Zum Inhalt springen

Erwachsene   Pressemitteilung  

Medaillenregen für Team Ba-Wü bei Deutscher Senioren-Meisterschaft im Behindertensport

Gerd Werner und Hartmut Freund auf dem Podest

Das Team Baden-Württemberg hat bei den nationalen Senioren-Titelkämpfen des Deutschen Behindertensportverbands (DBS) in Zella-Mehlis (Thüringen) mächtig abgesahnt und ein Dutzend Medaillen abgeräumt. Erfolgreichster Behindertensportverein aus dem Ländle bei diesen Deutschen Meisterschaften war der BSV Walldorf, für den Gerd Werner Gold und Silber und Hartmut Freund Silber und Bronze errangen.

Der fast 72-jährige Werner (QTTR 1.855), der ungeachtet zweier künstlicher Hüftgelenke für den TTV Mühlhausen in der Verbandsliga spielt und schon Medaillen bei Senioren-Weltmeisterschaften im Regelsport gewann, wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und gab im Einzel der Startklasse 10 (Altersklasse Ü 59) keinen Satz ab. Auch den Zweitplatzierten Peter Böttcher von Borussia Düsseldorf hielt der Nordbadener bei seinem 11:5-, 12:10- und 11:1-Sieg souverän auf Distanz. Im Doppel holte er Silber an der Seite des früheren Badenligaspielers Ralf Meyer, der für die BSG Offenburg antrat und im Regelsport für den TTC Iffezheim aufschlägt. Damit war Werner, der von sich sagt "Tischtennis ist mein Leben", der Teilnehmer mit der besten Medaillenausbeute aus Baden-Württemberg.

Eine Sensation gelang Hartmut Freund (QTTR 1.496), der ungeachtet seiner schweren geistigen Behinderung bei Senioren-Wettkämpfen des DBS stets in der Startklasse AB gegen körperbehinderte Sportler antreten muss - und zwar gegen jene mit dem leichtesten Handicap, die keine Behinderung der Gliedmaßen haben. Dabei schaffte der 54-Jährige in der Altersklasse Ü 39 mit Siegen gegen Marco Mlynarz (QTTR 1.588) in 3:1 und gegen René Graumann (QTTR 1645) in 3:0 Sätzen erstmals den Einzug ins Einzel-Finale, wo er Rekordtitelträger Eric Laubach (QTTR 1.799) 0:3 unterlag. Schon tags zuvor hatte Freund, der im Regelsport für den TTC Bietigheim-Bissingen spielt, mit Gottfried Stelter vom TV Sinsheim (Regelsport: TTC Reihen) Bronze im Doppel geholt und damit ein Ausrufezeichen gesetzt.

Mit jeweils zweimal Silber im Einzel und im Doppel wussten auch Daniel Meißner von der BSG Offenburg (Regelsport: TTC Eschbach) in der Startklasse 8 und Ibrahim Soyal von Salamander Kornwestheim in der Wettkampfklasse 6 zu überzeugen. Meißner konnte im Viertelfinale der Einzel-Konkurrenz den ehemaligen Paralympics-Sieger Thomas Schmitt mit 11:8, 11:7, 10:12, 9:11 und 11:9 niederringen, scheiterte im Finale jedoch ebenso hart umkämpft mit 11:7, 8:11, 10:12, 11:7 und 8:11 an Claus Küchen aus NRW. Der Kornwestheimer Soyal musste sich im Einzel der Startklasse 6 nur Jörg Schneider (NRW) geschlagen geben. Eine weitere Einzel-Medaille holte Stefan Strobel von Tischtennis Frickenhausen mit Bronze in der Wettkampfklasse 7, der mit Soyal auch Silber im Doppel gewann.

Nachfolgend Links zu den Ergebnissen der Deutschen Senioren-Meisterschaften des DBS:

https://www.dbs-tischtennis.de/app/download/11663647/DSM+2022+-+Platzierungen.pdf

https://www.dbs-tischtennis.de/app/download/11678796/DSM+2022+-+Ergebnisse.pdf

 

Hartmut Freund
Gerd Werner

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal