Zum Inhalt springen

Wettkampfsport  

Bezirkspokal 23/24 - SV Nabern und TV Reichenbach holen den Pokal

Der SV Nabern hat den Bezirkspokal in der Herren A Konkurrenz gewonnen. Im Finale in Weilheim schlugen Tim Kiesinger, Yannic Hiller und Jakob Baum die TTF Neuhausen/F. mit 4:0. Dabei verlief das Spiel knapper, als es das Endergebnis vermuten lässt. Drei Partien gingen erst im fünften Satz an die „Greens“.

Sehr enge Duelle gab es auch in der Herren B Konkurrenz. In einem bis zum letzten Ball spannenden Halbfinale bezwang der TTC Notzingen-Wellingen die TTF Neuhausen/F. II mit 4:3. Benjamin Hauff drehte dabei einen 0:2 Rückstand gegen Uli Drochner. Auch im Finale lag der TTC zuerst in Rückstand. Erneut war es Hauff, der seine Farben zurück ins Spiel brachte. Im Doppel überzeugte er zusammen mit Norman Zinßer und machte dann im zweiten Einzel die Überraschung perfekt.

Einen Pokalsieg konnte auch der TTC Esslingen feiern. Im Finale der Favoriten gewann der TTC gegen den TB Neuffen mit 4:3. Zuvor hatten die Esslinger im Halbfinale in der C-Klasse den TSV Jesingen mit 4:1 ausgeschalten. Der Außenseiter aus der Kreisliga A hielt zwar gut mit, konnte unterm Strich aber nur im Doppel punkten.

Bei den Herren D schlug der TSV Deizisau den TSV Plattenhardt II mit 4:3.

Besser als die Männer machten es die Frauen des TSV Jesingen. Im Finale der B-Konkurrenz bezwangen Carina Weber, Katrin Pfender und Kathrin Geißelhart Tischtennis Frickenhausen II glatt mit 4:0. Damit gewannen die Jesingerinnen nach dem Ligapokal bereits den zweiten Titel innerhalb eines Jahres.

Bei den Damen A unterlag der TTV Dettingen dem TV Reichenbach. Im Doppel waren Kira Kamm und Lena Blankenhorn nahe dran, mussten Köngeter und Müller erst nach fünf Sätzen gratulieren. Die Einzel gingen aber deutlich an die Titelverteidigerinnen des TVR. 

Bei den Damen C setzten sich die TTF Neckartenzlingen mit 4:1 gegen den TSV Sielmingen II durch.

 

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

Liebherr Pokal-Final Four

Am Sonntag (7. Jan.) geht's in der Neu-Ulmer ratiopharm Arena um den Deutschen Pokal