Zum Inhalt springen

Jeder Verein des Bezirks Ostalb hat die Möglichkeit hier seine Berichte zu den Punktspielen zu veröffentlichen. Dafür einfach eine Email mit dem Bericht an webmaster-ostalb@e-mail.de

Damen Oberliga Baden-Württemberg

Wie das Wetter so die Stimmung – ziemlich trübe Suppe
Untergröningen lässt die Chancen in der Oberliga ungenutzt

Am vergangenen Wochenende standen für den TSV Untergröningen die letzten beiden Vorrundenspiele in der Tischtennis Oberliga Baden-Württemberg auf dem Programm. Die letzte Chance für die Kochentälerinnen sich in der Vorrunde wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sichern. Während am Samstag mit dem TTC Burgstetten der aktuelle Tabellenführer auf dem heimischen Rötenberg gastierte, erwartete der TSV am Sonntagnachmittag die Mannschaft des TV Sankt Georgen, gegen welche man einen Punktgewinn dringendst benötigte. Trotz Unterstützung der zahlreichen Zuschauer reichte es erneut nicht für einen Punktgewinn.


TSV Untergröningen – TTV Burgstetten  3 : 7

Gegen den aktuellen Tabellenführer aus Burgstetten gab es zu Beginn in den Eingangsdoppel eine Punkteteilung. Während sich Miriam Kuhnle und Laura Henninger in drei Sätzen geschlagen geben mussten, konnten sich Sabine Holzwarth und Cristina Krauß am Nebentisch mit 3:1 durchsetzen.
In den ersten beiden Einzelpartien fanden sowohl Miriam Kuhnle als auch Laura Henninger gegen die Spielerinnen Jutta Ernst und Teodora Gabriela Ciulica nicht ins Spiel und mussten bei Ihren 0:3 Niederlagen die Stärke ihrer jeweiligen Kontrahentinnen anerkennen.
Mit einem 1:3 Zwischenstand ging das hintere Paarkreuz in die Spielboxen. Nach einer 2:0 Führung von Sabine Holzwarth fand ihre Gegnerin ins Spiel und glich zum 2:2 aus. Im Entscheidungssatz konnte sich Sabine Holzwarth schließlich gegen Franziska Weller durchsetzen und steuerte den zweiten Punkt bei. Am Nebentisch musste sich Cristina Krauß nach gewonnenem erstem Satz ihrer Gegnerin, Ines Marquardt geschlagen geben.
Danach im vorderen Paarkreuz ein umkämpftes Match zwischen Miriam Kuhnle und Teodora Gabriela Ciulica, welches die Burgstetterin im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Laura Henninger unterlag mit 0:3 gegen Jutta Ernst zum 2:6 Zwischenstand und “der Drops war gelutscht“.
Dem hintere Paarkreuz gelang anschließend noch eine kleine Ergebniskosmetik; während sich Sabine Holzwarth in drei Sätzen gegen Ines Marquardt unterlag, konnte sich Cristina Krauß im letzten Spiel des Tages mit 3:0 gegen Franziska Weller durchsetzen. Am Ende eine zu erwartende 3:7 Niederlage für das TSV-Quartett gegen den Spitzenreiter in der Oberliga.

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger, Sabine Holzwarth/Cristina Krauß(1)
Einzel: Miriam Kuhnle, Laura Henninger, Sabine Holzwarth(1), Cristina Krauß(1)

TTV Burgstetten:
Doppel: Teodora Gabriela Ciulica/Ines Marquardt(1), Jutta Ernst/Franziska Weller
Einzel: Teodora Gabriela Ciulica(2), Jutta Ernst(2), Ines Marquardt(2), Franziska Weller


TSV Untergröningen – TV Sankt Georgen  3 : 7

Am Sonntag gastierten dann die einen Platz und Punkt vor dem TSV Untergröningen platzierten Damen vom TV Sankt Georgen im Kochertal. Miriam Kuhnle und Laura Henninger konnten sich in ihrem Doppel mit 3:1 durchsetzen. Parallel dazu hatten Sabine Holzwarth und Cristina Krauß den Sieg quasi schon auf dem Schläger – unterlagen jedoch unglücklich im fünften Satz zum 1:1 Zwischenstand.
Miriam Kuhnle fand gegen Jana Bork nicht ins Spiel und musste sich nach drei Sätzen geschlagen geben. Am Nebentisch ging Laura Henninger mit 2:1 in Führung, musste ihrer Gegnerin Mareike Allgeier jedoch nach spannenden Ballwechseln im fünften Satz zum Sieg gratulieren.
Im hinteren Paarkreuz konnte sich Sabine Holzwarth in vier Sätzen gegen Anne-Kathrin Obergfell durchsetzen, während sich Cristina Krauß ebenfalls nach einer 2:1 Führung im fünften Satz hauchdünn (9:11) gegen Lara Reinhardt geschlagen geben musste.
Damit ging das dritte Fünf-Satz-Duell an diesem Tag an die Gegnerinnen, wodurch das TSV-Quartett mit einem 2:4 Rückstand in den zweiten Durchgang ging. Die 50 Zuschauer sahen weiterhin ein engagiertes TSV-Team und viele tolle Ballwechsel – niemand verlies trotz “klirrender Kälte (15°)“ die Halle vorzeitig. Doch am Ende nutze es nichts.
Im zweiten Durchgang verliesen Miriam Kuhnle und Laura Henninger jeweils mit einer 1:3 Niederlage die Boxen und damit war die Niederlage besiegelt. Sabine Holzwarth unterlag anschließend gegen Lara Reinhardt mit 0:3 und im letzten Spiel konnte sich Cristina Krauß mit einem klaren 3:0 gegen ihre Gegnerin Anne-Kathrin Obergfell durchsetzen und damit den Schlusspunkt zur 3:7 Niederlage setzen. Enttäuschung pur bei den Spielerinnen und den Zuschauern, denn jeder wusste dass heute deutlich mehr zu holen war. Nun ist es leider wie es ist – ziemlich trübe.

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger(1), Sabine Holzwarth/Cristina Krauß
Einzel: Miriam Kuhnle(1), Laura Henninger, Sabine Holzwarth(1), Cristina Krauß

TV Sankt Georgen:
Doppel: Mareike Allgeier/Lara Reinhardt, Jana Bork/Anne-Katrin Obergfell(1) 
Einzel: Mareike Allgeier(2), Jana Bork(2), Lara Reinhardt(2), Anne-Katrin Obergfell


Mit 1:17 Punkten stehen die Kochentälerinnen zum Ende der Vorrunde auf dem letzten Tabellenplatz. 3 Punkte Rückstand auf den TV Sankt Georgen und 6 Punkte auf den Relegationsplatz. Bleibt für die Rückrunde für die Greenhorns aus dem Kochertal die Frage “Mission Impossible“ oder “jetzt erst recht“? Die erste Antwort gibt es nach einer zweimonatigen Pause am 29. Januar;  dann steht für den TSV das erste Heimspiel der Rückrunde auf dem Programm. Empfangen werden auf dem heimischen Rötenberg die Gäste vom TTC Singen.

Damen Oberliga Baden-Württemberg

Untergröningen mit zwei Niederlagen in der Tischtennis Oberliga

Am vergangenen Wochenende wollte der TSV Untergröningen Punkte für den Klassenerhalt in der Tischtennis Oberliga Baden-Württemberg einsammeln. Daraus wurde dann am Ende leider nichts – zwei Niederlagen bedeuten 4 Punkte auf der falschen Kontoseite.
Am Samstag ging es zur DJK Sportbund Stuttgart und die Punkte blieben bei der 3:7 Niederlage am Neckar. Am Sonntag gastierte der ESV Weil auf dem heimischen Rötenberg und nahm mit einen 8:2 Sieg beide Punkte mit an den Rhein. Den Kochertälerinnen flossen damit die Punkte wie Wasser vom Schläger.


