Zum Inhalt springen

Pressemitteilung  

18. Vereins-Service-Tag am Sonntag, 25. Juni, im SpOrt Stuttgart

Tischtennis total war angesagt – Comeback der Mammut-Bildungsveranstaltung mit 167 Teilnehmern

Anmeldung der Teilnehmer

Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) richtete zum 18. Mal seit 2006 seinen Vereins-Servicetag aus. Die Zahlen sprechen für sich: 167 Teilnehmer, 15 Referenten und 12 Referenten waren acht Stunden lang im SpOrt Stuttgart in Bad Cannstatt dabei. Fortbildungsseminare in Theorie und Praxis lockten die lizenzierten Trainer sowie Ehrenamtliche in vielen anderen Funktionen. Es ist die größte deutsche Bildungsveranstaltung im deutschen Tischtennis-Sport!

Zwei äußerst erfreuliche Ergebnisse gibt es als Fazit zu vermelden. Zum einen liegt die Teilnehmerzahl wieder auf dem erhofften Niveau: „Wir sind wieder dort, wo wir vor der Pandemie waren“, freute sich Organisator Frank Fürste über die Anmeldezahlen.“ Nicht selbstverständlich, wenn man berücksichtigt, dass der Vereins-Service-Tag 2020 und 2021 ausfallen musste und im Vorjahr deutlich geringere Zahlen verzeichnet werden mussten. Nicht in allen Bereichen des öffentlichen Lebens gelingt solch ein Comeback – ein großer Gewinn für TTBW …

 „Die ersten Rückmeldungen auf das Angebot und die Referenten waren sehr positiv.“ Zum einen klappte organisatorisch nahezu alles – nicht selbstverständlich, wenn man berücksichtigt, dass der jahrelange Organisationsleiter Markus Senft inzwischen nicht mehr hauptamtlich für TTBW tätig ist. Der frühere FSJ-Mitarbeiter und jetzige Student und Teilzeitbeschäftigte Leon Diehl machte einen überragenden Job. Lediglich zwei Hürden standen im Weg: Zum einen musste ein Referent aus familiären Gründen ganz kurzfristig absagen. Hier sprang Bernd Krey für ein Seminar ein. Die beiden Nachmittag-Seminare konnten die entsprechenden Teilnehmer neu wählen. Zum zweiten fiel der Kühlwagen für die Getränke aus. „Wir konnten das Problem kurzfristig mit Eis von der Tankstelle und kalten Wasserkübeln lösen“, war Leon Diehl erleichtert.

Zudem soll im nächsten Jahr das System der Anmeldung abgekürzt werden. "Die Laufzettel für die Anmeldung werden wir wieder vorab per E-Mail verschicken, dann sparen wir an dieser Stelle Zeit", äußerte Leon Diehl selbstkritisch.

Beim Vereins-Service-Tag und auch in Zukunft setzt der Verband weiter auf Vielfalt der Seminare. „Einige Seminare haben wir schon lange im Programm, aber wir wollen auch zeigen, wie vielfältig Tischtennis ist und neue Ideen aufgreifen. Das kommt gut an“, so Fürste. Und Frank Tartsch, gerade vor einer Woche neu gewählter Präsident, ergänzte in seiner Begrüßungsrede: „Mit Frank Schönemeier und Simon Bergmeister dürfen wir heute zwei neue Referenten begrüßen.“ Die brachten mit den Themen „Abwehr“ und „MiTTmischer“ frischen Wind in das Seminar-Programm. Dazu später mehr …

Mit einem großen Pfund der Personalentwicklung kann TTBW wuchern: Die zwölf Helfer setzen sich aus dem Junior-Team des Verbandes zusammen. Dieser Gruppe gehören ausschließlich ehemalige Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), Duale Studenten und Praktikanten an. Sie wurden in der Geschäftsstelle ausgebildet und übernehmen ständig anspruchsvollere Aufgaben. Leon Diehl an der Spitze hatte sein Team im Griff, es herrschte im gesamten Verlauf ein guter Ton und positive Stimmung. Oder wie es der aktuelle FSJ-ler Daniel Müller formulierte: „Es hat Spaß gemacht, es war mir eine Ehre 😊“ …

Der Schritt zum Ehrenamt wurde in der zweiten Seminarpause außerdem thematisiert. Sämtliche Helfer waren mit T-Shirts „Kontakt Stiftung – Gemeinsinn im Sport“ ausgestattet. Der Vorstand der Kontakt Stiftung, Dr. Peter Unmüßig, war eigens aus Freiburg zu einer Podiumsdiskussion angereist. Thema: „Abschluss des Jahres des Engagements 2022/23“. Gemeinsam mit Melanie Timke, Ressortleiterin Engagementförderung, stellte er sich den Fragen von Moderator Thomas Walter. Dabei wurden Rückblick und Fazit dieses Jahres gezogen (Extra-Bericht folgt). Ein schönes Beispiel für das Gelingen der Engagementförderung ist die Unterstützung der MiTTmischer-Ausbildung, die der 19-jährige Simon Bergmeister, derzeit FSJ-ler beim TTV Gärtringen und zukünftig Dualer Student bei TTBW, als Referent mit acht 13- bis 15-Jährigen gestern im SpOrt Stuttgart an den Tischen durchführte. So kann aus einer Praktikumstätigkeit beim Verband nachhaltiges ehrenamtliches Engagement entstehen. Genau solche Entwicklungen fanden spontane Resonanz: Noch auf der Bühne sagte Unmüßig die weitere Unterstützung der Kontakt Stiftung für TTBW zu.

Die Teilnehmer hielten trotz 30 Grad Außen- und zum Teil nochmals höheren Innentemperaturen gut durch. Bei den jeweils zweistündigen Seminaren, drei hintereinander an der Zahl, aktiv mit. Viele fachliche Erkenntnisse konnten sie mitnehmen und bringen sie jetzt sicherlich in ihrem Verein ein. Eine zusätzliche Erkenntnis formulierte Fabian Arnold, derzeit mit einer Bachelor-Arbeit über die Trainerausbildung bei TTBW beschäftigt: „Der gegenseitige Austausch der Trainer hier beim Vereins-Service-Tag ist sicherlich ebenso wichtig. Viele der Teilnehmer hier sind Einzelkämpfer in ihren Vereinen.“ Wenige Stunden nach Ende des Vereins-Service-Tages waren bereits 65 Rückmeldungen mit einem elektronischen Feedback-Bogen per App eingegangen. Nach Eingang hoffentlich vieler weiterer Rückmeldungen kann das Orga-Team den nächsten Vereins-Service-Tag weiter optimieren. Der Fortsetzung des Comebacks steht dann beim 19. Vereins-Service-Tag (2. Dezember in Steinbach) und der 20. Auflage im Juni/Juli im SpOrt nichts mehr im Wege.

Bericht: Thomas Walter

Fotos: Volker Arnold

Fotos: Volker Arnold (weitere folgen)

Das Referenten-Team mit (von links) Bernd Krey, Rainer Schmidt, Andreas Dörner, Hannes Neukirchner, Markus Reiter, Sara Hartmann, Michael Hagmüller, Zhujun Shen, Andreas Leinenbach, Melanie Timke, Liu Liping, Daniel Behringer, Frank Fürste, Diethelm Wahl, Klaus Schmittinger, Frank Schönemeier, Steffi Rothfuß, Lukas Eichhorn, Horst Heckwolf
das Helferteam mit (von links) Leon Diehl, Juri Grauer, Fabian Fürste, Jannis Nonnenmann, Jona Lauer, Erik Hummel, Melina Schruff, Daniel Müller und Lukas Brosi
Das SpOrt Stuttgart war randvoll besetzt.
Begrüßung durch Präsident Frank Tartsch, links Organisator Frank Fürste
Abwehr-Seminar des neuen Referenten Frank Schönemeiter
Jung-Referent Simon Bergmeister inmitten seiner "MiTTmischer"-Teilnehmer
Abschluss des "Jahr des Engagements 2022/23": Dr. Peter Unmüßig (rechts), Vorstand der Kontakt Stiftung, diskutierte auf dem Podium mit Melanie Timke (Ressortleiterin Engagementförderung) und Thomas Walter. "Gemeinsinn im Sport" war und ist das Motto.

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal