Zum Inhalt springen

Jugend  

10. Juli 2021
Baden-Württembergische Top 16-Rangliste der Jugend 13

Fatme El Haj Ibrahim und Noah Ziegelmeier siegen!

Siegerin bei den Mädchen 13: Fatme El Haj Ibrahim vom VfL Herrenberg

Erstaunliches Niveau - Corona zum Trotz

Top-16-Ranglistenturnier der Jugend U 13 in Friesenheim Fatme El Haj Ibrahim vom VfL Herrenberg (Bezirk Böblingen) und Noah Ziegelmeier vom TTC Renchen (Ortenau) sind die Sieger des Top-16-Tischtennis-Ranglistenturniers der Jugend U 13. Es waren die ersten Titelkämpfe, die  in Zeiten der Corona-Pandemie auf baden-württembergischer Ebene durchgezogen wurden - den deutlich gesunkenen Inzidenzwerten sei Dank. Weithin bestimmten in der Halle Mund- und Nasenschutzmasken das Bild, nicht nur auf der Tribüne, sondern auch im Wettkampfbereich. Zudem waren alle Anwesenden auf eines der drei "G" - Geimpft, genesen, getestet - kontrolliert worden.

Klar, die jungen Sportlerinnen und Sportler durften "oben ohne" ihre Begegnungen bestreiten, doch die Betreuer hinter den Umrandungen waren alle gehalten, Masken zu tragen. Ein größeres Problem schien dies nicht zu sein, davon abgesehen, dass bei sommerlichen Temperaturen stundenlanges Coaching mit Maske durchaus belastend sein kann.

Die jungen Akteure hatten in ihren Boxen mit dieser Unbill nicht zu kämpfen - dafür mit einem satten Programm. Aus einem "Top-12"- war kurzfristig ein "Top-16"-Turnier gemacht worden. "Im Hauptausschuss Jugend haben wir dies relativ schnell entschieden", sagte Jürgen Häcker auf Anfrage, Vizepräsident Jugend von Tischtennis Baden-Württemberg e. V.

Gerade bei den jüngeren Jahrgängen seien, coronabedingt, zuletzt doch Turniere ausgefallen, Vergleiche hätten gefehlt und damit auch Ergebnisse. Also habe man den Entschluss gefasst, das Feld etwas auszuweiten, um potenzielle Fehlerquellen bei der Nominierung klein zu halten. Dadurch seien mehr Mädchen und Jungen in den Genuss der Teilnahme gekommen.

Jungen wie Mädchen waren in der Vorrunde jeweils in zwei Gruppen eingeteilt. Rasch schälten sich hier wie dort Favoriten heraus - Spielerinnen und Spieler, die ihren Erfolgsfaden - von Corona unterbrochen - sofort wieder aufnahmen. So domierte bei den Jungen in Gruppe A Noah Ziegelmeier vom TTC Renchen, der souverän mit 7:0 Einzeln, bei 21:0 Sätzen, sich gegenüber Mauritz Schindler von der FT v. 1844 Freiburg (6:1/18:5) und Tien Nghia Phong (SG Heidelberg-Neuenheim) durchsetzte.  In Gruppe B siegte Jonathan Gaiser vom TV Öschelbronn (Pforzheim) mit ebenfalls 7:0 Punkten vor Len Müller vom TV Calmbach (Schwarzwald) und Frederik Umlauff vom VSV Büchig (Karlsruhe) und Zean Timo Yao von NSU Neckarsulm (Heilbronn).

Die beiden Gruppensieger standen nach der Endrunde auch ganz oben: Noah Ziegelmeier gewann das Turnier vor Jonathan Gaiser, Len Müller, Tien Nghia Phong und Mauritz Schindler. Ziegelmeier ist zwölf Jahre alt, geht in die sechste Klasse, spielt bei den Herren (Bezirksliga) und trainiert nach eigenen Angaben an fünf Tagen die Woche.

Die weiteren Platzierungen: 6. Frederik Umlauff (VSV Büchig), 7. Lovis Rath (TTV Erdmannshausen/Bezirk Ludwigsburg), 8. Zean Timo Yao (NSU Neckarsulm), 9. Jannis Würzberger (FC Külsheim/Tauberbischofsheim), 10. Finn Roth (TTV Schmieheim/Ortenau), 11. Tim Auburger (SC Berg/Ulm), 12. Fynn Noske (TTC Bietigheim-Bissingen/Ludwigsburg), 13. Simon Eisenbeis (TTC Mühringen/Schwarzwald), 14. Damjan Poznic (TSV Korntal/Ludwigsburg), 15. Nathanael Larsson (TSV Ilshofen/Hohenlohe), 16. Jan Tietze Galaz (DJK Schwäbisch-Gmünd/Rems).

Ähnlich das Bild bei den Mädchen. Die beiden souveränenen Vorrundensiegerinnen holten sich zuletzt Gold und Silber.

Turniersiegerin wurde Fatme El Haj Ibrahim vom VfL Herrenberg, sie blieb das ganze Turnier über ohne Spiel- und Satzverlust. Auf Platz zwei folgte Sara Müller vom TB Wilferdingen (Bezirk Pforzheim), dahinter Leonie Müller und Milla Pardela, beide SF Salzstetten (Schwarzwald). Die weiteren Platzierungen: 5. Melissa Bill (SSV Schönmünzach/Bezirk Schwarzwald), 6. Eva Heer (VfL Sindelfingen/Böblingen), 7. Ina Grob (TSV Risstissen/Ulm), 8. Heike Jocher (Spvgg Weil der Stadt/Böblingen), 9. Cara Lehmann (TV Ottenhausen/Pforzheim), 10. Lisa Ugowski (SC Staig/Ulm), 11. Ksenija Poznic (TSV Korntal/Ludwisgsburg), 12. Lotta Rothfuß (TTC Renchen/Ortenau), 13. Lina Rupp von der TSG Steinheim/M. (Ludwigsburg), 14. Lilly Mae Wenselau (SSV Schönmünzach/Schwarzwald), 15. Laura Wagner (SC Berg/Ulm), 16. Leonie Kostka (GTV Hohenacker/Rems).

Die Bestplatzierten qualifizierten sich für die BaWü-Top 16 der Jugend 15 Ende Juli in Gerstetten (Bezirk Ostalb).

Mit elf Begegnungen an dem einen - und einzigen - Turniertag war die Belastung für die Turnierleitung im Rahmen geblieben  - wie auch für die 32 Spielerinnen und Spieler. Wer als unbefangener Zuschauer die Zeit mitbrachte, einen Blick in die Sporthalle in Friesenheim (Bezirk Ortenau) zu werfen, dem mochte die Spielfreude der Akteure aufgefallen sein. Und man mochte fast den Eindruck haben, als habe das - lockdownbedingt - hie und da Monate lange eingeschränkte Training kaum zu spielerischen Defiziten geführt.

"Vom Niveau her war das Turnier sehr ordentlich", sagte auf Anfrage Verbandstrainerin Martina Schubien, "wir Trainer sind jedenfalls zufrieden." Die beiden Favoriten hätten sich letztlich durchgesetzt. Ohnehin habe sich gerade bei den ganz oben Platzierten, den Kadermitgliedern, das auch in Coronazeiten durchgeführte Training bemerkbar gemacht. Anderen wiederum sei - leider -  die Vereinssporthalle über lägere Zeit versperrt geblieben. "Mehrere Kinder, Mädchen zumal, waren zum Turnier sogar abgemeldet worden. Im schlimmsten Fall haben sie sich vom Tischtennissport abgewandt." Das würden die kommenden Monate zeigen.

Erfreulich aber, so Schubien, dass mehrere Jungen und Mädchen am Start waren, die noch über eine längere Zeit in der Klasse "U 13" spielberechtigt sein werden. Das gebe doch immerhin Anlass zu Optimismus.

Das Turnier war beim örtlichen TTC Friesenheim bestens aufgehoben.

Einmal mehr zeigte sich dessen Jahrzehnte lange Erfahrung. So richtete er in der gemeindeeigenen Sporthalle bereits unzählige Wettkämpfe aus, darunter dreimal die Süddeutsche Meisterschaft und, 2019, die Landesmeisterschaft der Senioren. "Und wir hatten sogar schon mal die chinesische Nationalmannschaft zu Gast", sagte Günter Lauer vom TTC-Vorstand. Highlight aber war die Jacques-Secretin-Show, die in Friesenheim einst 1200 Menschen begeisterte. Dank zollte Lauer auch seinen Mitstreitern im Verein sowie der Gemeinde für die kurzfristige Überlassung der Halle. Der ursprünglich ausgemachte örtliche Turnierdurchführer hatte seine Zusage wegen Corona zurückgezogen.

Bericht und Fotos: Hubert Röderer

 

Platzierungen Jugend 13 TOP-16 RLT

Gesamtergebnis Jugend 13 TOP-16 RLT Übersicht Vor- und Endrunde

Mädchen 13 Gruppen-Einzelergebnisse

Jungen 13 Gruppen-Einzelergebnisse

 

 

 

 

Nasen-Mund-Masken waren verpflichtend.
Nasen-Mund-Masken waren verpflichtend.
Platz 4: Tien Nghia Phong (SG Heidelberg-Neuenheim)
Jungen U13-Sieger: Noah Ziegelmeier (TTC Renchen)

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

13-16.Juni 2024

TT-Finals in Erfurt

Auf zur größten Tischtennis-Party des Jahres!