DJK Sportbund Stuttgart – TSV Untergröningen  7 : 3

Gegen die DJK Sportbund Stuttgart ein guter Start. Miriam Kuhnle und Laura Henninger gewannen Ihr Doppel in vier Sätzen. Auch vier Sätze spielten Sabine Holzwarth und Cristina Krauß am Nebentisch, unterlagen jedoch mit 1:3.
Danach im vorderen Paarkreuz ein umkämpftes Match zwischen Miriam Kuhnle und Ellen Wohlfahrt indem jeder Satz mit nur zwei Bällen Differenz entschieden wurde – leider im 5. für die Stuttgarterin. Laura Henninger unterlag mit 0:3 gegen Wei-Hsuan Yen zum 1:3 Zwischenstand. Cristina Krauß gelang danach ein 3:2 Erfolg gegen Celine Henseling, während Sabine Holzwarth in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 11:13 gegen Melina Schruff unterlag.
Mit einem 2:4 Rückstand ging es in den zweiten Durchgang und dort mussten Miriam Kuhnle und Laura Henninger jeweils mit einer 1:3 Niederlage die Boxen verlassen. Damit stand die Niederlage fest, der Rest war Ergebniskosmetik.
Sabine Holzwarth unterlag gegen Melina Schruff mit 1:3 und im letzten Spiel konnte sich Cristina Krauß mit einem 3:2 Erfolg im Entscheidungssatz den zweiten Einzelpunkt sichern. Am Ende eine 3:7 Niederlage für das TSV-Quartett.

DJK Sportbund Stuttgart:
Doppel: Wei-Hsuan Yen/Celine Henseling(1), Ellen Wohlfart/Melina Schruff
Einzel: Wei-Hsuan Yen(2), Ellen Wohlfart(2), Celine Henseling(1), Melina Schruff(1)

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger(1), Sabine Holzwarth/Cristina Krauß
Einzel: Miriam Kuhnle, Laura Henninger, Sabine Holzwarth, Cristina Krauß(2)


TSV Untergröningen – ESV Weil  2 : 8

Am Sonntag gastierten die Damen vom ESV Weil in Untergröningen. Gleich zum Auftakt gingen beide Doppel an die Gäste und dies ist bei dem Spielsystem schlicht eine kleine Vorentscheidung und damit auch gleich zu Beginn eine Frustsituation. Daran konnte auch die lautstarke Unterstützung auf den mit 40 Personen besetzten Zuschauerstühlen nichts ändern.
In den Einzeln konnten sich Miriam Kuhnle (3:1 gegen Cynthia Lilly) und Sabine Holzwarth (3:2 nach 0:2 Rückstand gegen Ludmilla Anzibor) in den ersten Einzelpartien durchsetzen, der Rückstand blieb aber bei 2 Punkten (2:4).
Im zweiten Durchgang gelang dann keiner Spielerin aus dem TSV-Quartett ein Sieg und so stand nach rund 2 Stunden Spielzeit die klare 2:8 Niederlage fest.

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger, Sabine Holzwarth/Cristina Krauß
Einzel: Miriam Kuhnle(1), Laura Henninger, Sabine Holzwarth(1), Cristina Krauß

ESV Weil:
Doppel: Cynthia Lilly/Janina Giarrusso(1), Janine Ebner/Ludmilla Anzibor(1) 
Einzel: Janine Ebner(2), Cynthia Lilly(1), Janina Giarrusso(2), Ludmilla Anzibor(1) 


Zwei Heimspiele am Wochenende - High Noon auf dem Rötenberg

Mit 1:13 Punkten haben sich die Kochertälerinnen nun Platz für Platz in der Tabelle nach hinten “durchgearbeitet“. Soll die Chance auf den Klassenerhalt in der Oberliga Baden-Württemberg “weiterleben“, sollte in den letzten beiden Spielen der Punktestand auf der Habenseite verbessert werden.

Am Samstag (19.11.22 - 19:00 Uhr) gastiert mit dem TTV Burgstetten der aktuelle Tabellenzweite auf dem Rötenberg; am Sonntag (20.11.22 - 14:00 Uhr) empfangen die TSV`lerinnen die einen Platz und Punkt besser platzierten Gäste vom TV Sankt Georgen. High Noon auf dem Rötenberg.

Auf das beste Publikum zum Abschluss der Vorrunde freut sich der TSV.

Damen Oberliga Baden-Württemberg

Immer wieder sonntags kommt die Erinnerung
Erneute Niederlage für den TSV Untergröningen

TTC Singen – TSV Untergröningen 7 : 3

Am vergangenen Sonntag reiste der TSV zu einem wichtigen Spiel im Abstiegskampf nach Singen. Nach drei Spielen stand Miriam Kuhnle nach krankheitsbedingter Pause erstmals wieder in der Aufstellung. Am Ende dennoch eine 3:7 Niederlage, wodurch sich der TSV vorerst mit dem vorletzten Platz in der Tabelle zufrieden geben muss.

Zu Beginn gab es in den Eingangsdoppel eine Punkteteilung: Miriam Kuhnle und  Laura Henninger unterlagen klar in drei Sätzen dem Doppel der Heimmannschaft. Am Nebentisch gewannen Cristina Krauß und Sabine Holzwarth den ersten Satz deutlich, unterlagen jedoch im zweiten und dritten Satz. Ab dem vierten Satz fanden die Untergröningerinnen wieder besser in ihr Spiel und konnten das Doppel mit 3:2 für sich entscheiden.

Im vorderen Paarkreuz traf Laura Henninger auf die gegnerische Nummer eins, Franziska Plieninger. In einem spannenden Match musste sich Henninger im Entscheidungssatz geschlagen geben. In der andern Box musste Miriam Kuhnle nach gewonnenem ersten Satz ihrer Gegnerin Celine Schädler zum Sieg gratulieren.
Mit diesem 1:3 Zwischenstand ging das hintere Paarkreuz an die Platten.
Cristina Krauß fand gegen Andrea Schödler nicht ins Spiel und unterlag ihrer Gegnerin mit 0:3. Auch Sabine Holzwarth hatte am Nebentisch keinen Erfolg und musste sich Lea Ehinger mit einem 0:3 geschlagen geben.

1:5 der ernüchternde Zwischenstand und ein Sieg damit außer Reichweite. Auf Grund des Spielverlaufs viel auch der Glaube an ein Unentschieden schwer.
Im Spitzenspiel konnte sich Miriam Kuhnle gegen ihre Gegnerin Franziska Plieninger knapp im fünften Satz durchsetzen und erzielte somit einen Punkt für den TSV. Am Nebentisch kam Laura Henninger mit dem schnellen Spiel ihrer Gegnerin nicht zurecht und musste Celine Schädler zum Sieg und 2:6 gratulieren. Mit dem 2:6 Zwischenstand war dann auch die Niederlage des TSV besiegelt.
Obwohl der Sieg für den TTC Singen feststand, durfte (oder musste) das hintere Paarkreuz noch einmal an die Platten. Nach einer 2:0 Führung von Sabine Holzwarth fand ihre Gegnerin ins Spiel und glich zum 2:2 aus. Im Entscheidungssatz konnte sich Sabine Holzwarth schließlich durchsetzen und steuerte den dritten Punkt bei. Im letzten Spiel des Tages ging Cristina Krauß gegen Lea Ehinger an die Platte.
Die TSV-lerin musste sich mit einem knappen 1:3 geschlagen geben.

Damit war die 3:7 Niederlage besiegelt und der TSV fuhr mit leeren Händen zurück ins Kochertal.

Kommendes Wochenende hat der TSV spielfrei, bevor am Samstag(12.11.) die Reise zum DJK Sportbund Stuttgart führt. Gleich am folgenden Sonntag (13.11.) steht dann für die Kochentälerinnen ein Heimspiel auf dem Spielplan. Um 14 Uhr erwartet das TSV- Quartett die Mannschaft vom ESV Weil auf dem heimischen Rötenberg.

TTC Sinngen:
Doppel: Franziska Plieninger/Lea Ehinger, Celine Schädler/Andreea Schödel(1)
Einzel: Franziska Plieninger(1), Celine Schädler(2), Andreea Schödel(1), Lea Ehinger(2)

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger, Sabine Holzwarth/Cristina Krauß(1)
Einzel: Miriam Kuhnle(1), Laura Henninger, Sabine Holzwarth(1), Cristina Krauß

Damen Oberliga Baden-Württemberg

Punkte zum Greifen nah – Untergröningen greift aber daneben

TSV Untergröningen – Tischtennis Frickenhausen  3 : 7

Am vergangenen Sonntag bestritt das Untergröninger Quartett ihr zweites Heimspiel in der Tischtennis Oberliga Baden-Württemberg.
Zu Gast im Kochertal war die Mannschaft aus Frickenhausen. Wie schon vergangenes Wochenende, so mussten die Kochertälerinnen wieder krankheitsbedingt auf ihre Nummer eins, Miriam Kuhnle, verzichten. Trotz der ersatzgeschwächten Aufstellung war es bis zum Ende ein knappes Spiel auf Augenhöhe.

Zu Beginn gab es in den Eingangsdoppel eine Punkteteilung: Sabine Holzwarth und  Cristina Krauß unterlagen in drei Sätzen dem Doppel der Gäste, welches deren vorderem Paarkreuz entsprach. Am Nebentisch gewannen Laura Henninger und Nina Feil den ersten Satz deutlich, unterlagen jedoch im Zweiten. In Satz drei und vier fanden die Untergröningerinnen wieder besser in ihr Spiel und konnten das Doppel mit 3:1 für sich entscheiden.
Im vorderen Paarkreuz traf Laura Henninger auf Jana Scholer. In einem sehenswerten Spiel konnte sich Henninger die ersten beiden Sätze sichern, ehe Satz drei an die Gästespielerin ging. Im vierten Satz spielte die TSV´lerin wieder stärker auf und konnte sich einen unerwarteten 3:1 Erfolg sichern. In der anderen Box trat Nina Feil gegen die gegnerische Nummer eins, Christiane Wisniewski an. In einem bis zum letzten Ball spannenden Match mit sehenswerten Ballwechseln musste sich Feil im Entscheidungssatz geschlagen geben. Zwischenstand: 2:2 – das hintere Paarkreuz ging an die Platten.
Sabine Holzwarth konnte in ihrem Spiel gegen Enya Abler mit tollen Topspins überzeugen und brachte das TSV-Quartett durch einen 3:1-Sieg wieder in Führung. Cristina Krauß lag in ihrem Einzel gegen Anika Brüchle nach klar gewonnen Sätzen 1 und 2 mit 2:0 vorne; eine kämpferische Gegnerin gab nicht auf und konnte zum 2:2 ausgleichen. Im Entscheidungssatz hatte Krauß den Sieg bei einer 7:3-Führung bereits zum Greifen nah. Leider reichte diese Führung am Ende nicht und das Spiel ging mit 2:3 verloren.

Beim Zwischenstand von 3:3 war das vordere Paarkreuz wieder an der Reihe und die Hoffnungen auf einen Punktgewinn lebten weiter. Laura Henninger konnte gegen die Spitzenspielerin der Gäste zwar Satz eins deutlich für sich entscheiden, unterlag jedoch dem unangenehmen Spiel von Christiane Wisniewski in den folgenden drei Sätzen. Am Nebentisch kam Nina Feil mit dem schnellen Spiel ihrer Gegnerin nicht zurecht und musste Jan Scholer zum Sieg gratulieren. 3:5 lautete der Zwischenstand aus Sicht der Heimmannschaft. Wollte man noch einen Punktgewinn, dann musste das hintere Paarkreuz nun die Kohlen aus dem Feuer holen.
Sabine Holzwarth spielte nach verlorenem erstem Satz stark gegen Anika Brüchle auf. Bei einer 2:1-Satzführung hatte sie beim Stand von 10:6 den Sieg bereits auf dem Schläger. Doch auch in diesem Spiel kämpfte sich Brüchle zurück und konnte den Satz in der Verlängerung für sich entscheiden. Im letzten Satz unterlag Holzwarth denkbar knapp mit 9:11. Im letzten Spiel des Tages ging Cristina Krauß gegen Enya Abler in die Spielbox. Und das Spiel war fast eine Kopie ihres ersten Spiels. Satz eins und zwei klar für die junge Untergröningerin und damit war auch hier der Sieg bereits zum Greifen nah. Satz drei dann aber in der Verlängerung an die Gästespielerin und am Ende eine 2:3 Niederlage.

Niederlagen tun weh, diese 3:7 Niederlage gegen Frickenhausen schmerzte aber sichtlich.
Insgesamt vier Fünfsatzpartien – am Ende gingen alle an die Gäste aus Frickenhausen. Auch das Ballverhältnis von 389:391 unterstreicht, wie knapp die Partie am Ende war. Hätte, hätte Fahrradkette – war es Pech, fehlendes Glück oder was auch immer, am Ende stehen die TSV-Damen mit leeren Händen da.

Kommendes Wochenende hat das TSV-Quartett spielfrei.
Danach stehen am 30.10. sowie 12.11. die Auswärtspartien in Singen und Stuttgart auf dem Programm. Zum Ende der Vorrunde haben die TSV`lerinnen dann drei Heimspiele (13.11. gegen Weil, 19.11. gegen Burgstetten und am 20.11. gegen Sankt Georgen). Hilfreich wäre dann noch der ein oder andere Punkt, um nach der Vorrunde die Tabelle nicht von hinten anzuführen.

TSV Untergröningen:
Doppel: Laura Henninger/Nina Feil(1), Sabine Holzwarth/Cristina Krauß
Einzel: Laura Henninger(1), Nina Feil, Sabine Holzwarth(1), Cristina Krauß

Tischtennis Frickenhausen:
Doppel: Christiane Wisniewski/Jana Scholer(1), Anika Brüchle/Anya Abler
Einzel: Christiane Wisniewski(2), Jana Scholer(1), Anika Brüchle(2), Enya Abler(1)

Damen Oberliga Baden-Württemberg

Untergröningen ersatzgeschwächt in der Tischtennis Oberliga
Ohne Nummer 1 mit Niederlagen gegen Weinheim und Süßen

Für das TSV-Team stand am Wochenende ein Doppelspieltag auf dem Programm.  

Am Samstag ging die Reise nach Weinheim, am Sonntag stand das erste Heimspiel gegen die Süßen auf dem Programm. Doch am Freitagmorgen musste Spitzenspielerin Miriam Kuhnle ihren Einsatz krankheitsbedingt absagen, ein herber Dämpfer für die Kochertälerinnen noch vor dem ersten Ballwechsel.

TTC 1946 Weinheim – TSV Untergröningen  8 : 2

Vom Spiel beim Spitzenreiter vom TTC 1946 Weinheim kehrt der TSV Untergröningen mit einer 2:8 Niederlage zurück.
Weinheim verfügt bei den Damen über ein großes Potential und stellt sowohl in der Bundesliga als auch in der 3.Bundesliga eine Mannschaft. Beim ungeschlagenen Tabellenführer trat das TSV- Quartett als klarer Außenseiter an – vor allem nach dem Ausfall ihrer Nummer 1 Miriam Kuhnle.

Der Spielverlauf war dann auch von Beginn an sehr einseitig. In den Doppeln fanden Laura Henninger und Nina Feil kein Mittel gegen Sara Hartmann und Anke Haas (0:3). Sabine Holzwarth / Cristina Krauß gelang zwar ein Satzgewinn, aber letztlich mussten sie ihren Gegnerinnen Celine Ermler / Wiebke Haas zum Sieg gratulieren.
In den ersten beiden Einzelparteien fanden sowohl Laura Henninger als auch Nina Feil gegen die Spielerinnen Sara Hartmann und Celine Ermler nie richtig in ihr Spiel, mussten die Dominanz ihrer Gegnerinnen anerkennen und unterlagen jeweils in ihren Duellen mit 0:3. Auch Cristina Krauß fand kein Mittel gegen die routinerte Anke Haas und unterlag zum 0:5 Zwischenstand. Für einen Lichblick aus Sicht des TSV-Quartetts sorgte anschließend Sabine Holzwarth in ihrem ersten Einzel: Mit aggressivem Angriffsspiel sicherte sie sich einen 3:1 Erfolg gegen die junge Wiebke Haas zum 1:5 Zwischenstand. Nach diesem ersten Einzelerfolg konnte auch Laura Henninger in ihrem 2. Spiel ein Ausrufezeichen setzen und Celine Ermler mit gutem Offensivspiel in 4 Sätzen besiegen.
Leider gingen die nächsten beiden Spiele wieder glatt an die Gastgeberinnen. Nina Feil und Sabine Holzwarth unterlagen jeweils mit 0:3 gegen Sara Hartmann bzw.  Anke Haas. Auch Cristina Krauß gelang es im letzten Spiel nicht, einen weiteren TSV-Punkt zu erzielen. In einer ausgeglichenen Begegnung mit sehenswerten Ballwechseln über die volle Distanz von 5 Sätzen hatte sie am Ende mit 9:11 das Nachsehen und musste ihrer Gegnerin Wiebke Haas zum Sieg und 2:8 Endstand gratulieren.

TTC 1946 Weinheim:
Doppel: Celin Ermler/Wiebke Haas(1), Sara Hartmann/Anke Haas(1)
Einzel: Celin Ermler(1), Sara Hartmann(2), Anke Haas(2), Wiebke Haas(1)

TSV Untergröningen:
Doppel: Laura Henninger/Nina Feil, Sabine Holzwarth/Cristina Krauß
Einzel: Laura Henninger(1), Nina Feil, Sabine Holzwarth(1), Cristina Krauß


TSV Untergröningen – TTG Süßen  4 : 6

Das Heimspiel gegen die Bundeligareserve von der TTG Süßen entwickelte sich trotz dem Ausfall von Miriam Kuhnle zu einer spannenden Partie. Eine Vielzahl an Zuschauern fanden den Weg auf den heimischen Rötenberg. Im vorderen Paarkreuz hatte Untergröningen den beiden Gästespielerinnen, die zu den Stärksten der Liga zählen, nichts entgegenzusetzen, doch das hintere Paarkreuz trumpfte auf und es reichte – leider nur fast – zum Punktgewinn.

Schon in den Doppelbegegnungen trafen die Spielerinnen des vorderes Paarkreuz gegeneinander sowie die Spielerinnen des hinteren Paarkreuzes. Laura Henninger und Nina Feil unterlagen hier 1:3 gegen Martina Bechtel und Celine Schlecker. Parallel dazu gelang Sabine Holzwarth / Cristina Krauß ein 3:1 Erfolg gegen Mona Brock / Nina Bösel.
Doch im folgenden Einzel-Durchgang war nichts zu holen. Laura Henninger unterlag glatt Celine Schlecker. Im Spiel von Nina Feil gegen Martina Bechtel keimte etwas Hoffnung auf, als die Untergröningerin den 3.Satz knapp gewinnen konnte, doch Martina Bechtel ließ im 4. Satz nichts anbrennen. Durch einen starken Auftritt des hinteren Paarkreuzes konterte Untergröningen und erzielte durch zwei Punktgewinne den 3:3 Ausgleich. Dabei kämpfte Sabine Holzwarth in 5 Sätzen gegen Nina Bösel und Cristina Krauß behielt gegen die Materialspielerin Mona Brock mit 3:1 die Oberhand.
Auch in Durchgang zwei gab es im vorderen Paarkreuz 2 glatte Niederlagen. Sowohl Laura Henninger (0:3 gegen Martina Bechtel) als auch Nina Feil (0:3 gegen Celine Schlecker) mussten die Überlegenheit der Gäste anerkennen. Die Hoffnung auf ein Unentschieden blieb bestehen und es entwickelten sich zwei sehr spannende Begegnungen. Nach gewonnenem ersten Satz geriet Sabine Holzwarth gegen Mona Brock nach zwei knappen Sätzen mit 1:2 in Rückstand, konnte sich aber in den folgenden beiden Sätzen besser auf das Materialspiel einstellen und drehte das Spiel noch zu ihren Gunsten zum 4:5. Am Nebentisch ein ähnlicher Spielverlauf. Cristina Krauß ging mit 2:1 Sätzen in Führung. Doch in Satz 4 und 5 landeten viele ihrer Angriffsbälle nicht auf dem Tisch, so daß sie ihrer Gegnerin Mona Bösel letztlich mit 2:3 zum 4:6 Endstand unterlag.

Vor dem Spiel hätte sicherlich niemand im Untergröninger Team mit einem Punkt gerechnet, umso enttäuschter war die Mannschaft dann aber nach der knappen Niederlage.

