Zum Inhalt springen

Pressemitteilung  

TTBW-Race-Landesfinale in Asperg

Für vier TTBW-Cracks geht es im Januar auf die Kanaren

Siegerehrung TTBW-Race Landesfinale: Sieger Dominic Schirrling (TTV Zell), Zweiter Christian Geiger (TTV Zell), Dritte Marc Skokanitsch (TuS Metzingen)

Nicht nur den Erstplatzierten, die mit einer Reise zum Bundesfinale auf die kanarische Insel Fuerteventura belohnt wurden, sondern auch den weiteren Teilnehmern, dem Veranstalter und den Organisatoren stand die Zufriedenheit ins Gesicht geschrieben: Das TTBW Race Landesfinale, das in Asperg (Bezirk Ludwigsburg) zur Austragung kam, war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.

Ungeschlagen ging Dominic Schirling vom TTV Zell aus dem Landesfinale hervor, in dem in insgesamt sieben Runden nach dem Schweizer System die Sieger und Platzierten ausgespielt wurden. Der Verbandsligaspieler setzte sich in phasenweise hochklassigen Spielen gegen seinen Vereinskameraden Christian Geiger und Landesligaakteur Marc Skokanitsch (TuS Metzingen) durch. Pro Spielrunde wurden von Turnierleiter Sylvio Gütling (TSV Asperg) dreißig Minuten angesetzt, ein Zeitfenster, das von den Protagonisten problemlos eingehalten wurde. Da die Spieler im Schweizer Turniersystem von Runde zu Runde auf ebenbürtigere Gegner treffen, wurden die Spielpausen dementsprechend kürzer. Erster Höhepunkt war das direkte Aufeinandertreffen der Zeller Verbandsligaspieler in Runde vier, die sich über die Maximallänge von fünf Sätzen einen großen Kampf lieferten – mit dem besseren Ende für Dominic Schirling, der sich auch im weiteren Turnierverlauf keinen Ausrutscher mehr leistete. „Natürlich ist es eine tolle Sache, dass wir gemeinsam zum Bundesfinale nach Fuerteventura fliegen“, sagte Christian Geiger, dessen starke Endplatzierung etwas über die Enttäuschungen hinwegtröstete, die es beim Schlusslicht TTV Zell zuletzt in der Verbandsliga zu verarbeiten galt.

Gemäß TTR-Quartalszahl gehörte auch Marc Skokanitsch zu den Favoriten auf einen der vorderen Plätze. Und der durchtrainierte Metzinger wurde seiner Rolle gerecht, mit zwei Niederlagen landete er auf dem dritten Platz und löste ebenfalls ein Ticket für die „Series Finals“ auf den Kanaren (8. Januar 2022, Playitas Resort). Im Laufe des Turniers erfuhr Skokanitsch auch familieninternen, sportlichen Widerstand. So musste er unter anderem gegen seine Schwester Anja Brodbeck, die Siegerin der Damen-Punktewertung, an den Tisch gehen, die wiederum – frisch vermählt – gegen ihren Gatten Martin Brodbeck (TB Betzingen) gefordert war. Hinter dem Viertplatzierten Florian Joos (SV Deuchelried) beendete Anja Brodbeck das Landesfinale auf dem starken fünften Platz, dahinter folgten der erst 14-jährige Lars Hübner (TSG 1845 Heilbronn) und Martin Brodbeck.

Gefördert wurde das TTBW-Race 2021 von myTischtennis, der Kontaktstiftung, vom Trainersuchportal, vom Playitas Resort Fuerteventura und von Butterfly. Dr. Peter Unmüßig, Vorsitzender der Kontaktstiftung, engagierte sich seit dem Start der TTBW-Race-Serie. Alle Final-Teilnehmer wurden mit T-Shirts der Kontaktstiftung ausgestattet - Motto: "Gemeinsinn im Sport". Dazu Unmüßig: "Während des gesamten Turniers wurde so auf Fair play, Respekt und gegenseitige Wertschätzung aufmerksam gemacht - das war uns wichtig."

In über siebzig Ausspielungen im Verbandsgebiet hatten sich die sechzehn Spielerinnen und Spieler über Punkte- und Teilnahmenrangliste für das Landesfinale qualifiziert. Rekordhalter mit insgesamt 33 Teilnahmen ist Peter Schillinger vom TSV Herrlingen, der im Zeitraum von Juli bis Oktober jede sich bietende Möglichkeit nutzte, um an einer TTBW Race-Ausspielung im Rahmen der Turnierserie teilnehmen zu können. Mit 27 Teilnahmen war auch Martin Sebald vorne dabei. Als TTBW Race-Verbandsbeauftragter fungiert er als kommunikatives Sprachrohr für die Teilnehmer. „Wenn man von Martin etwas wissen wollte, bekam man immer schnell Antwort“, lobte ihn Daniel Bebion. Der Beinsteiner Bebion gewann das erste Landesfinale, das corona-bedingt erst im vergangenen Juni zur Austragung kam – und freute sich, dass er im Pulk der Gewinner ebenfalls nach Fuerteventura reisen darf. „Das ist eine richtig nette Geste und sicherlich nicht selbstverständlich“, sagte Bebion, der den Zweitplatzierten Michael Österreicher, mit dem er gut befreundet ist, als Begleitperson mit auf die Reise nimmt.

Was die Akzeptanz der TTBW Race-Turnierserie anbetrifft, gibt es derweil noch etwas Luft nach oben. „Während sich in zahlreichen Ecken auf Verbandsebene Ausrichter fanden, gab es auch Regionen wie im Kreis Böblingen, im Schwarzwald oder in der Biberacher Gegend, wo sich das Turnierkonzept bislang noch nicht durchsetzte“, plauderte Martin Sebald aus dem Nähkästchen. Und er ergänzte: „Wenn man einmal eine Anmeldung getätigt hat, hat man die erste große Hemmschwelle überwunden.“ Die, die bereits auf den Geschmack gekommen sind, möchten das Konzept nicht missen. „Man sitzt bei den überschaubaren Ausspielungen nicht so lange herum wie bei anderen Turnieren, innerhalb von wenigen Stunden macht man fünf Einzel“, nennt Marc Skokanitsch einen der Vorteile. „Und auch wenn das Niveau nicht immer so hoch ist, macht es trotzdem Spaß, da man immer wieder auf andere Spielsysteme trifft und auch viele Leute kennenlernt“, sagte Sieger Dominic Schirling. Und Daniel Bebion fügte hinzu: „Für den Breitensport ist das TTBW Race eine Supersache. Das Ganze sollte noch etwas stärker für den Leistungssport beworben werden.“

Ergebnisliste TTBW Race Landesfinale in Asperg:

  1. Dominic Schirling (TTV Zell)
  2. Christian Geiger (TTV Zell)
  3. Marc Skokanitsch (TuS Metzingen)
  4. Florian Joos (SV Deuchelried)
  5. Anja Brodbeck (TuS Metzingen)
  6. Lars Hübner (TSV 1845 Heilbronn)
  7. Markus Brodbeck (TB Metzingen)
  8. Yannis Kaczmarek (TTF Neuhausen/F.)
  9. Jonas Dreher (TT Altburg)
  10. Peter Schillinger (TSV Herrlingen)
  11. Chris Gansloser (FC Mittelbiberach)
  12. Nicolai Jackstadt (TT Altburg)
  13. Jannick Schmid (SG Aulendorf)
  14. Martin Sebald (SportKultur Stuttgart)
  15. Alexandra Schillinger (TSV Herrlingen)
  16. Klaus Mahle (TSG 1861 Bad Wurzach)

Punkterangliste:

  1. Peter Schillinger (TSV Herrlingen)
  2. Marc Skokanitsch (TuS Metzingen)
  3. Markus Brodbeck (TB Metzingen)

Teilnahmenrangliste:

  1. Peter Schillinger (TSV Herrlingen)
  2. Martin Sebald (SportKultur Stuttgart)
  3. Chris Gansloser (FC Mittelbiberach)

Beste Dame: Anja Brodbeck (TuS Metzingen)

Sieger Vereinswertung: SportKultur Stuttgart

Die 16 qualifizieten Teilnehmer mit TTBW-Präsident Rainer Franke. Alle wurden vor Turnierbeginn mit T-Shirts der Kontaktstiftung und dem Motto "Gemeinsinn im Sport" ausgestattet.
Blitzlicht für unseren Fotografen Volker Arnold: Alle Teilnehmer signierten eine Umrandung.
Die Siegerpokale fürs TTBW-Race-Finale von TTBW
Die drei besten der Rangliste mit den häufigsten TTBW-Race-Teilnahmen:1. Peter Schillinger (TSV Herrlingen)2. Martin Sebald (SportKultur Stuttgart)3. Chris Gansloser (FC Mittelbiberach)
Die Punkterangliste für alle TTBW-Race-Turniere endete so:1. Peter Schillinger (TSV Herrlingen)2. Marc Skokanitsch (TuS Metzingen)3. Markus Brodbeck (TB Metzingen)
Ball im Blick - Schnappschuss unseres Fotografen Volker Arnold
Er kletterte in Asperg ganz nach oben aufs Siegertreppchen: Dominic Schirrling
Zweiter beim Landesfinale: Christian Geiger
... und auf dem Bronze-Platz: Marc Skokanitsch (TuS Metzingen)
Ein Karton Butterfly-Bälle gab es für den Durchführer TSV Asperg mit Turnierleiter Sylvio Gütling aus den Händen von TTBW-Präsident Rainer Franke.

Aktuelle Beiträge