Zum Inhalt springen

Wettkampfsport   Jugend   Pressemitteilung  

Niedersachsen Grand Prix in Bissendorf: TTBW mit Mädchen- und Jungen-Team am Start!

Erste Standortbestimmung nach den Sommerferien

Leni Rothfuss (TTC Renchen)

Die 36. Auflage des Niedersachsen-Grand Prix steigt am kommenden Wochenende in Bissendorf, einer Gemeinde im Landkreis Osnabrück. In der dortigen Waldsporthalle ermitteln zwölf Auswahlmannschaften der Altersklasse 14 ihre Grand-Prix-Sieger im Einzel und im Team, darunter auch die insgesamt sechsköpfige Vertretung der ARGE Leistungssport Tischtennis Baden-Württemberg. Durchführer der Traditionsveranstaltung ist der SV 28 Wissingen. 

Neben dem nationalen Top-Nachwuchs der Jugend 14 gehen beim Niedersachsen-Grand Prix auch zahlreiche Nachwuchskräfte aus Tschechien, Italien, Luxemburg und der Schweiz an den Start. Los geht’s am Freitag um 11:30 Uhr mit den Vorrundenspielen im Mannschaftswettbewerb, am Samstag ab 9 Uhr starten die Einzelkonkurrenzen. 

„Wir freuen uns alle, dass nach einer längeren Zeit der Saisonvorbereitung nun wieder ein Wettkampf ansteht“, sagt Martina Schubien, die als Delegationsleiterin zusammen mit Andreas Dörner den Nachwuchs betreut. Gemeinsam trifft sich das ARGE-Team am heutigen Donnerstag in Walldorf, um dann die Fahrt nach Niedersachsen anzutreten. 

Bei den Jungs hat der Verband mit dem 12-jährigen Tien Nghia Phong vom TTC 1946 Weinheim ein heißes Eisen im Feuer. „Tini ist sicherlich ein Kandidat für einen der vorderen Plätze“, schätzt „Matze“ Schubien die Lage ein. Teamkameraden von Tien Nghia Phong sind Len Müller vom TV Calmbach und Jannis Würzberger vom FC 1932 Külsheim, beide Jahrgang 2010. 

Etwas schwerer fällt es den Verantwortlichen, eine Prognose zum Abschneiden der Schülerinnen abzugeben. „Viel wird davon abhängen, mit welchen Spielerinnen die anderen Verbände antreten“, sagt Schubien, „wenn sie alle in Bestbesetzung kommen, werden es unsere jungen Talente nicht einfach haben. Auf nationaler Ebene ist die Konkurrenz bei den Mädchen der Jahrgänge 2010/2011 außerordentlich groß.“ Milla Pardela vom TSV Korntal (Jahrgang 2010) ist die Älteste im Team, zu ihr gesellen sich die Kusinen Lotta Rothfuß (11) und Leni Rothfuß (12), beide vom TTC Renchen. „Alle unsere Talente sind mindestens seit drei Wochen wieder im Training. Nun sind wir auf die ersten Wettkampf-Auftritte gespannt“, freut sich die Landestrainerin auf die Standortbestimmung.

Bericht: Thomas Holzapfel

Foto: Volker Arnold

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal