Zum Inhalt springen

Hintergrundberichte   Pressemitteilung  

ARGE LS TTBW: Sönke Geil geht Ende April 2024 in Ruhestand – Martina Schubien neue Sportdirektorin

Interview mit Martina Schubien

Martina Schubien ist ab 1.05.2024 neue Sportdirektorin der ARGE Leistungssport TTBW.

Die ARGE Leistungssport TTBW hat folgende Personalentscheidung getroffen: Sportdirektor Sönke Geil geht am 30.04.2024 in Ruhestand. Seine Nachfolgerin wird ab 1.05.2024 Martina Schubien. Dazu der ARGE-Vorsitzende Horst Haferkamp: „Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, wird Martina Schubien bereits ab 1.01.2024 in die Aufgaben von Sönke Geil miteingebunden.“ Martina Schubien wird bereits ab diesem Zeitpunkt nicht mehr leitende Trainerin des Stützpunkts Freiburg sein. Diese Position wird Konstantin Chepkasov kommissarisch übernehmen.

 

Interview Martina Schubien

TTBW: Martina, herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen Aufgabe als Sportdirektorin der ARGE Leistungssport TTBW ab 1. Mai nächsten Jahres! Wie siehst Du die Zeit bis dahin?

Martina Schubien: Erstmal vielen Dank! Ja, es soll ein fließender Übergang von Sönke zu mir werden. Wir werden die nächsten vier Monate als „Doppelspitze“ arbeiten, alles Hand in Hand.

TTBW: Welche Veränderungen ergeben sich für Dich in Deiner neuen Position als Sportdirektorin?

Martina Schubien: Einen Gesamtüberblick der Aufgaben habe ich noch nicht, den will ich ja in der Zeit bis 1. Mai gewinnen. Neu und damit eine Veränderung zur jetzigen Struktur wird sein, dass ich keine direkte Stützpunkt-Anbindung haben werde, sondern für alle Stützpunkte in gleichem Maße Ansprechpartnerin bin.  Deshalb möchte ich auch regelmäßig in allen Stützpunktorten vorbeischauen, um die Kolleg*innen zu unterstützen, soweit notwendig.

TTBW: Die ARGE Leistungssport TTBW arbeitet seit über zwei Jahrzehnten sehr erfolgreich. Welche eigenen Akzente willst Du darüber hinaus als Sportdirektorin setzen?

Martina Schubien: Wichtig ist mir die Kommunikation untereinander. Das gilt zwischen den einzelnen Stützpunkten, aber auch in Richtung der Basis – zu Bezirken und Vereinen. Wir haben ein sehr hohes Leistungsniveau, dies gilt es zu halten. Über die Stützpunkttrainer*innen wollen wir auch die Bezirkstrainer*innen einladen und ermutigen, uns über Talente zu informieren. Mir ist wichtig, dass keine Scheu besteht, diese in den Stützpunkten vorzustellen.

Ein weiterer Punkt ist die Transparenz und Öffentlichkeitsarbeit insgesamt. Da haben wir inzwischen bereits eine gute Zusammenarbeit im Hinblick auf die Berichterstattung und Foto-Erstellung mit der Geschäftsstelle und dem Hauptausschuss Öffentlichkeitsarbeit. Mit diesem Engagement soll die gute Trainingsarbeit und die sich daraus ergebenden Resultate auch im Verband sichtbar sein.

TTBW: Vielen Dank für das Gespräch, Martina – und Dir einen guten Start bei Deiner neuen Aufgabe!

 

gez. Thomas Walter, Geschäftsführer Sportentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal