Zum Inhalt springen

Breitensport  

Kurs auf Olympia

Wenn etwas Großes entstehen will, braucht es Vorarbeit. Dank der Unterstützung der Deutschen Sportjugend im DOSB (dsj) und dem Deutsch Französischen Jugendwerk (DFJW/OFAJ) ist das große Projekt nur möglich.

Pünktlich zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris, wird das Projekt „deutsch-französischer – Tischtennis Austausch“ starten.

Der TSV Oberboihingen (TTBW) und die SKG Rodgau (HTTV) sind schon im Februar 2023, den ersten Schritt in diese Richtung gegangen – hier traf man sich das erste Mal mit dem neuen Partnerverein USC Poissy in Saarbrücken.

Am 18.09.2023 ging es zum Vorbereitungstreffen nach Paris – schon früh morgens startete Pierre Müller von Erfurt nach Frankfurt – dort trafen dann auch pünktlich um acht Uhr Stefanie Bils, Helmut Grossmann und Wieland Speer am Bahnhof ein um sich gemeinsam auf den Weg nach Frankreich zu machen. 

Schon während der Fahrt, ging es in die finale Vorbereitung für das Treffen mit Gaélle Lucas – strukturiert wollte man den deutsch-französischen Austausch während der Olympischen Spiele 2024 in Paris gemeinsam finalisieren.

In Paris angekommen machten die vier sich sehr schnell auf den Weg, die Umgebung zu erkunden – fasziniert stellten alle fest, dass die Tischtennisplatten im Park und auch der naheliegende Spielplatz keine Wünsche offenließen. Auch beim gemeinsamen Abendessen, war das Thema klar Land, Kultur und das am nächsten Tag stattfindende Treffen mit Gaélle. 

Nach einem typisch französischen Frühstück machten sich Steffi, Helmut, Wieland, Pierre, Gaélle und Elisa auf den Weg zu ein paar Hallen in denen nächstes Jahr die Olympischen Spiele stattfinden sollen. Das leicht regnerische Wetter machte den sechs nur wenig aus, hatte man doch viel zu besprechen. Nach einem kleinen Snack ging es dann zum Montparnasse – der große dunkle Turm ist mit 209 Metern, das höchste „Haus“ von Paris – hier wollte die Gruppe sich einen Überblick über Paris verschaffen und die unglaubliche Aussicht auf sich wirken lassen. Ein atemberaubender Blick war der Lohn für den Mut so manch eines Reisenden die 59 Stockwerke zu überwinden. Belohnt wurden die Reisenden außerdem mit strahlendem Sonnenschein. Sofort stand fest auch wenn der Eintritt nicht ganz günstig war wollte man es den Kindern im nächsten Jahr ermöglichen dieses Erlebnis zu bekommen – ein weiterer Punkt auf dem wachsenden Programm.

Abends ging es dann für alle mit Gaélles Familie zu einem Abendessen, welches uns allen noch sehr in Erinnerung bleiben wird. Die Gastfreundlichkeit, das wundervolle Essen und viele Gespräche haben das Planen noch leichter gemacht und so entstanden auch hier viele Ideen und dank Insider Infos konnten auch so nebenher die Programmpunkte erweitert werden. 

Sonntags ging es nach dem Frühstück los zum Besprechungstermin mit Gaélles Verein (USC Poissy). Super freundlich wurden wir hier von allen begrüßt – auch für ein kleines Match oder eine Trainingseinheit waren hier alle sehr gut vorbereitet. Die Rahmenbedingungen, zur Ausschreibung für den Austausch wurden abgesteckt, viele Fotos geknipst und interessante Gespräche wurden geführt. Hier sei doch auch noch erwähnt, dass Gaélle die höchste Trainer Lizenz in Frankreich hat und unglaublich viele Kinder in ihren zwei Vereinen (ca. 120 Kids und davon knapp 40 Mädchen) trainiert und betreut.

Nach einem Mittagessen ging es dann weiter um den nächsten Programmpunkt zu besichtigen – Steffi, Helmut und Wieland ist es genauso wie Pierre sehr wichtig, dass die Programmpunkte vorher selber besucht werden, um auf alles vorbereitet zu sein und um den Kindern einen in Erinnerung bleibenden Austausch zu gestalten.

Bei wieder schönstem Wetter kamen die sechs am Schloss Saint-Germain-en-Laye an, eine prächtige Schlossanlage mit einer unglaublichen Parkanlage lud alle ein wieder kreativ zu werden und so entstanden neue Programmpunkte und Ideen wie man die deutsch französische Freundschaft mit Leben füllen kann. Anfangs im Februar war es eine Idee die in der Theorie funktionieren kann spätestens jetzt hieß es, wir freuen uns auf eine langjährige Freundschaft welche sich mindestens einmal im Jahr mit Kindern ausbauen lassen will.

Abends ging es nochmal mit Gaélle, Niko und Elisa zu einem tollen Abendessen – auch hier merkten alle, dass es wichtig ist – dass eine Freundschaft nicht nur auf einem Bein stehen darf – ebenso wie ein Austausch muss es breit gefächert sein und nicht nur Tischtennis, sondern auch Kultur, Sprache und andere Aktivitäten dürfen in den Vordergrund treten um die Verbindung zu vertiefen.

Nach dem Abend hieß es Abschied nehmen – aber jeder wusste dies wird nicht von langer Dauer sein – man kann gespannt sein wie die Reise noch weiter geht. 

Montag morgens starteten Pierre, Wieland, Helmut und Steffi Richtung Deutschland – aber wenn man schon in der Nähe von Maiziéres-Lés-Metz ist, war für die vier klar, dass man noch einen Abstecher zu Christophe Porte und seiner Familie macht. Christophe sorgte mit einem sehr leckeren Barbecue für ein fantastisches Mittagessen – hier konnte man sich noch über die letzten Tage sehr gut austauschen. Christophe ist als Präsident der „Ligue du Grand Est de Tennis de Table“ (LGETT) nicht nur selber sehr kreativ und aktiv was neue Aktionen im Tischtennis angeht, sondern er ist auch sehr interessiert an jedem deutsch-französischen Tischtennis-Austausch der entsteht. Auch hier sei nochmal erwähnt, dass diese Freundschaft trotz der Entfernung seit über einem Jahr sehr gepflegt wird. 

Als dann abends alle wieder zu Hause gut angekommen sind, waren sich alle einig dieses Wochenende war der Start für ein wunderschönes Projekt – bei dem hoffentlich ganz viele Kinder neue Erfahrungen sammeln können. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an die DSJ und die DFJW/OFAJ für die Unterstützung ohne diese wäre dieses Projekt nicht möglich.

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal