Zum Inhalt springen

Wettkampfsport   Erwachsene   Pressemitteilung  

Deutsche Einzelmeisterschaften Damen/Herren in Nürnberg

Starke Ausbeute: 10 Medaillen für das BaWü-Team!

bela-Sportfoto: Sophia Klee (TTC Weinheim) siegte im Damen-Doppel an der Seite von Sabine Winter (Schwabhausen).

Die baden-württembergischen Tischtennis-Asse kehren mit zahlreichen Medaillen von der DM aus Nürnberg zurück

Die Medaillen der Weinheimerinnen Sophie Klee und Yuan Wan glänzen golden

Die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren dürften vielen Beteiligten lange in guter Erinnerung bleiben. Den Organisatoren, weil die Zuschauerresonanz mit jeweils 2.500 Zuschauern an den beiden Turniertagen nicht hätte besser sein können. Den zahlreichen Fans, weil die Kia Metropol Arena in Nürnberg geradezu prädestiniert für ein Tischtennis-Event war und weil großer Sport geboten wurde. Und nicht zuletzt den Sportlern aus Baden-Württemberg, die sich öfter als erwartet in die Medaillenränge spielten. Mit zwei Gold-, zwei Silber- und sechs Bronzemedaillen kehrte das Team der ARGE Leistungssport Baden-Württemberg aus Franken zurück.   

„Das war eine richtig gute Deutsche Meisterschaft, organisatorisch und sportlich“, bilanzierte ARGE-Sportdirektor Sönke Geil nach den zwei Tagen von Nürnberg, in denen er mit seinen Trainerkollegen Martina Schubien, Liping Liu und Andreas Dörner vor Ort war und angesichts des erfolgreichen sportlichen Abschneidens mit der Betreuung der Schützling über Maßen beschäftigt war. „Da muss man wohl schon ein paar Jahre zurückgehen, wo wir insgesamt als Team ähnlich viele Medaillen einfuhren wie diesmal“, sagte Andreas Dörner am Montagvormittag, an dem er sich „noch etwas müde nach zwei anstrengenden Turniertagen“ fühlte. Bereits nach dem ersten Turniertag, als die Medailleninhaber, aber noch nicht die finalen Platzierungen feststanden, sprach Sönke Geil von einem „sensationellen Ergebnis unseres Teams.“

Für eine Goldmedaille zeichnete Sophia Klee vom Bundesligisten TTC 1946 Weinheim verantwortlich, die sich mit Doppelspezialistin Sabine Winter (TSV Schwabhausen) verdientermaßen den Titel sicherte. Im Endspiel setzten sich die beiden in vier Sätzen gegen das Youngster-Doppel Koharu Itagaki/Josephina Neumann (TSV Bad Königshofen/TV 1894 Okarben) durch, das zuvor im Halbfinale mit dem 3:1 über Yuan Wan/Chantal Mantz (TTC Weinheim/TSV Langstadt) für einen Paukenschlag sorgte. Sophia Klee biss im Doppelfinale auf die Zähne, nachdem sie sich zuvor im Einzel-Halbfinale an der Hand verletzte – und war dementsprechend stolz, zum bereits siebten DM-Titel von Sabine Winter beigetragen zu haben. Julia Kaim und Alexandra Schankula (SSV Schönmünzach/DJK Sportbund Stuttgart) freuten sich ebenfalls riesig über die Bronzemedaille, die nach dem Viersatzerfolg über Naomi Pranjkovic/Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor) beschlossene Sache war.

Goldmedaille Nummer zwei ging auf das Konto von Klees Teamkollegin Yuan Wan, die sich im Mixed an der Seite von Cedric Meissner (TTC OE Bad Homburg) in fünf Sätzen gegen Annett Kaufmann/Pekka Pelz (SV Böblingen/TTC Bietigheim-Bissingen) durchsetzte. Die grandiose, baden-württembergische Bilanz im gemischten Doppel rundeten Julia Kaim/Vladimir Anca (SSV Schönmünzach/Sportunion Neckarsulm) mit dem Gewinn der Bronzemedaille ab. „Wir hatten eigentlich schon eine Medaille erwartet, weil Julia und ich sehr gut zusammenspielen. Unsere Spielsysteme harmonieren sehr gut“, gab sich Vladimir Anca hinterher selbstbewusst.

Im Vorjahr noch überraschend auf dem Treppchen, hatte sich die Ausgangslage von Annett Kaufmann vor diesen Meisterschaften deutlich verändert. Nach der Absage von drei Topspielerinnen war die 16-jährige Böblingerin plötzlich im Einzel an Position eins gesetzt. Und Kaufmann wurde – zumindest bis ins Endspiel - ihrer Rolle gerecht, wenngleich sie vor allem in der zweiten Runde gegen Alena Lemmer (TSV Langstadt) ihre Probleme hatte. „Ab dem fünften Satz konnte ich mein Spiel besser durchsetzen und war wieder mehr ich selbst“, analysierte Annett Kaufmann ihren 4:3-Erfolg (nach 1:3-Satzrückstand) über Lemmer. Nach einem 4:2-Sieg im Halbfinale über Sophia Klee musste sich Annett Kaufmann ihrer durchweg überzeugend auftretenden Nationalmannschaftskollegin Sabine Winter im Endspiel vor vollem Haus mit 6:11, 8:11, 12:14 und 10:12 geschlagen geben. „Annett wollte immer ein bisschen zu viel, spielte phasenweise etwas zu wild“, sagte Sönke Geil. Und Sabine Winter meinte später im Interview: „Annett hat sich diesmal sicherlich etwas mehr Druck gemacht als im letzten Jahr, sie hatte vielleicht auch ein bisschen Nervenflattern.“ 

Last but not least kann Ricardo Walther auf starke Turnierauftritte zurückblicken. Wenngleich bei optimalem Verlauf sogar mehr drin gewesen wäre als „nur“ zwei Bronzemedaillen. Der Bundesligaspieler des ASV Grünwettersbach musste sich mit Partner Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) im Doppel-Halbfinale der Formation Kirill Fadeev/Mathias Hübgen (BV Borussia Dortmund/1. FC Saarbrücken-TT) nach zwischenzeitlicher 2:1-Satzführung knapp mit 2:3 geschlagen geben. Noch spannender ging es im Einzel-Halbfinale gegen Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken-TT) zur Sache. In einer der dramatischsten und zugleich sehenswertesten Begegnungen des gesamten Turniers wechselte die Satzführung immer wieder. Walther machte aus dem 1:2 ein 3:2, hatte den Coup zeitweise bereits vor Augen und musste sich dem Europe Top 16-Sieger des Jahres 2021 doch noch mit 11:13, 11:5, 8:11, 11:5, 11:6, 7:11 und 9:11 geschlagen geben.

Thomas Holzapfel

Die TTBW-Medaillen in der Übersicht:

Herren-Einzel
3. Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)

Damen-Einzel
2. Annett Kaufmann (SV Böblingen)

3. Sophia Klee (TTC Weinheim)

Herren-Doppel
3. Kilian Ort (Bad Königshofen)/Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)

Damen-Doppel
1. Sophia Klee (TTC Weinheim)/Sabine Winter (TSV Schwabhausen)

3. Julia Kaim (SSV Schönmünzach)/Alexandra Schankula (DJK Sportbund Stuttgart)

und Chantal Mantz (Langstadt)/Yuan Wan (TTC Weinheim)

Mixed

1. Yuan Wan (TTC Weinheim)/Cedric Meißner (Bad Homburg)
2. Annett Kaufmann (SV Böblingen)/Pekka Pelz (TTC Bietigheim-Bissingen)

3. Julia Kaim (SSV Schönmünzach)/Vladimir Anca (SU Neckarsulm)

Einzelergebnisse

DTTB-Homepage: DM in Nürnberg

Aktuelle Beiträge

Wettkampfsport

13-16.Juni 2024

TT-Finals in Erfurt

Auf zur größten Tischtennis-Party des Jahres!