Zum Inhalt springen

Jeder Verein des Bezirks Ostalb hat die Möglichkeit hier seine Berichte zu den Punktspielen zu veröffentlichen. Dafür einfach eine Email mit dem Bericht an webmaster-ostalb@e-mail.de

Damen Verbandsoberliga Gr.2

SV Amtzell - TSV Untergröningen 3:8

Oberliga – wir sind zurück !
Untergröninger Tischtennisdamen schaffen Wiederaufstieg

Zum letzten Saisonspiel reisten die Damen des TSV Untergröningen zum SV Amtzell ins Allgäu. Die gesamte Saison wurde auf eine Einfachrunde reduziert und so benötigten die TSV`lerinnen mindestens einen Zähler um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga aus eigener Kraft unter “Tisch und Netz“  zu bekommen.

Einfacher gesagt als getan – gleich der Auftakt ging dann gründlich daneben. Zwar gewannen sowohl Laura Henninger mit Nina Feil als auch Miriam Kuhnle mit Cristina Krauß in den Eingangsdoppeln den ersten Satz, danach war es jedoch vorbei. Beide Doppel zeigten sich nicht unbedingt von ihrer Schokoladenseite und so gab es zwei 1:3 Niederlagen und anschließend etwas ratlose Gesichter auf Seiten des TSV.

In den Auftakteinzeln zeigten sich die TSV`lerinnen dann von einer anderen Seite. Laura Henninger verlor Satz 1 gegen Karin Hoffmann, stellte sich danach besser auf das starke Konterspiel ihrer Gegnerin ein und gewann die Partie mit 3:1. Am Nebentisch konnte sich Miriam Kuhnle klar mit 3:0 gegen Silke Bruder durchsetzen und den Punkt zum 2:2 Ausgleich auf die Anzeigetafel setzen.
Cristina Krauß, welche kurzfristig für die krankheitsbedingt fehlende Sabine Holzwarth in die Mannschaft rückte gewann gegen Janine Hafner Durchgang 1 klar, danach gingen die entscheidenden Ballwechsel leider meist an die Amtzellerin und am Ende mit 1:3 auch das Spiel. Nina Feil setzt sich in der anderen Box gegen die unangenehm spielende Anja Hafner mit 3:0 durch und glich zum 3:3 Zwischenstand aus.

Im Spiel der beiden Topspielerinnen zwischen Karin Hoffmann und Miriam Kuhnle gab es des Öfteren längere Offensivballwechsel zu bestaunen und das Spiel ging über die volle 5-Satz-Distanz; am Ende hatte die TSV`lerin die Nase vorn und “die Puste verbraucht“. Laura Henninger musste in ihrem Spiel gegen Silke Bruder in 3 Sätzen jeweils in die Satzverlängerung und gewann die enge Partie mit 3:1.
Das TSV-Quartett lag nun mit  5:3 in Führung. Die restlichen 3 Punkte zum 8:5 Endergebnis holten nacheinander Nina Feil, Cristina Krauß und Miriam Kuhnle durch jeweils relativ klare 3:0 Erfolge gegen ihre jeweiligen Gegnerinnen.

Mit nun 15:1 Punkten gewinnt der TSV Untergröningen die Meisterschaft in der Verbandsoberliga vor den Mannschaften aus Rechberghausen und Altenmünster. Ein nicht zu erwartender toller Erfolg für das junge Team, welchem damit der Wiederaufstieg in die Oberliga gelingt. 

SV Amtzell – TSV Untergröningen      3 : 8

SV Amtzell:
Doppel: Karin Hoffmann/Anja Hafner(1), Silke Bruder/Janine Hafner(1)
Einzel: Karin Hoffmann, Silke Bruder, Janine Hafner(1), Anja Hafner

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Cristina Krauß, Laura Henninger/Nina Feil
Einzel: Miriam Kuhnle(3), Laura Henninger(2), Nina Feil(2), Cristina Krauß(1)

Damen Verbandsoberliga Gr.2

TSV Untergröningen - TSV Herrlingen 8:2

Untergröningen weiter unbesiegt

Am vergangenen Sonntag gelang dem TSV-Quartett vor rund 40 Zuschauern gegen die Gäste aus Herrlingen ein in dieser Höhe nicht zu erwartender 8:2 Erfolg; damit bleiben die Kochertälerinnen weiterhin ungeschlagen und auf Platz 1 in der Tabelle der Tischtennis Verbandsoberliga der Damen. Gegen das nicht in Bestbesetzung angetretene Herrlinger Team konnten die Untergröningerinnen alle Spiele, die in den Entscheidungssatz gingen,

zu ihren Gunsten drehen und dies war der Grundstein für den am Ende deutlichen Sieg.

In den Eingangsdoppeln konnten sich Miriam Kuhnle und Laura Henninger mit 3:0 gegen die Gästepaarung mit Annika Müller und Maike Lenz behaupten. In der anderen Box hatten Sabine Holzwarth und Cristina Krauß einen Sieg gegen Selina Bollinger und Aylin Günes eigentlich auf dem Schläger - weshalb es am Ende eine 1:3 Niederlage gab bleibt daher das Geheimnis der beiden Untergröningerinnen.

Danach ging das vordere Paarkreuz mit Miriam Kuhnle und Laura Henninger zu den ersten Einzelpartien in die Spielboxen. Gegen Maike Lenz holte Miriam Kuhnle einen 1:2 Satzrückstand auf und gewann am Ende die Partie mit 3:2. Mit demselben Ergebnis - aber weitaus enger - setzte sich Laura Henninger gegen Annika Müller durch. Nach einem glatt gewonnenen ersten Satz fand die junge Herrlinger Spielerin besser ins Spiel, führte mit 2:1 und sah wie die sichere Siegerin aus. Mit dem Mute der Verzweiflung konnte Laura Henninger dem Spiel eine Wende geben und die Niederlage durch einen hauchdünnen 3:2 Erfolg abwenden. Damit gingen die Kochertälerinnen mit 3:1 in Führung.

Diese Führung baute danach das hintere Paarkreuz aus. Sabine Holzwarth gelang ein 3:0 Erfolg gegen Aylin Günes und Cristina Krauß ging in ihrem Spiel gegen Selina Bollinger mit 2:0 in Führung, gab danach die Sätze 3 und 4 ab, um am Ende mit 3:2 die Nase vorne zu haben. Untergröningen lag mit 5:1 in Führung und diese drei engen Niederlagen “zogen dem TSV Herrlingen den Zahn“. Miriam Kuhnle, Laura Henninger und Cristina Krauß konnten danach ihre Spiele mit 3:0 nach Hause bringen, lediglich Sabine Holzwarth musste ihrer Gegnerin Selina Bollinger zu einem 3:1 Erfolg gratulieren.

Nach einem spielfreien Wochenende stehen dann die restlichen 3 Spiele der Vorrunde auf dem Programm, alles Auswärtspartien. Zuerst geht es am 04.12. zum Spiel nach Amtzell und bereits am 05.12. steht die Partie in Reutlingen auf dem Terminplan. Zum Abschluss gastiert der TSV am 11.12. beim TV Reichenbach. Sollten die Untergröningerinnen auch nach dem Ende der Vorrunde noch von der Tabellenspitze grüßen, so wäre dies sicherlich eine “faustdicke“ Überraschung.

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger(1), Sabine Holzwarth/Cristina Krauß
Einzel: Miriam Kuhnle(2), Laura Henninger(2), Sabine Holzwarth(1), Cristina Krauß(2)

TSV Herrlingen:
Doppel: Annika Müller/Maike Lenz, Selina Bollinger/Aylin Günes(1)
Einzel: Annika Müller, Maike Lenz, Selina Bollinger(1), Aylin Günes

Herren Bezirksliga

SV Lauchheim - VFL Gerstetten 9:4

Erneut einen Bilderbuchstart erwischte der SVL gegen den VFL Gerstetten am vergangenen Samstag. Alle drei Eingangsdoppel konnten die Gastgeber für sich entscheiden und damit eine deutliche Führung erarbeiten die bis zum Ende nicht mehr abgegeben wurde.
Im vorderen Paarkreuz konnte beides Mal die Nummer eins die Oberhand behalten und auch im mittleren und hinteren Paarkreuz kam es zu einer gerechten Punkteteilung.
Mit der 6:3 Halbzeitführung konnte der SVL im zweiten Durchgang etwas befreiter aufspielen und siegte durch den zweiten Einzelerfolg von Maier, dem Sieg von Wettemann, sowie dem abschließenden Einzelerfolg von H.Abele zum 9:4 Endstand.

Für den VFL war es nach den beiden Punktgewinnen der letzten beiden Spiele ein kleiner Dämpfer im Kampf um den Abstiegsplatz, der SVL setzt sich weiter in der oberen Tabellenhälfte fest.

Für Lauchheim siegten Maier/Bommersbach, Wettemann/Obele, Abele/Beck, Maier(2), Wettemann, Bommersbach, Abele und Obele

Bei Gerstetten punkteten Pusch, Baur(2) und Zopp

Damen Verbandsoberliga Gr.2

TSV Untergröningen - SC Berg 8:1

Untergröningen schnuppert Höhenluft

Jubel herrschte am Samstag beim Team des TSV Untergröningen, als der 8:1 Erfolg gegen die Gäste vom SC Berg in trockenen Tüchern war. Berg erwies sich als der unangenehm zu spielende Gegner für das TSV-Quartett, bei welchem Evdokia Yankova erstmals zum Einsatz kam und sich nahtlos in die Mannschaft einfügte. Über 40 Zuschauer, darunter auch eine lautstarke Gruppe vom SC Berg, sahen eine interessante Begegnung in der Verbandsoberliga. Das Satzverhältnis von 25:9 zeigt, wie überraschend klar es am Ende letztlich war. Erfolgsgaranten waren Miriam Kuhnle und Laura Henninger, die ihre zwei Einzelbegegnungen und auch ihr gemeinsames Doppel siegreich gestalteten, Sabine Holzwarth und Evdokia Yankova steuerten ebenfalls ihre Einzelpunkte bei, mussten sich aber im gemeinsamen Doppel geschlagen geben.

Eine Punkteteilung zu Beginn der Partie: Das Doppel Miriam Kuhnle und Laura Henninger verlor nach 2:0 Satzführung den 3.Satz in der Verlängerung, konnte sich dann aber in Satz 4 das Doppel gegen Sarah Pflug und Nadine Wollinsky klar für sich entscheiden. Zwischenzeitlich konnten in der anderen Box Sabine Holzwarth und Evdokia Yankova zwar den 1:1 Satzausgleich herstellen, verloren aber die Sätze 3 und 4 jeweils in der Satzverlängerung gegen Jasmin Stocker und Jana Hoffmann.

Eine Überraschung folgte mit Beginn der Einzel. Miriam Kuhnle überzeugte im Einzel gegen Jana Hoffmann, das ohne Satzverlust siegreich gestaltet wurde. Ohne große Aussicht auf einen Sieg war Laura Henninger zunächst im Spiel gegen Jasmin Stocker bei einem 2:0-Satzrückstand unterwegs, jedoch konnte sie das Spiel drehen und am Ende mit einem 3:2 Erfolg die Box verlassen.
Wenig Gegenwehr bekam Sabine Holzwarth beim 3:0 gegen Nadine Wollinsky geboten – zu schnell und druckvoll war das Spiel der TSV`lerin. Beim Erfolg in vier Sätzen konnte Evdokia Yankova nur den ersten Satz nicht gewinnen und trug sich mit einem 3:1-Erfolg in die Siegerliste des Tages ein.
Damit stand es sicherlich etwas überraschend deutlich 5:1 für die Gastgeberinnen und mit diesem Stand gingen die beiden Spitzenspielerinnen in die Box. Kurzen Prozess machte dabei Miriam Kuhnle mit einem 3:0 gegen Jasmin Stocker; ein nie gefährdeter Sieg. Lange mit Jana Hoffmann kämpfen musste Laura Henninger in einer engen Partie bei ihrem 3:2-Erfolg. Wie dramatisch dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des letzten Satzes, der mit lediglich zwei Punkten Differenz endete. Einen eher leichten Punkt für ihr Team holte Sabine Holzwarth beim 3:0 gegen Sarah Pflug und setzte damit den Schlusspunkt in der exakt 2 Stunden dauernden Begegnung.

Mit 7:1 Punkten stehen die Kochertälerinnen derzeit an der Spitze der Verbandsoberliga - knapp vor den Aufstiegsaspiranten aus Rechberghausen und Altenmünster. Alles nur eine Momentaufnahme zu Mitte der Vorrunde, wenn jedoch kein Höhenkoller im TSV-Quartett ausbricht sollte die aktuelle Leistung ausreichen um noch den ein oder anderen Punkt einzusammeln um die Vorrunde im vorderen Tabellendrittel zu beenden und damit sich bereits zum Ende derselben ein möglichst großes Polster auf die Abstiegsränge zugelegt zu haben. Nach zwei spielfreien Wochenenden geht es dann am Sonntag, den 21.11.2021 (Spielbeginn 15:00 Uhr) positiv gestimmt ins nächste Spiel beim TSV Herrlingen.

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger(1), Sabine Holzwarth/Evdokia Yankova
Einzel: Miriam Kuhnle(2), Laura Henninger(2), Sabine Holzwarth(2), Evdokia Yankova(1)

SC Berg:
Doppel: Sarah Pflug/Nadine Wollinsky, Jasmin Stocker/Jana Hoffmann(1)
Einzel: Jasmin Stocker, Jana Hoffmann, Sarah Pflug, Nadine Wollinsky

Damen Bezirksliga

SV Neresheim - TV Steinheim 8:3

Am vergangenen Samstag hat nun auch die Steinheimer Damenmannschaft ihr erstes Spiel in dieser Saison bestritten.
Als Aufsteiger steht man zwar als Außenseiter da, doch die Damen wollen trotzdem zeigen wie weit sie mithalten können. So konnte der erste Minierfolg bereits im Doppel durch einen knappen Sieg von Kinski/Anger bejubelt werden.
In den Einzeln zogen die Gastgeber aus Neresheim dann aber auf 4:1 davon, doch Anger und Wotsch gaben sich nicht auf und verkürzten auf 5:3.
Für die Steinheimerinnen gab es anschließend aber nichts mehr zu holen und dass Spiel endete schließlich 8:3

Die Punkte für Neresheim erspielten: Lindacher/Scherer, Schönemann-van Onzenoodt(2), Lindacher, Scherer(3), Illenberger


Herren Bezirksliga

SV Lauchheim - TSG Hofherrnweiler 9:5

Eine große Überraschung gelang dem SVL beim Heimspiel gegen die TSG.

Von Beginn an zeigte der SVL eine kämpferische Einstellung und brachte sich durch zwei Doppelerfolge durch Maier/Bommersbach und Wettemann/Obele in Front.
Im vorderen Paarkreuz gab es zunächst keine Überraschung und beide Nummer Eins Spieler setzten sich durch. Eine starke Lauchheimer Mitte Bommersbach und Abele schaffte es beide Einzel gegen Groß und Leinmüller für sich zu entscheiden. Die TSG schlug prompt zurück und verkürzte durch Maier und Breitschopf zum 5:4.
Im zweiten Durchgang war die Partie weiterhin extrem knapp. In einem spannenden Spiel setzte sich jedoch Lauchheims Maier gegen Eng durch und auch Wettemann konnte sein Einzel gegen Göhringer gewinnen und den SVL mit drei Punkten in Führung bringen. Während Bommersbach trotz 2:1 Satzführung noch Leinmüller gratulieren musste, schaffte Abele seinen zweiten Erfolg und erhöhte auf 8:5. G.Obele setzte den Schlusspunkt und siegte abschließend gegen Breitschopf zum 9:5 Endstand.

Für Lauchheim siegten Maier/Bommersbach, Wettemann/Obele, Maier(2), Wettemann, Bommersbach, Abele(2) und Obele

Bei der TSG siegten Groß/Maier, Eng, Leinmüller, Maier und Breitschopf

Damen Verbandsoberliga Gr.2

TSV Untergröningen - VfR Altenmünster 7:7

Nächster Titelaspirant lässt Punkte beim TSV Untergröningen liegen 

Am vergangenen Wochenende gastierte nach dem TV Rechberghausen mit dem VfR Altenmünster der nächste Titelfavorit der Tischtennis Verbandsoberliga der Damen im Kochertal. Über 40 Zuschauer sahen eine spannende Begegnung auf dem Untergröninger Rötenberg. In einem äußert engen Match sah das TSV-Quartett bei einem 3:6 Rückstand wie der sichere Verlierer aus, bei einer 7:6 Führung hatte man plötzlich den Sieg zum Greifen nah - am Ende ein Unentschieden welches sich für den TSV als “ein bisschen zu wenig anfühlte“. Hochklassige Ballwechsel bekamen die Zuschauer in dem 3 ½ Stunden-Tatort mehrfach geboten - eben Tischtennis live: Power - Dynamic - Emotion.

Die Partie begann mit einer Punkteteilung. Das Doppel Henninger/Feil hatte gegen die Gäste Rosenecker/Dollmann wenig Schwierigkeiten und sicherte sich einen 3:0-Erfolg. Zwischenzeitlich konnten Kuhnle/Holzwarth zwar einen Satz für sich entscheiden, unterlagen jedoch dem Duo Theumer/Fruh in vier Sätzen. 
Eine Überraschung folgte mit Beginn der Einzel. Miriam Kuhnle fand die richtigen Mittel gegen Franziska Fruh und feierte einen 3:0-Sieg. Am Nebentisch musste Laura Henninger zunächst ihre Anlaufschwierigkeiten gegen die Nummer eins der Gäste, Verena Theumer, überwinden, bevor sie die Führung für den TSV auf 3:1 ausbauen konnte. Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, es folgten mehrere Dämpfer. Nina Feil, die ihr erstes Spiel in dieser Saison für den TSV bestritt, konnte eine 2:1-Satzführung nicht nutzen und unterlag der Nummer vier der Gäste, Alexandra Dollmann mit 2:3. Nach einem 5:10 Rückstand in Satz eins erspielte Sabine Holzwarth sich noch diesen; musste ihrer Gegnerin, Michelle Rosenecker, jedoch nach vier Sätzen ebenfalls zum Sieg gratulieren. Wie gewonnen so zerronnen - nach der 3:1 Führung folgte der 3:3 Zwischenstand.    
Im Spitzeneinzel bekam Miriam Kuhnle ihre Gegnerin Verena Theumer beim deutlichen 0:3 nie in den Griff. Eine ähnliche Situation zeichnete sich am Nebentisch ab - wenige Chancen hatte Laura Henninger bei ihrer Niederlage gegen ihre Kontrahentin Franziska Fruh. Im hinteren Paarkreuz schien das Spiel von Nina Feil schon so gut wie gewonnen. Trotz 2:0 Satzführung und 7:2 Führung im Entscheidungssatz musste sie Michelle Rosenecker zum Sieg gratulieren. Kurzzeitig fassungslose Gesichter bei den Kochertälerinnen, die eine 3:1 Führung zu einem 3:6 Rückstand “drehen“ konnten. Doch mit der Unterstützung der über 40 Fans spielten die Mädels unbeeindruckt weiter und starteten eine fulminante Aufholjagd.  Den Auftakt hierfür legte Sabine Holzwarth, die mit einem 3:0 Erfolg über Alexandra Dollmann auf 4:6 verkürzte.
Es folgten die Überkreuzpartien, bei diesen die Kochertälerinnen lediglich ein Spiel abgeben durften, um nicht die erste Saisonniederlage einstecken zu müssen. Das erste Spiel bestritt Nina Feil gegen die Nummer eins der Gäste, Verena Theumer. Nach einer 2:1-Satz und 8:4 Führung konnte Feil das Spiel wie in der Partie zuvor nicht für sich entscheiden und musste auch in ihrem dritten Einzel an diesem Tag in den Entscheidungssatz. Als ob es die beiden äußerst unglücklichen Niederlagen zuvor nicht gegeben hätte, spielte Feil weiter mutig auf und hatte dann auch das berühmte Quäntchen Glück auf ihrer Seite, entschied das Spiel mit 3:2 für sich und brachte den TSV auf 5:6 heran. Miriam Kuhnle ging gegen Michelle Rosenecker, die Nummer drei der Gäste, in die Box. Rosenecker war bis zu dieser Partie noch ungeschlagen; sowohl gegen Untergröningen konnte sie beide Einzel für sich entscheiden, aber auch in den Verbandsspielen zuvor verlor sie bisher keines ihrer sieben Einzel. Miriam Kuhnle glänzte in den vergangenen Spielen durch ihre Konstanz und war bisher ein verlässlicher Punktegarant für den TSV. So am Ende auch in dieser Partie welche sie mit 3:1 gewann und damit den 6:6 Ausgleich einspielte. Laura Henninger überzeugte mit ihrem Topspinspiel gegen die Nummer vier der Gäste, Alexandra Dollmann. Durch einen 3:0 Sieg sicherte sie ihrer Mannschaft das Unentschieden und ein Sieg war zur Überraschung aller zum Greifen nah. Sabine Holzwarth bestritt das Entscheidungsspiel gegen Franziska Fruh. Im vierten Satz lag sie bereits 6:10 im Rückstand, wehrte mehrere Matchbälle ab und erzwang so den 5. und damit den Entscheidungssatz. Gleich zu Beginn desselben ging sie deutlich in Rückstand und auch eine Auszeit konnte dem Satz keine Wendung mehr geben - am Ende eine knappe 2:3 Niederlage. Dann stand das 7:7 fest und im Lager der Untergröninger fragte man sich ob dies nun eher ein Punktgewinn oder Punktverlust war; lassen wir die Frage unbeantwortet.

Punkt- und Spielgleich mit dem Gegner aus Altenmünster teilt sich der TSV aktuell die beiden vorderen Plätze in der Tabelle. Gegen Rechberghausen und Altenmünster haben sich die Kochertälerinnen gegen die Titelanwärter der Liga nun mehr als achtbar aus der Affäre gezogen und insgesamt 3 Punkte erzielt. Am kommenden Wochenende ist spielfrei, bevor es am Samstag, den 30. Oktober für den TSV Zuhause weitergeht. Spielbeginn ist um 19 Uhr gegen die Mannschaft vom SC Berg.

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Sabine Holzwarth, Laura Henninger/Nina Feil(1)
Einzel: Miriam Kuhnle(2), Laura Henninger(2), Nina Feil(1), Sabine Holzwarth(1)

VfR Altenmünster:
Doppel: Verena Theumer/Franziska Fruh(1), Michelle Rosenecker/Alexandra Dollmann
Einzel: Verena Theumer(1), Franziska Fruh(2), Michelle Rosenecker(2), Alexandra Dollmann(1)


Herren Bezirksliga

SC Hermaringen I - TTC Neunstadt I 9:5

Hermaringer Tischtennisherren gewinnen richtungsweisendes Spiel

Der SCH konnte wieder in seiner Stammformation antreten, was sich im kompletten Spielverlauf bemerkbar machte.

Die Gastgeber führten nach den Eingangsdoppeln mit 2:1. Hier waren Ertle/Koch und Affeldt/Mailänder erfolgreich.
Den Brenztälern gelang es aber im ersten Durchgang nicht sich entscheidend abzusetzen, um für eine rasche Vorentscheidung zu sorgen. Beim Stand von 5:4 wurde der zweite Durchgang eröffnet. Im Anschluss sogar gelang es dem Gast, durch seinen Topspieler das Zwischenergebnis auf Remis zu stellen. Danach aber gewannen die Hermaringer alle ihre Einzel was schlussendlich das deutliche Endergebnis herstellte.

Für das Heimteam punkteten in den Einzeln H. Knödler, M. Ertle, M. Majer(2), J. Koch(2) und F. Affeldt

Für die Gäste punkteten in den Doppeln: Schmid/Grimm in den Doppeln, sowie M. Schmid(2), S. Prochaska und S. Bühler in den Einzeln

SV Lauchheim - TSG Abtsgmünd 9:3

Einen Bilderbuchstart erwischte der SVL gegen die TSG Abtsgmünd am vergangenen Samstag. Alle drei Eingangsdoppel konnten die Gastgeber für sich entscheiden und damit eine deutliche Führung erarbeiten die bis zum Ende nicht mehr abgegeben wurde.
Im vorderen Paarkreuz konnte beides Mal die Nummer eins die Oberhand behalten und auch im mittleren und hinteren Paarkreuz kam es zu einer gerechten Punkteteilung.
Mit der 6:3 Halbzeitführung konnte der SVL im zweiten Durchgang etwas befreiter aufspielen und siegte durch einen knappen Erfolg von Maier, dem Sieg von Wettemann, sowie dem zweiten Einzelerfolg von Bommersbach dreimal in Folge zum 9:3 Endstand.

Für die TSG war es die erste Niederlage der noch jungen Saison, der SVL konnte sich zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sichern.

Für Lauchheim siegten Maier/Bommersbach, Wettemann/Beck, Abele/Schellig, Maier(2), Wettemann, Bommersbach(2), Schellig

Bei Abtsgmünd punkteten Hoyer, Häußer und Trömel


Herren Bezirksklasse

TV Steinheim - SC Hermaringen II 9:4

Auch dieses Spiel der Steinheimer Herrenmannschaft konnte nach einem langen Kampf gewonnen werden. Dabei täuscht das klare Ergebnis, da das Spiel die ganze Zeit hart umkämpft war und neun Punkte erst im fünften Satz entschieden wurden.
Dazu zählten auch alle drei Doppel von denen jedoch nur das Doppel Schmid/Vuksic das bessere Ende für Steinheim hatte.
Doch von diesem 1:2 Rückstand ließ man sich nicht demotivieren und Sedlatschek glich mit einem souveränen Sieg zum 2:2 aus. Mit etwas Glück gelangen Niederführ, Wörner und Schmid, die alle ihr Spiel im fünften Satz gewannen, die Führung zum 5:2. Dieser Vorsprung konnte durch Siege von Vuksic und erneut Sedlatschek auf 7:4 gehalten werden. Die Schlusspunkte setzten dann Wörner und Schmid zum überraschenden 9:4 Endstand.

Die Punkte für Hermaringen erspielten: Gunderlei/Hatzak, J. Haag/B. Haag, Basler, Gunderlei

Damen Verbandsoberliga

SV Deuchelried - TSV Untergröningen 8:2

Auch beim ersten Auswärtsspiel in der Damen Verbandsoberliga überzeugt das Tischtennis-Quartett des TSV Untergröningen durch einen 8:2 Erfolg beim SV Deuchelried. Das klare Ergebnis täuscht über einen durchaus engen Spielverlauf in einer hart umkämpften Partie.

Ein guter Start und damit die “halbe Miete“ gelang den Mädels in den Eingangsdoppeln. Kuhnle/Henninger schlugen gegen das Spitzendoppel Ochmann/Dufner auf und konnten die Partie in drei knappen Sätzen für sich entscheiden. Am Nebentisch ging die Paarung Holzwarth/Krauß gegen die Deuchelrieder Paarung Egeler/Netzer in die Box und entschied die Begegnung im Entscheidungssatz zu ihren Gunsten.

Mit dieser 2:0 Führung ging das vordere Untergröninger Paarkreuz in die Einzelpartien. Laura Henninger verlor die ersten beiden Sätze knapp gegen die polnische Nummer 1 der Gastgeberinnen, Agnieszka Ochmann. Im weiteren Verlauf konnte sie das Spiel drehen und am Ende mit einem 3:2 Erfolg die Box verlassen. Die Nummer 1 des TSV, Miriam Kuhnle, legte lediglich in Satz 3 eine “Verschnaufpause“ ein, am Ende aber ein ungefährdeter 3:1 Erfolg gegen Anne Dufner zur 4:0 Führung.
Trotz 2:0 Führung musste Cristina Krauß am Ende ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren (2:3). Sabine Holzwarth überzeugte durch Lauffreude und ihrem gewohnten vorhandorientiertem Topspin-Spiel. Durch einen 3:0 Erfolg gegen Annika Netzer baute sie die Führung auf 5:1 aus.

Im zweiten Durchgang lieferte Miriam Kuhnle im Spitzenspiel gegen Agnieszka Ochmann nahezu eine Kopie ihrer ersten Begegnung ab. Eine 2:0 Satzführung und 9:3 Führung in Satz 3 reichte erstmal nicht zum Sieg. Der Satz ging an ihre nicht aufgebende Kontrahentin, aber nach diesem “Loch“ holte sich Miriam Kuhnle Satz 4 und damit den 3:1 Erfolg. Keine Mittel fand am Nebentisch Laura Henninger und durfte Anne Dufner zum klaren 3:0 Erfolg gratulieren.
Eine 6:2 Führung auf dem Papier sollte dann doch zum Sieg reichen. Die Aufgabe für das hintere Paarkreuz war formuliert. Einen 1:2 Satzrückstand konnte Sabine Holzwarth ausgleichen, um den Entscheidungssatz gegen Anja Egeler mit 13:11 in der Verlängerung zu gewinnen. Der Jüngsten im TSV-Dress, Cristina Krauß war es dann vorbehalten den Sieg durch einen 3:1 Erfolg gegen Annika Netzer “einzutüten“.

Zweites Spiel, zweiter Sieg, und weiter geht´s.
Bereits am kommenden Samstag (16.10.2021 - Spielbeginn 19:00 Uhr) gastiert der aktuelle Tabellenführer und Titelanwärter vom VfR Altenmünster auf dem heimischen Rötenberg. Bei einer vergleichbaren Leistung wie in den beiden ersten Spielen, sollte es möglich sein dem Gast vom VfR Altenmünster auf Augenhöhe zu begegnen.
Zuschauer (3G plus Maske) dürfen in der Turn- und Festhalle Untergröningen attraktive und spannende Spiele erwarten.

SV Deuchelried:
Doppel: Agnieszka Ochmann/Anne Dufner, Anja Egeler/Annika Netzer
Einzel: Agnieszka Ochmann, Anne Dufner(1), Anja Egeler(1), Annika Netzer

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger(1), Sabine Holzwarth/Cristina Krauß(1)
Einzel: Miriam Kuhnle(2), Laura Henninger(1), Sabine Holzwarth(2), Cristina Krauß(1)


Herren Bezirksliga

SC Hermaringen I - TV Unterkochen II 7:9

Knappe Heimniederlage für Hermaringer Tischtennisherren

Ohne Topspieler H. Knödler mussten die Hermaringer gegen den sehr stark aufgestellten TV Unterkochen antreten. Es kam Bernd Haag zum Einsatz.

Die Gastgeber legten vielversprechend los und führten nach den Eingangsdoppeln mit 2:1. Dabei zeigten Ertle/Koch und Affeldt/Mailänder Ihren Kontrahenten deutlich die Grenzen auf. Im weiteren Verlauf der Begegnung konnte sich kein Team absetzen. Leider gingen in beiden Durchgängen zwei Einzelvergleiche im mittleren Paarkreuz im fünften Satz denkbar knapp und unglücklich verloren. Dies gab den Ausschlag für die knappe und sehr bittere Heimniederlage.

In den Einzeln punkteten: M. Majer, J. Koch, J. Mailänder und B. Haag(2)

Für die Gäste punkteten in den Doppeln: Truöl/Schmid(2) sowie in den Einzeln G. Truöl(2), M. Schmid, J. Kratky(2), T. Leitner und P. Dietel

SV Zang - SV Lauchheim 3:9

Im ersten Spiel der neuen Saison konnte der SVL einen deutlichen Erfolg beim SV Zang holen. Beide Mannschaften mussten auf einen Leistungsträger verzichten, der SVL war jedoch am Ende ausgeglichener besetzt.

Mit dem Gewinn aller Eingangdoppel legten die Gäste schon früh den Grundstein für den ersten Punktgewinn. Einzig N. Lüder mit zwei Einzelerfolgen und J. Trassl siegten auf Seiten der Gastgeber.

Für Lauchheim siegten Maier/Bommersbach, Wettemann/Kramer, Abele/Obele, Maier, Wettemann, Bommersbach(2), Abele, Kramer

Bei SV Zang punkteten Lüder(2) und Trassl

SV Lauchheim - TTC Neunstadt 5:9

Neben dem Ausfall von Biller musste der SVL auch noch ohne seine Nummereins Peter Maier das erste Heimspiel der neuen Saison bestreiten.Wie erwartet konnten die Ausfälle leider nicht ganz kompensiert werden und die Gäste entführten den Sieg mit Hilfe eines starken M. Schmid aus Lauchheim.

In den Eingangsdoppel wäre dem SVL durch Bommersbach/Schellig beinahe noch eine Überraschung gegen Schmid/Grimm gelungen, doch im allerletzten Moment drehte der TTC noch die Partie.
Im ersten Durchgang war das Spiel komplett ausgeglichen und die Gastgeber lagen nur mit 4:5 im Rückstand. Auch im zweiten Durchgang waren alle Paarkreuzduelle auf Augenhöhe, ehe die Neunstädter Mitte doch noch beide Partien in der Mitte für sich entscheiden konnte und damit die Vorentscheidung herbei führten. M. Stengel beendete die Partie durch seinen zweiten Erfolg zum 5:9.

Für Lauchheim siegten Wettemann/Kramer, Wettemann, Bommersbach, Abele, Kramer

Bei Neunstadt punkteten Schmid/Grimm, Abele/Stengel, Schmid(2), Grimm, Abele, Stengel(2), Bühler

Damen Verbandsoberliga

TSV Untergröningen - TV Rechberghausen 8:5

Überraschung zum Auftakt in der Tischtennis Verbandsoberliga der Damen
Untergröningen schlägt Titelfavorit aus Rechberghausen hauchdünn

Ausgelassene Stimmung herrschte am Sonntagnachmittag, als Laura Henninger nach 3 Stunden Spielzeit den Matchball für den TSV Untergröningen gegen den Titelfavorit der Liga, TV Rechberghausen, verwandelte. Das Satzverhältnis von 24:27 unterstreicht das knappe Spiel.

Nach einer langen, Corona bedingten Pause, startete das junge Damenteam des TSV Untergröningen am vergangenen Wochenende mit einem Heimspiel in die Tischtennis Verbandsoberliga. Gleich zu Saisonbeginn musste sich das TSV-Team warm anziehen: Mit Hong Chen, die in der Saison 2018/19 noch in der dritten Bundesliga aufschlug und seither für die Gäste aus Rechberghausen an den Tisch geht, reiste ein echter “Brocken“ ins Kochertal. Ihre Stärke bewies Chen in den vergangenen beiden Runden, als sie mit 34:0 ohne Probleme die Liga dominierte und dies auch in dieser Saison der Fall sein dürfte.

Eine Punkteteilung zu Beginn der Partie: In den Eingangsdoppeln unterlagen Kuhnle/Henninger in drei Sätzen ihren Gegnern Chen/Landfried. Am Nebentisch kämpften sich Holzwarth/Krauß nach verlorenem ersten Satz in das Spiel und konnten in fünf Sätzen die Gästepaarung Campano/Seibold bezwingen.

Im Einzel schien das Spiel von Miriam Kuhnle gegen Denise Campano schon verloren. Ab dem dritten Satz hatte Kuhnle die richtige Taktik gefunden und spielte bärig auf - die Halle tobte. Kuhnle lieferte eines ihrer besten Spiele und konnte am Ende Campano nach spektakulären Ballwechseln mit 3:2 besiegen. Am Nachbartisch verlor Laura Henninger zeitgleich ihre Partie gegen Hong Chen chancenlos in drei Sätzen. Das hintere Paarkreuz des TSV spielte an diesem Sonntagnachmittag stark auf. Sabine Holzwarth lieferte sich einen offenen Schlagabtausch gegen die Nummer vier der Gäste, Elena Seibold. Auch dieses Spiel entschied sich erst im Entscheidungssatz - auch dieses Mal zu Gunsten des Untergröninger Quartetts. Der Youngster, Cristina Krauß, fand zwei Sätze lang gegen Petra Landfried keine Mittel, bevor sie sich umstellte und die folgenden drei Sätze für sich entschied und den TSV mit 4:2 in Führung brachte.

Zwei Dämpfer folgten im vorderen Paarkreuz: Auch Miriam Kuhnle hatte gegen die Nummer eins der Gäste Hong Chen keine Chance und unterlag mit 0:3. Parallel dazu fand Laura Henninger gegen ihre Kontrahentin Denise Campano beim deutlichen 0:3 nie in das Spiel. Beim Zwischenstand von 4:4 zeigte wiederum das hintere Paarkreuz Nervenstärke und brachte den TSV erneut in Führung. Sabine Holzwarth war ihrer Gegnerin Petra Landfried in vier Sätzen überlegen und überzeugte mit klasse Topspins. Auch in ihrem zweiten Einzel fand Cristina Krauß zwei Sätze lang keine Mittel gegen ihre Gegnerin Elena Seibold. Wie im Match zuvor ließ sich die erst 16-jährige Krauß aber nicht aus der Ruhe bringen und entschied die Partie am Ende mit 3:2 zu ihren Gunsten. Beim Zwischenstand von 6:4 folgten die Überkreuzpartien.

Zu Beginn stieg Sabine Holzwarth in die Box. Auch sie konnte an diesem Tag nichts gegen die Spitzenspielerin der Liga, Hong Chen, ausrichten. Am Nebentisch zeigte Miriam Kuhnle wieder einmal ihre Stärke und überzeugte mit langen Rallys. Durch ihren Sieg gegen Petra Landfried in drei Sätzen erzielte sie den siebten Punkt für den TSV. Ein Unentschieden gesichert; der Sieg zum Greifen nah.

Im ersten Satz kämpfte sich Laura Henninger nach 4:10 Rückstand auf 10:10 heran, verlor diesen jedoch in der Verlängerung. In einer Zitterpartie konnte sie das Blatt wenden und die folgenden drei Sätze jeweils hauchdünn für sich entscheiden und somit den unerwarteten Siegpunkt für den TSV Untergröningen beisteuern.

Das Glück war an diesem Wochenende auf der Seite der Heimmannschaft: Fünf Spiele entschieden sich erst im Entscheidungssatz, drei davon nach 0:2-Rückstand – und jedes davon entschieden die Mädels aus dem Kochertal für sich. Nach diesem Sieg fährt der TSV Untergröningen am kommenden Wochenende mit genügend Selbstvertrauen zur Auswärtspartie ins Allgäu. Gegen den SV Deuchelried ist mit einer ähnlich engagierten Leistung ein Sieg im Bereich des Möglichen. Am Samstag, den 16. Oktober gastiert um 19 Uhr der VfR Altenmünster und somit ein weiterer Titelanwärter auf dem Rötenberg - spannende Spiele sind zu erwarten. Der TSV freut sich wieder über zahlreiche Zuschauer (Beachtung der 3G-Regel, sowie Maskenpflicht in der Turnhalle).

TSV Untergröningen:
Doppel: Miriam Kuhnle/Laura Henninger, Sabine Holzwarth/Cristina Krauß(1)
Einzel: Miriam Kuhnle(2), Laura Henninger(1), Sabine Holzwarth(2), Cristina Krauß(2)

TV Rechberghausen:
Doppel: Hong Chen/Petra Landfried(1), Denise Campano/Elena Seibold
Einzel: Hong Chen(3), Denise Campano(1), Petra Landfried, Elena Seibold


Herren Landesklasse

TV Langenau - TV Unterkochen 2:9

TVU I gewinnt klar gegen den TSV Langenau

Kurzer Jubel herrschte am Samstagabend beim Gastteam des TV Unterkochen, als Marian Ilie das Einzel gewinnen konnte und damit den klaren 9:2 Sieg beim Gastgeber des TSV Langenau sicherstellen konnte. Erfolgsgarant war insbesondere Nr.1 Sascha Diehl, der beide Einzel gewann und auch das Doppel siegreich gestaltete.

Einen guten Start hatte der TVU in den Doppel-Begegnungen. Doppel 1 mit Diehl/Single entschieden nach vier Sätzen ihre Partie gegen Bohrmann/ Liebchen für sich. Das Doppel 2, besetzt mit Ilie/Heidler, kamen nach zwei gewonnen Sätzen ins straucheln. Im Entscheidungssatz gegen Laible/Kirchhoff behielten sie die Oberhand holten den Sieg mit 11:8. Doppel 3 mit Ebbers/Leitner mussten ebenfalls über die volle Distanz von fünf Sätzen. Im fünften Satz siegten sie über Hörschl/Kohler.
In den Einzelbegegnungen im vorderen Paarkreuz konnten die TVUler nicht zu 100% überzeugen. Im ersten Match zwischen Marian Ilie und Friedrich Laible, ging die Partie mit 3:0 Sätzen an Langenau. Sascha Diehl setzte sich gegen seinen Gegner Jan Kirchhoff klar mit 3:0 Sätzen durch und erhöhte den Spielstand auf 4:1.
Im mittleren Paarkreuz kam es zu einer weiteren Punkteteilung. Während Patrick Ebbers mit harten Bandagen kämpfte, unterlag er Jürgen Bohrmann in fünf Sätz denkbar knapp mit 11:13. Nr 3 Stefan Single hatte dagegen weniger Mühe. Mit einem ungefährdeten 3:0 Erfolg über Florian Hörsch brachte er den TVU auf den Zwischenstand von 5:2.
Im hinteren Paarkreuz gingen die Siege klar an den TVU. Thomas Heidler blieb mit einem 3:0 Sieg gegen Lukas Kohler der Gewinner. Ersatzmann Timo Leitner bewährte sich bei seinem Einsatz. Leitner zeigte seinem Gegner Ralf Liebchen deutlich die Grenzen auf und gewann 3:0 Sätzen. Der TVU zog auf 7:2 davon.
Im vorderen Paarkreuz machte der TVU alles klar. Sascha Diehl mühte sich in seinem Spiel gegen Friedrich Laipple, doch am Ende hatte der TVUler die Nase mit 3:1 vorn. Unsere Nr. 2 Marian Ilie fühlte sich in seinem zweiten Match deutlich wohler und siegte gegen Jan Kirchhoff deutlich mit 3:0 Sätzen und setzte dem Wettkampf ein Ende.

DJK Wasseralfingen - SC Lehr 2:9

Im ersten Spiel der neuen Runde musst die DJK die Überlegenheit der jungen Lehrer Mannschaft anerkennen und eine deutliche Niederlage hinnehmen.

Schon die ersten drei Doppel zeigten klare Siege für den SC Lehr. Lediglich das Doppel Abele/Ilg konnte gegen das Spitzendoppel der Gegner einen Satz gewinnen. Mangold/Henne sowie Bauer/Bereska verloren glatt.
Danach kam ein kurzes Zwischenhoch der DJK und Udo Mangold siegte in einem knappen Match mit 3:1. Nach einer klaren Niederlage von Henne sorgte Ilg mit einem deutlichen Sieg für den Zwischenstand von 2:4. Von nun an durften die  DJK- Spieler nur noch zum Sieg gratulieren. Nach zwei 3:0 Niederlagen von Abele und Bauer konnte auch Bereska mit einem 1:3 den Abwärtstrend nicht durchbrechen. Nun folgten noch zwei spannende und enge Partien im vorderen Paarkreuz, welche aber unglücklich von Mangold mit 1:3 und Henne mit 2:3 endeten.

Sieger DJK: Mangold, Ilg


Herren Bezirksliga

SC Hermaringen - TTC Victoria Härtsfeld 08 8:8

Hermaringer Tischtennisherren mit überraschendem Punktverlust

Am Samstagabend empfing der favorisierte SCH die TTC Victoria Härtsfeld. Bereits aber nach den gespielten Eingangsdoppeln zeigte sich, dass die Gäste sehr stark agieren was sich im Zwischenergebnis von 1:2 widerspiegelte. Lediglich Knödler/Majer konnten ihr Match souverän gewinnen.
Dieser negative Trend setzte sich im gesamten ersten Durchgang in den Einzeln fort, so dass der SCH zum Wechsel in den Finaldurchgang unerwartet hoch mit 3:7 zurücklag. Hier wussten nur M. Majer und J. Mailänder mit klaren 3:0 Satzsiegen zu überzeugen. Doch danach leitete das Heimteam die Wende ein und gewann vier von sechs möglichen Vergleichen. Es triumphierten H. Knödler, J. Koch, F. Affeldt und abermals J. Mailänder mir seinem zweiten Einzelsieg.
Somit musste das Abschlussdoppel über den Ausgang des Spieles entscheiden. Hier setzten sich Ertle/Koch knapp mit 3:2 Sätzen durch, was folglich das gerechte Remis bedeutete.

Für die Gäste punkteten in den Doppeln: Lang/Jagusch und Schmid/Sladek sowie in den Einzeln M. Schmid (2), S. Lang, J. Jagusch (2) und F. Eberhardt

TSG Giengen - SV Zang 9:5

Im ersten Spiel der neuen Saison muss die Erste Ersatzgeschwächt gegen die ebenfalls geschwächten Gäste aus Zang antreten. Zang startete gewohnt stark in den Doppeln und führte somit mit 0:3.
Durch zwei Siege im vorderen Paarkreuz konnte Giengen auf 2:3 aufschließen. Dadurch war der Bann gebrochen und Zang konnte nur noch zwei Einzelsiege verbuchen. Zum Ende machten Rancov und auch im parallel verlaufenden Einzel Mieskes den Deckel zum 9:5 Endstand drauf.

TSG Giengen: Fetzer J.(2), Konstantinidis(2), Friesen(2), Rancov(2), Mieskes(1)

SV Zang: Lüder/Trassl(1), Riethmüller/Benz(1), Wankmiller/Asenov(1), Trasl(1), Benz(1)


Herren Bezirksklasse

TV Steinheim - SV Waldhausen II 9:5

Den zweiten Sieg sicherte sich die Steinheimer Herrenmannschaft am Samstagabend zuhause gegen die zweite Mannschaft aus Waldhausen.

Prager/Sedlatschek und Wörner/Heim sicherten die frühe Steinheimer Führung in den Doppeln.
Prager erhöhte anschließend mit seinem Einzel auf 3:1. Wörner und Heim konnten den Vorsprung durch ihre beiden Siege bei zwei Punkten halten, bevor Vuksic und erneut Prager auf 7:3 erhöhten. Den Gästen gelang zwar noch der Anschluss auf 7:5, doch es waren erneut Wörner und Heim, die einen Deckel auf das Spiel setzten und die Siegpunkte zum 9:5 Endstand erzielten.

Die Punkte für Steinheim erzielten: Prager/Sedlatschek, Wörner/Heim, Prager(2), Kinski, Wörner(2), Vuksic und Heim

Für die Gäste punkteten: Meyer/Böhm, Mühlberger, Böhm, Preston und Meyer

TV Steinheim - VFL Gerstetten II 9:5

Auch das darauffolgende Spiel am Sonntagmorgen entschied die Herrenmannschaft aus Steinheim für sich.

Auch heute konnten die Doppel 1 (Sedlatschek/Kovacs) und 3 (Wörner/Heim) für Steinheim punkten.
Doch im Anschluss drehten die Gäste aus Gerstetten das Spiel auf 2:3. Durch eine Siegesserie von Niederführ, Kinski, Wörner, Heim und Kovacs wurde das Ruder wieder auf Steinheimer Seiten umgerissen. Die Gäste konnten anschließend noch auf 7:5 verkürzen, doch Kinski und Wörner ließen nichts mehr anbrennen und beendeten das Spiel.

Die Herrenmannschaft konnte sich nun schon über den dritten Sieg in Folge freuen und vollführte damit einen gelungenen Saisonstart.

Die Punkte der Gäste erzielten: Glombik/Grüninger C., Glombik(2), Renner und Grüninger C.

SC Unterschneidheim - TSV Hüttlingen II 9:2

Der SC Unterschneidheim zeigte im Spiel gegen Hüttlingen am 02.10.2021 eine starke Leistung.
Lediglich Doppel 1 Stark/Hauber und das Einzel von Thomas Balzer wurden abgegeben. Demnach gab es am Ende einen klaren 9:2 Heimsieg für den SCU.

 

Damen Landesklasse

SC Berg II - PSV Heidenheim 8:2

Im 1. Saisonspiel unterliegen die Damen des PSV Heidenheim mit 8:2 in Berg.

Nach der fast einjährigen Pause war den PSV-Damen der Trainingsrückstand deutlich anzumerken.

In den Eingangsdoppeln verlief die Partie noch ausgeglichen. Wentsch/Eckstein gelang ein hart erkämpfter Punktgewinn in 5 Sätzen, während sich Salamon/Anders-Kurz in 4 Sätzen geschlagen geben mussten.
Auch bei den Einzeln im vorderen Paarkreuz kam es zu einer Punkteteilung. Während Susanne Eckstein der gegnerischen Spitzenspielerin deutlich unterlegen war, konnte Gudrun Wentsch mit Ihrem Sieg zum 2:2 ausgleichen. In der Folge zeigte sich jedoch die Überlegenheit der Gastgeberinnen immer deutlicher, so dass die PSV-Damen dem SC Berg nach 2 Stunden Spielzeit zum verdienten Sieg gratulieren mussten.


Herren Bezirksliga

SC Hermaringen – VFL Gerstetten 9:2

Deutlicher Heimsieg der Hermaringer Tischtennisherren im Kreisduell

Im ersten Heimspiel in der Herren Bezirksliga musste der SC Hermaringen gegen den VfL Gerstetten antreten. Beide Mannschaften konnten dabei in der stärksten Aufstellung agieren.

Bereits nach den drei Eingangsdoppeln führte der Gastgeber deutlich durch Ertle/Koch, Knödler/Majer und Affeldt/Mailänder mit 3:0.
Dieser Schwung konnte auch in den darauffolgenden Einzelnen, im vorderen und mittlerer Paarkreuz, übertragen werden. Leider gingen im Anschluss im hinteren Paarkreuz beide Einzel knapp im fünften Satz an die Gäste. Dank aber der Klasse der beidenSpitzenspieler Knödler und Ertle konnte schließlich der deutliche Heimsieg eingefahren werden.

Für den SCH punkteten in den Einzeln, H. Knödler(2), M. Ertle (2), M. Majer und J. Koch.

Für die Gäste waren M. Bartha und D. Zopp erfolgreich.


Herren Bezirksklasse

TTC Burgberg – TTC Härtsfeld II 9:1

Starker Saisonstart der Burgberger

Am Samstag setzte sich die erste Herrenmannschaft des TTC Burgbergs deutlich gegen den von Ausfällen geplagten TTC Härtsfeld durch.

Aus den Doppeln konnte Burgberg eine 2:1 Führung entführen. Dabei konnten sowohl Hübner/Hirsch, als auch Steiner/Heim ihre jeweiligen Doppel gegen Kohler/Schwarz und Sporer/Schuler mit 3:0 gewinnen. lediglich Baumgartner/Mandl musste gegen Wiedemann/Schmid eine 1:3 Niederlage einstecken. In den Einzeln ließen die Burgberger dem TTC aus Härtsfeld aber keine Chance mehr. Hübner und Hirsch besiegten ihre Gegner Schmid und Wiedemann jeweils mit 3:0. Auch Baumgartner und Steiner konnten gegen Schwarz und Kohler jeweils mit 3:0 gewinnen. Der Siegeszug der Burgberger machte auch im hinteren Paarkreuz keinen Halt. Heim konnte Schuler mit 3:0 schlagen. Wenig später tat es ihm Mandl gegen Sporer gleich. Hübner setzte schließlich mit einem 3:0 gegen Wiedemann den Schlusspunkt der einseitigen Begegnung.

Mit diesem hohen Sieg startet Burgberg hervorragend in die neue Saison. Dennoch darf man den Sieg aufgrund des von Ausfällen geplagten Gegners nicht überbewerten. In zwei Wochen spielen die Burgberger ihr nächstes Spiel gegen Waldhausen. Diese Begegnung wird zeigen, wie die Burgberger dieses Jahr einzuordnen sind.

Für Burgberg punkteten Hübner/Hirsch, Steiner/Heim, Hübner(2), Hirsch, Baumgartner, Steiner, Heim und Mandl.

SV Neresheim - TV Steinheim 5:9

Den ersten Sieg der neuen Saison sicherte sich die Steinheimer Herrenmannschaft in Neresheim.

Nach den Doppeln führten die Steinheimer zwar mit 1:2, doch Neresheim schaffte anschließend den 3:3 Ausgleich. Doch durch souveräne Siege von Niederführ, Wörner und Pfaff stellte man erneut eine komfortable Führung her. Diesen Vorsprung von drei Punkten konnte dank Sedlatschek und Kinski zum 5:8 beibehalten werden, ehe Wörner den Schlusspunkt zum 5:9 setzte.

Für den TV waren Sedlatschek/Kovacs, Wörner/Pfaff Sedlatschek(2), Niederführ, Kinski, Wörner(2) und Pfaff erfolgreich.

Herren Bezirksklasse

SC Unterschneidheim - SF Rosenberg 9:4

Der SC Unterschneidheim legte einen soliden Saisonstart hin.

Bereits aus den Doppeln konnte man mit einer 2:1 Führung in das Spiel starten. Dabei siegten die Doppel 1 Lukas Stark und Klaus Hauber, sowie Doppel 3 Thomas Balzer und Otto Baum.
Im restlichen Spielverlauf konnte der SCU den Vorsprung weiter ausbauen und siegte letztendlich mit 9:4. Dabei ließen lediglich Martin Freißmann einen Punkt und Lukas Stark zwei Punkte liegen.