Zum Inhalt springen

Wettkampfsport   Jugend   Pressemitteilung  

DTTB Top 48 Bundesranglistenturnier der Jugend 15 in Landsberg/Sachsen-Anhalt

Neun von elf TTBW-Nachwuchsassen sind sicher beim Top 24 dabei

Bao Chau Elisa Nguyen (TTV Ettlingen)

„Man muss sagen, unsere Youngsters haben die Erwartungen übertroffen“, zeigte sich TTBW-Sportdirektor Sönke Geil am Tag nach dem DTTB-Top 48-Bundesranglistenturnier der Jugend 15 hocherfreut. In Landsberg in Sachsen-Anhalt glänzte der Nachwuchs der ARGE LS Baden-Württemberg mit guten Platzierungen. Am weitesten vorne landete Bao Chau Elisa Nguyen vom TTV Ettlingen, die sich erst im Endspiel geschlagen geben musste.

Allein der Blick auf Sieger und Platzierte stand bei dem Trainerteam der ARGE LS Baden-Württemberg nicht im Fokus. Primäres Ziel bei dem zweitägigen Mammut-Turnier in Sachsen-Anhalt war es, unter den Top 20 zu landen, um sich die Teilnahme am Top 24-Folgeturnier zu sichern, das bekanntlich einen immens hohen Stellenwert in der nationalen Tischtennisszene hat.

In acht Gruppen zu je sechs Teilnehmern konnten sich die Talente bereits frühzeitig im Turnierverlauf für das Top24-Turnier am 26./27. November in Saarbrücken qualifizieren. Bei den Mädchen 15 gelang dies erwartungsgemäß Bao Chau Elisa Nguyen, die sich mit einer 5:0-Bilanz und nur einem abgegebenen Satz genauso wie Fatme El Haj Ibrahim (VfL Herrenberg) den Gruppensieg sicherte. Die beiden Verbandsvertreterinnen, die bereits in der Dritten Bundesliga an den Start gehen und sich dort am kommenden Wochenende bei der Partie des DJK Sportbund Stuttgart gegen den VfL Sindelfingen begegnen, trafen in der Zwischenrunde direkt aufeinander, dabei behielt Nguyen mit 14:12, 11:6 und 11:6 im die Oberhand. Die Folge: Fatme El Haj Ibrahim landete auf dem fünften Platz im Abschlussklassement, Bao Chau Elisa Nguyen kämpfte weiter um den Turniersieg. Im Halbfinale setzte sich die Ettlingerin gegen Lisa Wang (1. FC Saarbrücken-TT) durch, im Endspiel musste sie gegen Faustyna Stefanska (MTV Engelbostel-Schulenburg) eine 0:3-Niederlage einstecken.

Bereits frühzeitig auf Qualifikationskurs befanden sich zudem Leonie Müller (VfL Sindelfingen), Anna Gaiser (TV 1891 Öschelbronn), Paulina Friebe (TSV Korntal), die sich jeweils auf Platz zwei in ihrer Vorrundengruppe spielen konnten und sich somit gleich im Feld der besten sechzehn Spielerinnen befanden. Auch die Jüngste im Feld der ARGE-Teilnehmer, die Mühringerin Milla Pardela, enttäuschte mit Platz 33 nicht.

Bei den Jungen 15 trumpfte am ersten Turniertag Mahmoud El Haj Ibrahim (VfL Herrenberg) auf, wobei ihm der Gruppensieg bei 15:5 Sätzen nicht geschenkt wurde. Noah Ziegelmeier (TTC Renchen) schaffte es mit einer 4:1-Spielbilanz und der besseren Satzquote ebenfalls nach ganz oben in der Gruppe. „Mudi“ El Haj Ibrahim musste dann in der Zwischenrunde dem Rheinhessen Ole Kaspers den Vortritt ins Halbfinale lassen, so dass er am Ende Fünfter wurde. Jonathan Gaiser (TV 1891 Öschelbronn), der als Vorrundenzweiter ebenso ein Zeichen setzte, wurde Neunter im Abschlussklassement, Nils Wolf (SV Sillenbuch) und Noah Ziegelmeier landeten auf Platz 13. „Erfreulich ist, dass sich unser Jüngster auch noch Hoffnungen auf das Top 24 machen darf“, sagte Sönke Geil und spielte auf den 23. Platz von Tien Nghia Phong (TTC 1946 Weinheim) an.

Bei dem prestigeträchtigen Turnier in Landsberg gab es laut Sönke Geil kaum Zeit zum Durchatmen. „Es waren auf Grund des durchgetakteten Zeitplans immer alle Tische belegt, so dass auch die Betreuer dauerhaft beschäftigt waren. Das Turnier war gut organisiert und wir sind nun auf das nächste Top 48 in der Jugend 19 gespannt“, sagte der Sportdirektor. Dieses findet am ersten November-Wochenende in Brühl-Vochem statt. Das ARGE-Team hat dabei ebenfalls einige heiße Eisen im Feuer.

gez. Thomas Holzapfel

Mahmoud El Haj Ibrahim (VfL Herrenberg)

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal