Zum Inhalt springen

Pressemitteilung  

Statt Schiedsrichtern gibt’s eine Spende an die Flutopfer

500 Euro bei der Baden-Württembergischen Jugendrangliste

Die Jugend 15 von Tischtennis Baden-Württemberg war am vergangenen Wochenende in Gerstetten nicht nur auf Grund des strammen Ranglistenprogramms in Form von elf Einzeln gefordert. Vielmehr kam sie auch noch in den Genuss, eigenständig am Tisch für eine korrekte Punktezählung zu sorgen. Dass am ersten Turniertag ausnahmsweise keine offiziellen Schiedsrichter zur Verfügung standen, hatte durchaus auch positive Konsequenzen: Das dadurch eingesparte Tagegeld spendet die ARGE Leistungssport von TTBW den Flutopfern der Hochwasser-Katastrophe.

Bedingt durch die Tatsache, dass am vergangenen Wochenende eine Schiedsrichter-Fortbildung stattfand und der Termin des Top 12- bzw. Top 16-Ranglistenturniers in Gerstetten recht kurzfristig anberaumt wurde, hatte das Ressort Schiedsrichter Mühe, mit einer entsprechenden Anzahl von Unparteiischen auf der Ostalb aufzuwarten. So einigten sich die Verantwortlichen, die vorhandenen Schiedsrichterkapazitäten am Sonntag en bloc einzusetzen und stattdessen am ersten Ranglistentag auf Tischschiedsrichter zu verzichten. Jürgen Häcker, Beauftragter Jugendsport ARGE LS TTBW, spielte daraufhin mit dem Gedanken, das eingesparte Schiedsrichtertagegeld als Spende den Flutopfern der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zukommen zu lassen. „Das Ressort Finanzen gab mir dann auch recht schnell grünes Licht, als ich den Vorschlag unterbreitete“, sagte Häcker. Dementsprechend wird die ARGE LS TTBW in den kommenden Tagen 500 € auf eines der offiziellen Spendenkonten überweisen. Jürgen Häcker: „Wenngleich nur im limitierten Rahmen, so setzen die ARGE und die Tischtennisjugend hier doch ein wichtiges Zeichen der Solidarität.“

Thomas Holzapfel

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal