Zum Inhalt springen

Jugend   Pressemitteilung  

Erstes Bundesranglistenturnier Jugend 13 und Talentsichtungen in Bad Blankenburg

Die Jüngsten präsentierten sich auf nationaler Ebene

Jonathan Gaiser (TV Öschelbronn)

Insgesamt fünfzehn Talente aus Baden-Württemberg waren am vergangenen (verlängerten) Wochenende in Thüringen unterwegs und nahmen am erstmals ausgetragenen Bundesranglistenturnier der Jugend 13 sowie an zwei Talentsichtungen teil. Im Erholungsort Bad Blankenburg, auch bekannt als Lavendelstadt, setzten die Nachwuchsspielerinnen und –spieler zahlreiche Duftmarken durch hervorragende Endplatzierungen. „Das Abschneiden unserer Youngsters übertraf definitiv unsere Erwartungen“, sagte ein hocherfreuter Sportdirektor Sönke Geil.

Die Talentschau begann bereits am Feiertag mit der Bundesrangliste Jugend 13, die in dieser Form – als Pilotprojekt - erstmals zur Austragung kam. Dabei kam es zum Aufeinandertreffen der bundesweit besten Talente des Jahrgangs 2009 und jünger. Im nächsten Jahr soll diese Rangliste fester Bestandteil des Turnierkalenders werden. Bei den Mädchen wurde Bao Chau Elisa Nguyen (TTV Ettlingen) ihrer Favoritenrolle gerecht. Ohne Niederlage marschierte die Ettlingerin durch die Vorrundengruppe, genauso wie die zweite baden-württembergische Teilnehmerin Fatme El Haj Ibrahim (VfL Herrenberg). Die 13-jährige Bao Chau Elisa Nguyen ließ sich auch in der Endrunde nicht vom Kurs abbringen, gewann souverän gegen Laura Schweiz (Schleswig-Holstein) und dann knapp gegen Mitfavoritin Laura Milos (Niedersachsen) mit 11:9 im entscheidenden fünften Satz. Im Endspiel machte sie es dann gegen die an Position zwei gesetzte Lisa Wang (Saarland) nicht ganz so spannend und gewann mit 11:5, 11:9 und 13:11. Fatme El Haj Ibrahim musste sich jener Lisa Wang in der Vorschlussrunde in vier Sätzen geschlagen geben, im kleinen Finale reichten gegen Laura Milos nicht mehr ganz die Kräfte (5:11, 8:11, 11:9, 5:11).

Der Öschelbronner Jonathan Gaiser gehörte in der Jungen-Konkurrenz zu den Mitfavoriten auf den Ranglistensieg, allerdings wiesen einige Konkurrenten eine ähnlich gute Quartals-Rankingzahl auf. Mit einer makellosen 5:0-Quote kam Gaiser aus der Vorrunde, dann erarbeitete er sich den Finaleinzug durch Erfolge über Jonas Rinderer (Bayern, 3:1) und Luke Jalaß (Schleswig-Holstein, 3:2). Im Endspiel gab es jedoch an Lukas Wang (Saarland) beim 1:11, 8:11 und 15:17 kein Vorbeikommen. Mit seinen gerade einmal zehn Jahren schnupperte Tien Nghia Phong (SG Heidelberg-Neuenheim) Wettkampfluft bei den Älteren, mit zwei Siegen und insgesamt acht gewonnen Sätzen erwies er sich in den meisten Spielen als ebenbürtiger Gegner.

Für zahlreiche weitere hoffnungsvolle Talente ging es am Wochenende an gleicher Stelle zu den beiden DTTB-Talentsichtungen, der Jahrgang 2011 nahm zuvor noch an einem Lehrgang mit DTTB-Trainer Dirk Wagner teil. Die DTTB-Sichtung Einzel bietet jungen Talenten der achtzehn Landesverbände eine Plattform, um sich auf nationaler Ebene zu präsentieren. Im Jugend 12-Wettbewerb (Jahrgang 2011) spielten sich Leni Rothfuß (TTC Renchen) und Cara Lehmann (TV Ottenhausen) auf den Plätzen vier und fünf in den Vordergrund, dabei schrammte Leni Rothfuß im kleinen Finale nur knapp am Gewinn der Bronzemedaille vorbei. Tien Nghia Phong spielte sich bis ins Finale vor, dort zog er gegen Lukas Wang (Saarland), der auch schon das vorausgegangene Bundesranglistenturnier gewann, trotz heftiger Gegenwehr in den ersten beiden Sätzen den kürzeren (11:13, 10:12, 4:11). Auf den Plätzen acht und zehn landeten Tim Auburger (SC Berg) und Damjan Poznic (TSV Korntal).   

Topplatzierungen gab es für die baden-württembergischen Vertreterinnen im Jugend 11-Wettbewerb (Jahrgang 2012). Optimal verlief die Vorrunde bei den Mädchen, wo Melissa Bill (SSV Schönmünzach), Lotta Rothfuß (TTC Renchen), Ksenija Poznic und Dana Haspel (beide TSV Korntal) jeweils ohne Niederlage durch die Gruppe marschierten. Auch die Zwischenrunde wurden von den vier Spielerinnen dominiert, am Ende schnappte sich Ksenija Poznic den Turniersieg mit einem Viersatzerfolg im Finale gegen Lotta Rothfuß. Dana Haspel wurde Vierte, Melissa Bill Sechste.

Bence Szabo (ASV Grünwettersbach) und Vincent Arndt (Neckarsulmer Sportunion) vertraten die baden-württembergischen Farben bei den Jungs, beide gingen mit einer 3:2-Bilanz aus ihrer Vorrundengruppe. Bence Szabo trumpfte dann in der Zwischenrunde mächtig auf, sein Höhenflug wurde erst im Halbfinale vom späteren Sieger Paul Flemming (Sachsen) gestoppt. Im Spiel um Platz drei setzte sich Szabo in vier Sätzen gegen Eitan Yordanov (Westdeutschland) durch. Vincent Arndt beendete das Sichtungsturnier auf Rang zehn.

TTBW-Sportdirektor Sönke Geil weilte am Wochenende ebenfalls in Bad Blankenburg und zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der jungen Jahrgänge. „Logistisch war das Ganze im Vorfeld eine herausfordernde Sache, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Unsere Talente haben mit starken Platzierungen aufhorchen lassen, so dass uns um die Zukunft nicht bange sein muss.“

Bericht: Thomas Holzapfel
 

 

Bao Chau Elisa Nguyen (TTV Ettlingen)
Tien Nghias Phong (SG Heidelberg-Neuenheim)
Jahrgang 2012: Ksenjija Poznic (Mitte) und Lotta Rothfuß (links)
Medaillen 2011/12: Ksenja Poznic und Lotta Rothfuß, Tien Phong, Bence Szabo mit den Trainern Liu Liping und Zhujun Shen
Medaillen 2011/12
Siegerehrung 2012
Siegerehrung 2011
Siegerehrung Mädchen 13
Siegerehrung Jungen 13
Siegerehrung Jungen 11

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal