-AB gewann Michael Roll die Silbermedaille. In einem spannenden Endspiel unterlag er seinem Gegenüber Joshua Wagner knapp mit 2:3-Sätzen.

Am Nachmittag folgten dann in allen Wettkampfklasse (WK) die Doppelwettbewerbe (in der WK 11 männlich und weiblich die Team-Wettbewerbe). Johannes Lehrer siegte im Doppel der WK 8 gemeinsam mit Moritz Blumenstock. Nach dem Titel bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft im vergangenen Jahr war das ihr größter nationaler Erfolg. Ebenso Gold gab es für die Paarung Michael Roll/Jannik Schneider in der Doppelkonkurrenz der WK 10. Sensationell Deutscher Meister im Doppel wurde Thomas Brüchle gemeinsam mit dem Berliner Jan Gürtler. Sie besiegte im Halbfinale zunächst die Vorjahressieger Cetin/Müller und im Finale dann das deutsche Parade-Doppel und die beiden Einzelweltmeister Valentin Baus/Tom Schmidberger. Ihre Premiere bei Deutschen Meisterschaften feierte Denise Hutter, im Doppel der Damen WK 1-5 holte sie dabei gleich zusammen mit Jana Spegel den Vize-Meistertitel.

Frickenhausens Urgestein Stephi Sterr gewann mit Frickenhausens jüngstem Team-Mitglied Luisa Spieß Bronze im Doppel WK AB. Ebenfalls Bronze im Doppel WK 1-2 gab es für Markus Korioth zusammen mit Felix Heilmann aus Berlin. Der Spieler der dritten Herrenmannschaft, Stefan Strobel, gewann zusammen mit Ibo Soyal in der WK 6-7 ebenso die Bronzemedaille.

Gleich zweimal Silber gab es in den Teamwettbewerben in der Wettkampfklasse 11 (intellektuelle Beeinträchtigung). Leider konnte Nina Scherbacher zusammen mit ihren beiden Team-Mitgliedern ihren Titel aus dem Vorjahr in Düsseldorf nicht verteidigen. Dennoch freute sich die junge Spielerin über die Silbermedaille. Lediglich dem Top-Duo und Bronzemedaillengewinner der Europameisterschaft 2019 mussten sich die beiden Frickenhäuser Max Niebel und Sebastian Rösenberg geschlagen geben. Alle anderen Partien entschieden sie zu ihren Gunsten. Am Ende sprang dadurch Rang 2 heraus. Gleich im Anschluss an die Wettkämpfe bekamen die Spielerinnen und Spieler bei der Siegerehrung ihre Medaillen überreicht.

Am nächsten Tag starteten in allen Klassen die Einzelwettbewerbe. Hier folgten zwei weitere Titel für den Tischtennisverein aus dem Täle. Den Anfang machte Michael Roll in der WK 10. In einem tollen Finale bezwang er seinen Baden-Württembergischen Mitstreiter mit 3:0 und freute sich über seinen zweiten Titel in Sindelfingen.

Völlig ausgelaugt aber freudestrahlend stieg Stephani Sterr in der Damen WK AB nach dem Finale gegen Gracia Rentschler (Sindelfingen) aus der Box. Unter dem Jubel der mitgereisten Frickenhäuser Fans feierte sie ihren ersten deutschen Einzeltitel im Parasport.

Nach zweimal Gold im Mixed und im Doppel sprang für Thomas Brüchle zum wiederholten Male in der WK 3 die Silbermedaille heraus. Wiederum Deutscher Meister in dieser Wettkampfklasse wurde sein Nationalmannschafts-Kollege Tom Schmidberger.

Ihre zweite Medaille konnte sich völlig überraschend Denise Hutter im Einzel der WK 1-3 erspielen. Gegen weitaus erfahrenere Gegnerinnen spielte sie groß auf und gewann Bronze.

Auch Johannes Lehrer konnte nach dem Titel im Doppel eine weitere Medaille erringen. In der stark besetzten WK 8 erspielte er sich den dritten Platz und damit Bronze.

Ebenfalls zwei Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften sammelten Nina Scherbacher und Sebastian Rösenberg. Sie erspielten sich in den WK 11-Wettkämpfen jeweils Bronze.

Para-Abteilungsleiterin und Coach für das Team Baden-Württemberg freute sich riesig über die gezeigten Leistungen der Frickenhäuser Akteurinnen und Akteure. Auch die beiden Erststarter Ben Büchel und Philipp Stöckeler zeigte bei ihrer DM-Premiere durchaus beachtliche Leistungen. „Dass wir mit sechs Titeln und zahlreichen weiteren Medaillen und guten Platzierungen aus Sindelfingen abreisen, hätte ich nicht für möglich gehalten. Dabei konnte unser Team aus Frickenhausen durchaus überraschende Erfolge feiern. Die Arbeit der letzten Jahre seit Gründung der Para-Abteilung bei Tischtennis Frickenhausen scheint sich auszuzahlen. Vor allem über die hervorragenden Leistungen der Neulinge, die ihre ersten großen Meisterschaften spielen durften, freue ich mich sehr. Dass unsere Routiniers mit fünf Titel auf ganzer Linie überzeugen konnten, vervollständigt das erfolgreiche Wochenende. So kann es weitergehen.“

Herzlichen Glückwunsch an alle Spielerinnen und Spieler!

Bericht und Fotos: Anika Brüchle (TT Frickenhausen)

 

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

13-16.Juni 2024

TT-Finals in Erfurt

Auf zur größten Tischtennis-Party des Jahres!