Wettkampfsport

Wettkampfsport

BaWü der U15 und U18

TOP 16 bzw. TOP 12 Turniere in Freiburg

Am vergangenen Wochenende waren die besten Baden-Württembergischen U15 und U18 Spieler in Freiburg für die Top 16 bzw. Top 12 Rangliste zusammengekommen. Das Turnier dient als Qualifikation für die DTTB Top 48 Ranglisten, die bei den Schülern am Wochenende des 20./21. Oktober, bei der Jugend am 03./04. November in Biberach (TTVWH) stattfinden.

Die Sieger in den vier Wettbewerben heißen Jele Stortz (DJK Offenburg), Leon Lühne (SV Sillenbuch), Natalia Mozler (TTC Bietigheim-Bissingen) und Carlos Dettling (DJK Sportbund Stuttgart).

Anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums begrüßte Sport- und Jugendwart Daniel Siegele vom Veranstalter FT 1844 Freiburg die Spieler/Innen ganz herzlich in Freiburg. Die Veranstaltung war die erste Ba-Wü Veranstaltung in Freiburg, dennoch waren schlussendlich alle teilnehmenden Spieler und Betreuer sehr zufrieden mit der Durchführung und dem kulinarischen Angebot.

Bei den Mädchen U15 sagte die Topfavoritin Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen) vor Beginn ihren Start ab, so dass sich andere Spielerinnen Hoffnung auf den Gewinn des Titels machen konnten. In die Favoritenrolle rutschte die erst 12-jährige Jele Stortz (DJK Offenburg). Allerdings gab es bereits direkt zu Beginn eine faustdicke Überraschung. Im ersten Spiel verlor Stortz gegen Melanie Merk (TTC Beuren a.d. Aach) mit 3:2 und war somit direkt nach dem ersten Spiel schon mächtig unter Druck. In der anderen Achtergruppe wurde Victoria Merz (TGV Eintracht Abstatt) ihrer Favoritenrolle gerechte und konnte alle sieben Gruppenspiele am Samstag für sich entscheiden. Entscheidend dabei auch ihre Nervenstärke, da sie vier von sieben Spielen im Entscheidungssatz gewann. In der Gruppe A konnte sich Stortz nach der Erstrundenniederlage erholen und gewann alle sechs weiteren Spiele. Beflügelt von ihrem Erstrundensieg setzte sich auch die Kontrahentin Merk, sowie Rebecca Merz (TGV Eintracht Abstatt) und Mia Hoffmann (NSU Neckarsulm) durch und spielten ebenfalls am Sonntag um die Plätze 1-8. Am Sonntag zeigte sich Stortz von ihrer besten Seite und beeindruckte durch teils spektakuläre Schläge. Durch ihre Siege hatte sie den Triumph schon für sich entschieden, allerdings entwickelte sich dahinter ein kleines Kopf-an-Kopf Rennen um die Plätze zwei und drei. Überraschend setzte sich dabei wieder einmal Merk durch und ließ die favorisierte Victoria Merz hinter sich.

Die Jungen U15 Konkurrenz wurde durch die Absagen von Martin Sejdijevic (ASV Grünwettersbach), sowie vor allem Fabian Haid (SV Leonberg/Eltingen) schon auf dem Papier von Leon Lühne (SV Sillenbuch) und Samuel Schürlein (DJK Offenburg) dominiert. Während Lühne im gesamten Turnier nur gegen Benedict Behringer (SV Niklashausen) knapp vor einer Niederlage stand und über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen musste, gab es schon am Samstag in der Gruppe B eine überraschende Niederlage von Schürlein gegen Lennard Provoznik (GSV Hemmingen). Mit einer Bilanz von 2:1 konnte er am Sonntag in die Endrunde starten und verlor dort noch gegen Lühne, der auch ansonsten keine Probleme hatte, seine Spiele nach Hause zu bringen. Mit einer Bilanz von sieben Siegen in sieben Spielen und nur sechs verlorenen Sätzen dominierte er das Teilnehmerfeld und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Hinter ihm kamen der Offenburger Samuel Schürlein, sowie der einzige Spieler der Lühne an den Rand einer Niederlage brachte, Benedict Behringer, aufs Podest.

Die U18-Wettbewerbe wurden zum ersten Mal mit dem neuen Modus jeder gegen jeden an zwei Tagen ausgetragen. Turnierleiter Jürgen Häcker zeigte sich zum Abschluss der Veranstaltung zufrieden. „Der neue Modus hat bereits bei der ersten Durchführung super funktioniert und auch die Kombination mit dem anderen Modus der U15 Konkurrenz hat reibungslos geklappt. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Turnier.“

Bei den Mädchen U18 gab es im Vorfeld des Turniers zwei Favoritinnen die sich herauskristallisierten. Zum einen mit Antonia Bernhard (SSV Schönmünzach) die Gewinnerin der Ba-Wü Top 24 Rangliste der Damen eine Woche zuvor und die noch etwas stärker einzuschätzende Natalia Mozler (TTC Bietigheim-Bissingen). Im erweiterten Favoritenkreis waren auch Ramona Betz (DJK Sportbund Stuttgart) und Elena Hinterberger (TTV Weinheim-West). Diese vier Spielerinnen sollten das Turnier auch zwischen sich entscheiden und schlussendlich lagen nur Nuancen zwischen ihnen. Triumphieren konnte Natalia Mozler und das obwohl sie gegen die Zweit- und Drittplatzierten Ramona Betz und Elena Hinterberger das Nachsehen hatte. Dennoch reichte die Bilanz von 9:2 Spielen in Kombination mit einer sehr guten Satzbilanz aus. Bernhard musste sich dagegen mit dem vierten Platz begnügen. Besonders bitter dabei, mit einem Sieg gegen Mozler im letzten Spiel des Turniers, hätte sie das Turnier gewonnen. Jedoch musste sie eine 1:3 Niederlage einstecken und rutschte auf den vierten Platz ab. Zufrieden sein konnte Betz mit dem zweiten Platz, allerdings gewann sie alle Spiele gegen die Favoritinnen und musste zwei Niederlagen gegen eine famos spielende Abwehrspielerin Felicia Behringer (NSU Neckarsulm) und gegen Luisa Leser (DJK Offenburg) einstecken.

Bei den Jungen U18 war, aufgrund der Vorleistung bei der Baden-Württembergischen Herrenrangliste, der Regionalligaspieler Tobias Tran (SpVgg Gröningen-Satteldorf) in der Favoritenrolle. Bereits am vergangenen Wochenende konnte Tran gegen den ebenfalls favorisierten Carlos Dettling (DJK Sportbund Stuttgart) gewinnen. Zusätzlicher Favorit, auch durch seinen neunten Platz bei der Ba-Wü Herren Rangliste, war Tom Schaufler (TTSF Hohberg).

Schon nach dem ersten Tag war klar, dass der Sieg nur über Dettling oder Tran gehen könnte. Beide Spieler hatten noch kein Spiel verloren und fieberten schon auf das direkte Duell am Ende des Tages hin. Dahinter zeichnete sich ab, wie ausgeglichen das Feld ist. Schaufler musste eine unerwartete Niederlage gegen Luca Rowinski (FT 1844 Freiburg) einstecken, während sich ein anderer Spieler in den Fokus spielte. Der Abwehrspieler Konrad Ell (TTC 1946 Weinheim) spielte sich in einen kleinen Rausch und brachte immer wieder durch schier unmöglich abgewehrte Bälle die Gegner zur Verzweiflung.  Am Ende des zweiten Tages konnte sich Ell, aufgrund der besseren Satzbilanz gegenüber Michael Engelhardt (TTC Bietigheim-Bissingen) über den dritten Platz freuen. Das große Finale gab es allerdings im letzten Spiel in dem sich Dettling und Tran gegenüberstanden. Etwas überraschend konnte sich der überzeugend und vor allem konstant sicher spielende Carlos Dettling mit 3:1 durchsetzen und konnte nur schwer seine lautstarke Freude zurückhalten. Tran musste sich dagegen trotz nur einer Niederlage in elf Spielen, mit dem zweiten Platz zufriedengeben.

Abschließend bedankte sich die Turnierleitung um Jürgen Häcker und Alexander Heißler, Vizepräsident Jugend in Südbaden, recht herzlich beim Gastgeber für die guten Spielbedingungen und Heißler vermutete: „hier werden wir nicht das letzte Mal ein Turnier ausgerichtet haben.“

Text: Simon Goetschi

Fotos: Volker Arnold / Simon Goetschi

Siegerin der U15: Jele Stortz

Die Freude über Platz 1 war groß: Carlos Dettling

Sieger bei den U15 Jungen: Leon Lühne

Unglückliche Vierte: Antonia Bernhard

Samuel Schürlein

Musste sich mit dem zweiten Platz begnügen: Tobias Tran

Ramona Betz

Manuel Prohaska

Melanie Merk

Spielte viele unglaubliche Bälle zurück: Konrad Ell

Jungen U18

Mädchen U15

BaWü der U15 und U18

Weiterlesen  

Ausschreibung

Weiterlesen  

TTBW-Rangliste Damen und Herren

Weiterlesen