Zum Inhalt springen

Hintergrundberichte   Pressemitteilung  

FSJ-Mitarbeiter 2022/22 verabschiedet!

Fabian Hargitai, Jona Lauer und Lukas Brosi starten nun ihr Studium bzw. ihre Ausbildung

Die TTBW-FSJ-Mitarbeiter 2021/22 (von links): Lukas Brosi, Fabian Hargitai und Jona Lauer

Großes Dankeschön! Am gestrigen Mittwoch beendeten unsere drei FSJ-Mitarbeiter in der TTBW-Geschäftsstelle ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Lukas Brosi, Fabian Hargitai und Jona Lauer (Foto von links) engagierten sich ein Jahr für den Verband. Dabei leiteten alle drei mehrere Schul-AGs bzw. Jugend-Vereinstrainings, führten TTBW on tour-Aktionen durch, erstellten den Newsletter sowie Berichte für die Homepage und die Sozialen Medien von TTBW, halfen beim Vereins-Service-Tag und übernahmen viele administrative Arbeiten in der Geschäftsstelle. Darüber hinaus führten sie verantwortlich Projekte durch: TTBW-Race-Turniere, Turnierleitung beim Deutschland-Pokal, Trainingstage von Kader-Gruppen, Ferienlehrgänge und waren sogar als Referenten beim Vereins-Service-Tag im Einsatz. Eine beachtliche Leistung, erschwert lediglich durch Ausfälle verschiendenster Art durch die Corona-Krise.

Wir durften die Entwicklung der drei in diesem Jahr begleiten und freuen uns mit Euch, dass Ihr mit vielen Aufgaben gewachsen seid! Nun wünschen wir Euch alles Gute für die private und berufliche Zukunft! Zunächst geht es mit dem Studium (Fabian und Jona) bzw. einer Ausbildung (Lukas) weiter. Zudem freuen wir uns, dass alle drei ihre Bereitschaft signalisiert haben, auch zukünftig als Helfer und im Ehrenamt für Arbeiten von TTBW zur Verfügung zu stehen bzw. im Junior-Team mitzumachen. Diese positive Reaktion und damit eine wichtige Stärkung der Verbandsarbeit dürfen wir seit 17 Jahren der FSJ-Ausbildung und -Arbeit von über 50 jungen Mitarbeitern erfahren - junges Engagement, ein großer Gewinn für die betreuten Kinder/Jugendlichen und damit für TTBW!

Thomas Walter, Geschäftsführer TTBW

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal