Wettkampfsport

Wettkampfsport

DTTB Top 12-Bundesrangliste der Jugend

Kay Stumper und Annett Kaufmann dominieren

Am vergangenen Wochenende, dem 16./17.02.2019 traf sich der deutsche Nachwuchs in Lehrte (Niedersachsen) zur Ausspielung des Bundesranglistenturniers Top 12. Für die Baden-Württembergischen Goldmedaillen sorgten Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) bei den Jungen U18 und Annett Kaufmann (SV Böblingen) bei den Schülerinnen U15. Mit weiteren Top-Platzierungen spielte der TTBW-Nachwuchs ein tolles Turnier.

Zu den Ergebnissen

Über zwei Tage lang strahlte in der Sporthalle in Lehrte eine Baden-Württembergerin bis über beide Ohren. Mit tollen und vor allem souveränen Leistungen blieb Annett Kaufmann (SV Böblingen) als einzige Teilnehmerin der 48 Spieler/-innen ohne Niederlage. Obgleich der harte Vorhandtopspin oder nur ein passiver Rückhand-Block, sie hatte auf jede Aktion ihrer Gegnerinnen eine Antwort. Einzig gegen Chiara Baltus (Brandenburg) musste sie über die volle Distanz gehen. „Annett hat spielerisch aber auch mental hervorragend gespielt. Sie hat der Konkurrenz und sich selbst bewiesen, wie stark sie bereits ist. Sie wird mit viel Selbstbewusstsein in die kommenden Wettkämpfe gehen und noch zielstrebiger trainieren“, ist Landestrainerin Evelyn Simon fest davon überzeugt, dass Annett auch in Zukunft weitere Titel gewinnen wird. Die zweite Baden-Württembergerin Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen) zeigte einmal mehr ihr großes Potential und schaffte gar einen deutlichen 3:0-Sieg gegen die Zweite Laura Kaim (Hessen). Allerdings zeigte sich auch, dass ihr auf nationaler Ebene in manchen Situationen noch die nötige Erfahrung fehlt. Im Endtableau belegt sie Platz fünf mit einer positiven Bilanz von sechs Siegen und fünf Niederlagen und konnte so ihre Platzierung vom TOP 24 bestätigen.

In einer sehr ausgeglichenen Konkurrenz setzte sich Kay Stumper (Salamander Konrwestheim) mit nur einer Niederlage gegen das niedersächsische Defensivass Dominick Jonack durch. Stumper erwischte zu Beginn des Turniers mit Sven Hennig (FT V. 1844 Freiburg) einen spielstarken Gegner aus dem eigenen Landesverband. Das Duell gewann Stumper knapp im Entscheidungssatz und lies daraufhin weitere Erfolge folgen, sodass die Niederlage gegen Jonack die einzige blieb. Für Hennig verlief das Turnier nicht wie gewünscht. Mit einer Bilanz von 3:6 sprang am Ende Platz acht heraus. Die Spieler Mike Hollo und Felix Wetzel (beide Bayern) mussten aufgrund von Verletzungen vorzeitig das Turnier beenden.

Zwar nicht auf dem Treppchen, dennoch mit guten Ergebnissen belegen das TTBW-Trio um Yuki Tsutsui, Wenna Tu (beide NSU Neckarsulm) und Jana Kirner (DJK Offenburg) die Plätze vier bis sechs. Keine der genannten Spielerinnen konnten gegen die besten drei einen Sieg erringen, wobei durchaus Chancen gegeben waren, die Spiele auch gegen Sophia Klee oder Anastasia Bondareva (beide Hessen) zu gewinnen. Allerdings gewannen sie auch gegen alle nach ihnen platzierten Spielerinnen. Natalia Mozler (TTC Bietigheim-Bissingen), als Vierte im Bunde der BaWü-Mädchen, erspielte sich zwei Siege und errang Rang elf.

Daniel Behringer sprach im Vorbericht vom „Lonely-Ranger“, Samuel Schürlein (DJK Offenburg), in der Schüler-Konkurrenz. Samuel musste oft den Gegnern nach hartem Kampf gratulieren, schaffte allerdings auch mit zwei Siegen gegen Tayler Fox (Hessen) und Justus Lechtenbörger (Niedersachsen) Achtungserfolge. Einen Platz unter den „Top Ten“ blieb ihm allerdings verwehrt, er wurde elfter.

„Die beiden Top 12 Siege in der Jungen und Schülerinnen Konkurrenz durch Kay und Annett sind ein herausragendes Ergebnis. Es zeigt sehr gut, wie gut auch bereits die individuelle Förderung in einem großen Landesverband - wie den unseren - an den unterschiedlichsten Stellen funktioniert. Mit den Plätzen 4-6 bei den Mädchen (Tsutsui, Tu, Kirner) und Platz 5 von Lea Lachenmayer (U15) sind vier weitere Spielerin in der erweiterten nationalen Spitze. Das sind Top-Ergebnisse auf die sich in naher und weiter Zukunft aufbauen lässt. In den männlichen Konkurrenzen haben neben Kay auch Sven und Samuel stark gekämpft, aber zu mehr als Platz 8 und 11 hat es leider nicht gereicht. Es ist unsere Aufgabe, im männlichen Bereich die Lücke zur Nationalen Spitze zu schließen. Es ist sehr erfreulich neben einer hervorragenden Breite, 10 Teilnehmer hatten sich qualifiziert, auch wieder eine Spitze zu haben“, fasst Evelyn Simon als Landestrainerin und Delegationsleiterin das Ergebnis vom Top 12 2019 sehr gut zusammen.

Hervorzuheben sind auch noch die tollen Bedingungen in Lehrte. Das Turnier wurde vom ausrichtenden Verein und seinen zahlreichen Helfern sehr gut organisiert und auch im zeitlichen Ablauf gab es kaum Verzögerungen. So trat das Team BaWü bei bestem Wetter und mit zwei Goldmedaillen im Gepäck am Sonntagnachmittag durchaus zufrieden die Heimreise an. TTBW gratuliert allen Teilnehmer/-innen zu diesen tollen Erfolgen!

Alle Ergebnisse finden Sie auf MKTT Online.

Autor und Fotos: TTBW

TTBW EM Damen & Herren

Weiterlesen  

[Aktualisiert] TTBW Senioren Einzelmeisterschaft

Weiterlesen  

BaWü EM der Jugend

Weiterlesen