Wettkampfsport

Wettkampfsport

Vorbericht: Deutschlandpokal der Schüler und Jugend

Liebe Tischtennisfreunde,

am kommenden Wochenende findet das Turnier um den Deutschland-Pokal in Koblenz für Schüler/innen und in Kellinghusen für Jungen/Mädchen statt. Das Turnier besteht aus einem Mannschaftswettbewerb, wo jeweils drei Spieler eines Landesverbandes gegen eine Auswahl eines anderen Landesverbandes antreten. Aufgeteilt ist dies in die vier Kategorien: Schülerinnen, Schüler, Mädchen und Jungen.

Bei den Mädchen gehen Yuki Tsutsui, Jana Kirner, Alexandra Kaufmann und Felicia Behringer ins Rennen. Die drei Erstgenannten sind derzeit in Deutschland zu den Besseren zu zählen und demzufolge ist die Mannschaft sehr ausgeglichen und auch unberechenbar. Felicia Behringer, welche sich im ersten Jugendjahr befindet und Deutschland-Pokal-Luft schnuppert, nimmt den nominellen Platz von Wenna Tu ein, welche leider absagen musste. Eine Platzierung unter den ersten Vieren ist unter diesen Voraussetzungen im Bereich des Möglichen.

Bei den Schülerinnen spielen Annett Kaufmann, Lea Lachenmayer, Jele Stortz (Foto) und Amelie Fischer. Annett, Lea und Jele waren für das diesjährige DTTB-Top12-Turnier qualifiziert. Amelie Fischer kam bis zum DTTB-Top24. Schon alleine daran lässt sich die Stärke dieser Mannschaft im nationalen Vergleich ausmachen. Nichts desto trotz ist die Konkurrenz auf Tuchfühlung und sollte Baden-Württemberg beim diesjährigen Deutschland-Pokal einen Mannschaftstitel anvisieren, so wäre dies am ehesten bei diesen Schülerinnen zu realisieren. 

Bei den Schülern spielen Samuel Schürlein, Martin Sejdijevic, Felix Tränkle und Manuel Prohaska. Mit Samuel Schürlein hat man hier einen DTTB-Top12-Ranglistenspieler in seinen Reihen. Für die anderen drei war in dieser Saison bereits früher Schluss. Trotzdem, die drei neben Samuel dürfen dieses Turnier auch im kommenden Jahr vom Alter her spielen und dementsprechend muss man eben in diesem Jahr auch mal bereit sein, kleinere Brötchen zu backen. Aber am kommenden Wochenende steht der Abstiegskampf auf dem Programm und den gilt es, zu verhindern.

Bei den Jungen spielen Jeromy Löffler, Sven Hennig, Carlos Dettling und Tom Schaufler. Grundsätzlich eine sehr ausgeglichene Truppe. Auch hier lassen sich Prognosen nur vage vermuten, da es sicher entscheidend sein wird, wie sich die Mannschaft präsentiert, sich zusammenrauft und ob sich der ein oder andere in einen Rausch spielen kann. Die Hoffnungen liegen hier nicht zuletzt auch auf dem Wiedergenesenen Sven, welcher hoffentlich in Topform antreten kann.

Die Mitfavoriten auf den Gesamt-Deutschland-Pokal kommen in diesem Jahr, wie schon im letzten auch, aus Bayern und Hessen. Es geht demzufolge für Ba-Wü in diesem Jahr darum, in allen vier Konkurrenzen den jeweiligen Setzplatz zu erreichen oder optimaler Weise sogar zu überbieten. Das dürfte man dann jeweils als Erfolg verbuchen und im Gesamten würde dies zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führen.

Nach dem Deutschland-Pokal folgen in zwei Wochen die Deutschen Jugend-Meisterschaften. Wir dürfen gespannt sein, was unsere Spieler und Spielerinnen hier zu leisten im Stande sind.

Ein schönes TT–Wochenende wünscht

Daniel Behringer

Foto: TTBW

Mehr Infos auf den Seiten des Deutschen Tischtennis-Bundes.

Deutsche Meisterschaft der Leistungsklassen

Weiterlesen  

Deutsche Einzelmeisterschaften 2019 der Senioren in Erfurt (Thüringen)

Weiterlesen  

Vier Medaillen für BaWü-Duo bei Polen Open

Weiterlesen