TSV Untergröningen:
Doppel: Laura Henninger/Nina Feil, Sabine Holzwarth/Cristina Krauß(1)
Einzel: Laura Henninger, Nina Feil, Sabine Holzwarth(2), Cristina Krauß(1)

TTG Süßen:
Doppel: Martina Bechtel/Celine Schlecker(1), Mona Brock/Nina Bösel
Einzel: Martina Bechtel(2), Celine Schlecker(2), Mona Brock, Nina Bösel(1)

Damen Oberliga Baden-Württemberg

TSV Herrlingen - TSV Untergröningen 5:5

Untergröningen in der Tischtennis Oberliga
Punkteteilung im Auftaktspiel

Die Damen des TSV Untergröningen kehren von ihrem Auftaktspiel in der Tischtennis Oberliga Baden-Württemberg mit einem 5:5 Unentschieden aus Herrlingen zurück.

Im ersten Spiel stand für die Damen des TSV Untergröningen in der Tischtennis-Oberliga ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Da der TSV Herrlingen ohne die etatmäßige Nummer 3 Katrin Honold antrat, war die Mannschaft ähnlich stark einzuschätzen wie die Kochentälerinnen, weshalb dieselben durchaus auf einen Punktgewinn spekulierten, welcher durch das Unentschieden nach 160 minütiger Spielzeit feststand.

Optimaler Start für Untergröningen in den Auftaktdoppeln, beide Doppel konnten die TSV`lerinnen jeweils im Entscheidungssatz gewinnen. Miriam Kuhnle und Laura Henninger konnten das Spiel nach einem 0:2 Satzrückstand noch drehen und gewannen im Entscheidungssatz mit 11:9.
Nina Feil und Cristina Krauß lagen in ihrem Doppel mit 1:2 im Hintertreffen, retteten sich in der Verlängerung des 4.Satzes hauchdünn in den Entscheidungssatz und gewannen diesen mit 11:6. Nach den Doppeln führte der TSV durchaus überraschend mit 2:0.

Danach ging das vordere Paarkreuz mit Miriam Kuhnle und Laura Henninger zu den ersten Einzelpartien in die Spielboxen. Laura Henninger unterlag in ihrem Einzel gegen Rebeka Dani mit 1:3 und auch Miriam Kuhnle konnte sich nicht durchsetzen und musste ihrer Gegnerin Annika Müller zum Sieg gratulieren.
Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Cristina Krauß setzte sich in drei Sätzen relativ klar gegen Kayra Bekir durch, während Nina Feil nach einem 0:2 Satzrückstand zwar zum 2:2 ausgleichen konnte - dann aber den fünften Satz leider nicht für sich entscheiden konnte. Somit zeigte die Anzeigentafel einen Zwischenstand von 3:3.

Es folgte der zweite Durchgang in den Einzelpartien. Im Spitzenspiel konnte sich Miriam Kuhnle im fünften Satz gegen Rebeka Dani durchsetzen, während sich Laura Henninger am Nebentisch mit 1:3 geschlagen geben musste.
Beim Gesamt-Zwischenstand von 4:4 mussten die letzten beiden Partien im hinteren Paarkreuz eine Entscheidung bringen. Nina Feil überzeugte mit ihrem Spiel gegen die Nummer drei der Gäste Kayra Bekir. Durch einen 3:0-Sieg sicherte sie ihrer Mannschaft den 5.Punkt und damit das Unentschieden. Der Gesamtsieg war nun zum Greifen nah. Cristina Krauß bestritt das Entscheidungsspiel gegen Saskia Hamel. Ein spannendes  Spiel endete mit einer knappen 1:3 Niederlage. Damit war das 5:5 Unentschieden besiegelt und die Damen des TSV Untergröningen nehmen zumindest einen Punkt mit ins Kochertal.

Am kommenden Wochenende ist spielfrei, bevor am Samstag (8.10.) die Reise zum TTC Weinheim führt.
Gleich am Sonntag darauf (9.10.) steht dann für die Kochentälerinnen das erste Heimspiel auf dem Spielplan. Um 14 Uhr erwartet das TSV-Quartett die Mannschaft von der TSG Süßen auf dem heimischen Rötenberg.

TSV Herrlingen – TSV Untergröningen          5 : 5

TSV Herrlingen:
Doppel: Rebeka Dani/Annika Müller, Kayra Bekir/Saskia Hamel
Einzel: Rebeka Dani(1), Annika Müller(2), Kayra Bekir, Saskia Hamel(2)

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger(1), Nina Feil/Cristina Krauß(1)
Einzel: Miriam Kuhnle(1), Laura Henninger, Nina Feil(1), Cristina Krauß(1)