Zum Inhalt springen

Sportentwicklung   Pressemitteilung  

Sportentwicklung (25): Trainerinnen-Ausbildung

Interview mit Melanie Buder (DTTB)

Melanie Buder, Jugendsekretärin DTTB (Foto-Quelle: DTTB-Homepage)

Kinder und Jugendliche für den Tischtennissport zu gewinnen, ist in den letzten Monaten unser Hauptthema in dieser Sportentwicklungsreihe gewesen. Ein sehr wichtiges Thema dabei haben wir bisher noch nicht genauer erwähnt und wird meist für selbstverständlich erklärt. Das ist es aber ganz und gar nicht.

Trainer:innen!

Ohne Trainer:innen würde es kein Jugendtraining geben, keine Fortschritte, der Spieler:innen und keine Zukunft für die Vereine. Heute stellen wir die Trainerinnen-Ausbildung für Frauen im Alter von 15 bis 26 Jahren in den Fokus. Melanie Buder von der Deutschen Tischtennisjugend (DTTJ), die diese Ausbildung ins Leben gerufen hat, haben wir hierzu interviewt.

Was ist der Hintergrund zu der Entstehung dieser Ausbildung?

Der Prozess begann schon im Jahr 2014 als die DTTJ in den Landesverbänden kostenlose Kinder- und Jugendtrainer-Ausbildungen angeboten hat.
Uns ist aufgefallen, dass in den „normalen“ Trainer-Lizenz-Ausbildungen nur ca. 20 % der Teilnehmer weiblich sind. Da haben wir uns die Frage gestellt, wie man mehr Mädchen und Frauen ermutigen kann, als Trainerin tätig zu werden.
Viele Trainerinnen sind eher für die Anfängergruppen zugeteilt oder ihre Stärken werden nicht gesehen. Dem wollten wir entgegenwirken und haben eine Ausbildung speziell für junge Frauen ins Leben gerufen.  
Diese Trainerinnenausbildung ist heute eine Kombination aus STARTTER und Kinder- und Jugendtrainer-Ausbildung.

Was ist das Besondere an dieser Ausbildung?

Diese Ausbildung wird zweimal pro Jahr angeboten. Einmal als Kombi digital und Präsenz (5 h online + 3 Tage von Freitag bis Sonntag) in Bad Marienberg und einwöchig in Ihlow parallel zum Mädchencamp. Im Sommer 2018 fand im Rahmen eines größeren Mädchenprojekts die erste Just for Girls-Ausbildung für Mädels zwischen 15 und 26 Jahren statt. Dass Besondere an der Trainerinnenausbildung in Ihlow ist, dass die Teilnehmerinnen (15 - 20 pro Gruppe) sich direkt als Trainerinnen mit der Mädchencampgruppe ausprobieren dürfen. Zudem erfahren die Campteilnehmerinnen von diesem Angebot und melden sich zum späteren Zeitpunkt zur Ausbildung an.

Mit dieser Art von Ausbildung möchten wir den jungen Frauen zeigen, wie sie zu einer selbstbewussten Trainerin entwickeln können, was Besonderheiten im Umgang mit Kindern sind und wie man sie begeistert und motiviert für den Tischtennissport.
Wir möchten sie bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und Mut und Fähigkeiten für die Tätigkeiten mitgeben.

Wir sind sehr froh darüber, die gesamte Ausbildung über Fördermittel finanzieren zu können. Für die Teilnehmerinnen entstehen keine Gebühren, lediglich Reisekosten.

 

Antworten von drei Teilnehmerinnen auf zwei Fragen:

Warum habt Ihr an unserer speziellen Just for Girls (JfG)-Trainerinnenausbildung teilgenommen und nicht bei einer Ausbildung von ihrem Landesverband?

Was hat Euch die Just for Girls-Trainerinnen-Ausbildung gebracht?

1. Antwort von Fabienne, 16 Jahre

Ich habe an der JfG-Trainerinnenausbildung in Ihlow 2022 teilgenommen, da ich vorher schon Teil des Mädchencamps vor Ort war. Ich kannte durch die Teilnahme am Camp schon viele Mädchen und habe so Freundschaften geschlossen, ich wusste was für eine tolle Woche mich erwarten wird. Die Ausbildung dann gemeinsam mit meinen Freunden zu erleben, war super.

Ich habe besonders den Umgang mit Kindern und Jugendlichen gelernt und viele Ideen zur Trainingsgestaltung erhalten.

Toll finde ich, dass es so eine umfangreiche Ausbildung mit Fokus auf den Mädchensport ist.

 

2. Antwort von Emily, 16 Jahre

Ich wurde durch Vereinskameradinnen/Freundinnen angeworben, welche schon im Mädchencamp in Ihlow waren.

Die Trainerinnenausbildung hat vor allem meine Eigenmotivation, Kinder zum Tischtennis zu bringen, gesteigert. Zu lernen, wie ich am besten mit Anfängern umgehe, hat mir viel gebracht. 

 

3. Antwort von Michelle, 28 Jahre

Ich habe über den BTTV-Newsletter die Info der JfG-Trainerinnenausbildung erhalten. Dadurch dass es ein Angebot "spezifisch für mich" (weiblich, genau noch in der Altersgruppe) war, wollte ich teilnehmen. 

Außerdem hatte ich so überhaupt keinen Druck vom Verein oder nur männliche Ausbildungsteilnehmer und Trainer.

Die JfG-Trainerinnenausbildung war absolut der beste Start in meine Trainerinnen"karriere".  Ich habe Selbstbewusstsein und Motivation bekommen (auch Jugendleiterin zu werden). Die JfG-Trainerinnenausbildung war Auslöser für meine beste und größte Persönlichkeitsentwicklung der letzten 2 Jahre.

Ausschreibung + Anmeldung Trainerinnen-Ausbildung

Ausschreibung + Anmeldung Mädchen-Camp

gez. Melina Schruff, FSJ-Mitarbeiterin TTBW

 

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal