Zum Inhalt springen

Wettkampfsport   Erwachsene   Pressemitteilung  

Series Finals auf Fuerteventura

Nico Wenger triumphiert auf der Insel!

Nico Wenger (FT 1844 Freiburg) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und stand ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Wenger triumphiert unter der kanarischen Sonne

22 Grad, 16 Spielerinnen und Spieler, Sieben Runden im MKTT-Cup-System und ein strahlender Sieger unter der Sonne Fuerteventuras. Nico Wenger wurde bei den Series-Finals seiner Favoritenrolle gerecht und konnte sich die Krone des besten Turnierserienspielers des Jahres 2023 aufsetzen. Bei seiner ersten Teilnahme setzte sich der Oberligaspieler der FT Freiburg (TTBW) souverän durch und verlor nur einen Satz in sieben Spielen. „Die Spiele waren deutlich umkämpfter als die Ergebnisse es aussagen,“ resümierte der glückliche Gewinner nach dem Turnier. Sein bestes Spiel machte Wenger wohl gegen den Zweitgesetzten Yannick Wolff (1. FC Bayreuth, ByTTV). Bereits in der dritten Runde trafen die beiden Favoriten aufeinander. Mit 11:5, 11:5 und 11:4 behielt Wenger klar die Oberhand und stellte früh die Weichen auf Turniersieg. „Ich hätte das Spiel gerne offener gestaltet, merkte aber schnell, dass ich heute keine Chance bekomme,“ meinte Wolff nach dem Match.

Doch dass es überhaupt so früh zum Duell der beiden Topgesetzten kam, stand in der Runde zuvor auf Messers Schneide. Fabian Spatz (Q-TTR-Wert: 1813) vom TTC Berkum (TTVN) hatte den favorisierten Wolff (Q-TTR-Wert: 1902) beim Stande von 2:0 Sätzen und 4:1 im dritten Satz am Rande einer Niederlage. Nach diesem Hallo-Wach-Erlebnis und der Niederlage gegen den späteren Turniersieger Wenger gewann Wolff seine folgenden Spiele meist souverän und belegte in der Endabrechnung den zweiten Platz und blickte nach dem Turnier schon auf das nächste Jahr: „Ich werde auf jeden Fall versuchen, mich erneut zu qualifizieren und dann angreifen.“ Das Podium komplettierte Marc Skokanitsch (TuS Metzingen, TTBW).

Die beste Frau des Turniers war Anja Brodbek, die am Ende mit Platz neun nicht ganz zufrieden war: „Platz neun ist in Ordnung. Das entspricht meiner Setzungsposition vor dem Turnier. Aber ich hätte gerne mit einer Bilanz von 4:3 abgeschlossen. Am Ende fehlte dazu etwas Quäntchen Glück und eine bessere Auslosung in der letzten Runde hätte nicht geschadet.“

Thomas Klein bester Niedersachse, Christian Nohturfft bester Hesse

Kleinere und größere Dramen spielten sich in den sieben Runden im Kampf um die weiteren Plätze ab. In der zweiten Runde boten sich Sven Nähle (SG Bomlitz-Lönsheide ,TTVN) und Thomas Klein (TTC Grün-Gelb Braunschweig,TTVN) ein Kampf auf Biegen und Brechen mit zum teils spektakulären Ballwechseln bis zum Stand von 10:9 im fünften und entscheidenden Satz. Ein letzter langer Ballwechsel entschied das Duell zu Gunsten von Nähle, als Klein nach einer weiteren langen Rallye einen leichten Endschlag neben den Tisch platzierte und seinem Gegner gratulieren musste. Am Ende landete Thomas Klein trotzdem vor seinem Verbandskollegen und wurde damit bester Niedersachse im Feld auf Platz sechs.

Bester Hesse der Turnierseriensaison 2023 kann sich Christian Nohturfft nennen. In der Endabrechnung belegte er einen überraschenden fünften Platz und erreichte damit seine Wunschplatzierung. Der Mediziner vom VfR Fehlheim war von Position zwölf der Setzungsliste in die Series-Finals gestartet und konnte sich mit einigen überraschenden Siegen über die Topplatzierung freuen: „Wenn ich eine bisschen bessere Auslosung in der letzten Runde gehabt hätte, wäre vielleicht sogar noch etwas mehr drin gewesen, aber insgesamt ist es sehr gut für mich gelaufen,“ meinte Nohturfft nach dem Turnier.

Überraschung durch Martin Sebald

Weitere Überraschungen blieben im Verlaufe des Turniers nicht aus. Der Racebeauftragte des TTBW, Martin Sebald (Q-TTR: 1653, TSG Eislingen,TTBW) gewann gegen den Sieger des bayerischen Landesfinals Maximilian Ochsenkühn (Q-TTR: 1794, DJK Germania Neumarkt) und war mit seinem

Turnier sehr zufrieden. „Der Überraschungssieg gegen Ochsenkühn brachte für mich die Wende in diesem Turnier. Nach der vierten Runde stand ich mit 1:3-Spielen eher am Ende des Feldes. Durch den Sieg habe ich Auftrieb bekommen und konnte mir mit 4:3-Spielen den achten Platz sichern.“ I

Resort Las Playitas und Orga-Team sorgen für perfekten Turnierserienabschluss

Insgesamt war die Veranstaltung ein sehr gelungener Abschluss des Turnierserienjahres 2023. Das bewährte Orga-Team um den Organisationsleiter René Rammenstein (TTVN) sorgte für einen reibungslosen Ablauf und für unvergessliche Eindrücke für die Teilnehmer im Resort Las Playitas. Abgerundet wurde das Turnier durch attraktive Sachpreise von Bruno Banani, leguano Barfußschuhe und dem Resort Las Playitas. Silbermedaillengewinner Yannick Wolff brachte es nach dem Turnier auf den Punkt: „Das Series-Finals war ein Super-Event. Das Resort Las Playitas ist einfach eine geile Anlage mit super vielen Möglochkeiten für Sportbegeisterte. Ich hoffe sehr, dass auch im nächsten Jahr das Finale hier stattfinden wird und ich dabei sein kann.“

Der Artikel siehe auch unter

myTischtennis: Series Finals: Wenger siegt unter kanarischer Sonne

Ein Hintergrundbericht aus TTBW-Sicht von Thomas Holzapfel folgt.

Foto (Simon Fabig): Nico Wenger mit Siegerpokal, auf Platz drei (rechts): Marc Skokanitsch - zwei TTBW-Spieler auf dem Siegertreppchen!

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal