Zum Inhalt springen

Hintergrundberichte   Erwachsene   Pressemitteilung  

Race-„Series Finals“ auf Fuerteventura (13. - 16. Januar 2023)

Der erfolgreiche Race-Doppelpack des TTV Zell: Porträts Dominic Schirling + Christian Geiger

Dominic Schirling

Unweigerlich kommt man im Zusammenhang mit der TTBW Race-Turnierserie auf den TTV Zell im Bezirk Staufen zu sprechen. Die Landesligaspieler Dominic Schirling und Christian Geiger sind quasi „Race-Spieler der ersten Stunde“. Und zudem erfolgreich: Der 28-jährige Dominic Schirling gewann nun bereits zum zweiten Mal das baden-württembergische Finale. Zusammen mit seinem 27-jährigen Teamkollegen Christian Geiger, der im Landesfinale Dritter wurde, geht es nun bereits zum zweiten Mal zu den „Series Finals“ auf die kanarische Insel Fuerteventura.

Das spannungsvolle Knistern war im November an allen Ecken der Korntaler Sporthalle zu verspüren. Im abschließenden Match zwischen Christian Geiger und dem Metzinger Marc Skokanitsch fiel im direkten Vergleich die Entscheidung, wer im Januar beim Bundesfinale als dritter Spieler noch in das Flugzeug nach Fuerteventura steigen darf. Und die Protagonisten machten es spannend: Marc Skokanitsch hatte im fünften Satz bereits einen Matchball, aber Geiger entschied die letzten drei Ballwechsel zum 12:10 für sich. Dementsprechend groß war der Jubel bei dem Donzdorfer, der seit 2021 für den TTV Zell spielt. Der somit abermals seinen Vereinskollegen Dominic Schirling auf die Kanaren begleitet.

„Wir haben eigentlich unabhängig voneinander damit angefangen, Race-Turniere zu spielen“, erinnert sich Christian Geiger, der in der Anfangszeit an Turnieren auf bayerischem Terrain teilnahm. Und eher Turniere mied, an denen Dominic Schirling mit von der Partie war. „Solche Spiele haben wir ja im Training genug“, nennt er den Grund. Im Laufe der Zeit wurden die beiden Zeller von dem Race-Virus infiziert. „Mir gefällt das schnelle Prozedere des Turniermodus, man hat kompakt sechs Spiele in drei Stunden“, sagt Dominic Schirling (aktueller TTR-Wert 1957), dem es derweil gefallen würde, wenn generell noch mehr Spieler seiner Kragenweite mitmachen würden. „Ein bisschen besser“ sei er in den beiden Race-Jahren sicherlich geworden, dies aber „vor allem durch die erhöhte Anzahl an Praxiseinheiten, die die Turniere mit sich bringen.“ Und so sei er auch seinem Ziel, dem Überschreiten der magischen 2000er-Marke im Ranking, wieder ein Stückchen nähergekommen.

Christian Geiger (derzeit 1831 Punkte) legt indes keinen sonderlichen Wert auf seine Einstufung im Ranking. „In Sachen TTR sind Races eher schädlich, ich habe dadurch nun sechzig Punkte weniger. Aber das ist für mich zweitrangig.“ Von Januar bis Mai mischte Geiger viel in der Race-Szene mit, nutzte dies als Ausgleich für die ausgefallene Rückrunde. „Eine Entscheidung, die ich nicht nachvollziehen konnte“, sagt er. Geiger gefällt das Turniermodell, schließlich sei es seiner Meinung nach „nicht mehr zeitgemäß, auf Turnieren mehrere Stunden zu verbringen, nur um zwei oder drei Vorrundenspiele zu bestreiten.“ Dementsprechend hält er auch nichts von der geplanten terminlichen Einschränkung seitens des Verbands, was die Durchführung zukünftiger Race-Turniere anbetrifft. „Solange die Races während der Saison unter der Woche erlaubt sind, sollten sie sich nicht mit Spieltagen in die Quere kommen“, ergänzt Dominic Schirling, „ich konnte durch die Teilnahme an Race-Turnieren oftmals ein ausgefallenes Training kompensieren.“  

Im kommenden Jahr wird Dominic Schirling etwas weniger Zeit haben, an der Race-Serie teilzunehmen. Sein Vereinskollege hofft indes, dass es wieder mit der Qualifikation zum TTBW-Finale klappt. „Allerdings werde ich keine drei Turniere mehr an einem Tag spielen. Priorität hat bei mir die Punktspielrunde und die Unterstützung des FC Heidenheim in der zweiten Fußball-Bundesliga“, sagt der 27-jährige.

Doch zuerst gilt der Fokus bei den beiden Zeller Landesligaspielern – zusammen mit dem TTBW-Tross und Newcomer Michael Kocheisen (SSV Schönmünzach) – wieder dem Playitas Resort auf Fuerteventura, wo es vom 13. bis 16. Januar 2023 im Rahmen der „Series Finals“ zum Kräftemessen mit den besten Race-Spielern aus Bayern, Niedersachsen und Hessen kommt. „Die Konkurrenz ist diesmal stärker“, hat sich der Vorjahres-Zweite Dominic Schirling vorab schon mal informiert, „daher ist mein Ziel, unter die Top Drei zu kommen, vielleicht etwas hochgesteckt.“ Christian Geiger hofft derweil auf die erfolgreiche Verteidigung seines sechsten Platzes. An die Finals-Premiere im Ferienressort haben die beiden gute Erinnerungen. „Der Turniertag war sehr gut organisiert“, sagt Dominic Schirling, „besonders gut fand ich, dass es während der Veranstaltung Obst und Getränke gab.“ Etwas Verbesserungspotenzial sieht er noch bei den Hallenbedingungen. „Der Boden war doch etwas rutschig und die Sonne blendete.“ Ein kleiner Missstand, mit dem sich auf den Kanaren vermutlich noch am besten leben lässt.

Den aktuellen Trailer zum Event unter kanarischer Sonne gibt es im Internet unter

mytischtennis: Trailer Series-Finals-2022-auf-Fuerteventura

 

Bericht: Thomas Holzapfel

Fotos: Volker Arnold

Christian Geiger

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal