News

Wettkampfsport

TTBW-Rangliste Damen und Herren

Antonia Bernhard und David Steinle siegen!

Bei der Baden-Württembergischen Rangliste der jeweils 24 besten Damen und Herren am Samstag in Viernheim siegten Antonia Bernhard (SSC Schönmünzach) und David Steinle (SV Salamander Kornwestheim). Insgesamt gelang jeweils fünf Damen und Herren die Qualifikation für die Ausspielung des TTBW-Ranglistenfinales am 22. und 23. September in Iffezheim. Bei den Damen sind dort neben Bernhard die weiteren Platzierten Quian Wan, Jasmin Wolf, Ronja Mödinger und Anja Skokanitsch vertreten. Bei den Herren lösten neben Steinle die Spieler Marius Henninger, Sven Happek, Simon Geßner und Kenan Hrnic das Ticket. Großes Lob ernteten die Turnierleitung um Bernd Kaltenbach (Vizepräsident Sport TTBW) und Hans-Peter Gauss (Vizepräsident Sport Baden) sowie Durchführer TSV Amicitia Viernheim.

Entsprechend dem Zeitplan nach genau acht Stunden durfte Bernd Kaltenbach die Sieger und Platzierten beglückwünschen. „Organisatorisch hat alles sehr gut geklappt“, war denn auch allenthalben zu hören. Kleiner Wermutstropfen zum Turnierstart: Die Bietigheimer Pekka Pelz und Natalia Mozler blieben mit ihrem Coach Andreas Kienle aufgrund einer Autopanne bereits kurz nach Anreisebeginn liegen und konnten nicht starten. Somit war das Damen-Feld nur mit 23 Spielerinnen besetzt, bei den Herren wurde Ersatz vom Veranstalter Viernheim gefunden.

In den vier Damen-Vorrunden-Gruppen setzten sich jeweils die Top-Gesetzten durch: Quian Wan (ESV Weil, 2. Bundesliga), Ronja Mödinger (DJK Sportbund Stuttgart), Antonia Bernhard (SSV Schönmünzach) und Jasmin Wolf (TTF Stühlingen) wurden ihrer Favoritenrolle in diesen Sechsergruppen jeweils souverän gerecht, lediglich Wolf musste eine Niederlage hinnehmen und bis zum letzten Spiel zittern. Damit waren diese vier Spielerinnen bereits für das Baden-Württ. Endranglisten-Turnier zum nächsten Saisonbeginn qualififiziert. In der Endrunde um die Plätze 1 bis 4 überraschte dann Antonia Bernhard mit drei Siegen, darunter zwei hart erkämpfte Fünf-Satz-Erfolge über die klare Favoritin Quian Wan und Ronja Mödinger. Damit gewann die an Nummer drei gesetzte Abwehrspielerin des Regionalligisten Schönmünzach drei Wochen nach der TTVWH-Endrangliste auch diese BaWü-Rangliste ohne Niederlage. Dahinter reihte sich die aus Düsseldorf nach Weil am Rhein gewechselte Quian Wan ein, vor Jasmin Wolf (Stühlingen) – die wiederum siegte mit einer kämpferisch starken Leistung gegen die Viertplatzierte Ronja Mödinger (Stuttgart).

Die Zweit- und Drittplatzierten der Vorrunden-Gruppen kämpften in der Zwischenrunde um die Ränge 5 bis 12. In den dabei ausgetragenen beiden Gruppen setzten sich Anja Skokanitsch (TSV Metzingen) sowie die erst 12-jährige Jele Stortz (DJK Offenburg) klar mit 3:0 Siegen durch. Im Spiel um Rang fünf siegte dann die routiniertere Skokanitsch in vier deutlichen Sätzen und löste ebenfalls das Ticket für Iffezheim. Chancen auf ein solches dürfte aber auch Stortz über einen noch freien Nominierungsplatz haben, schon aufgrund ihres jungen Alters. Die weiteren Plätze belegten Ramona Betz (DJK Sportbund Stuttgart), Elena Hinterberger (TTV Weinheim-West) und Jessica Herrmann (SV Westgartshausen).

Bei den Herren gelang David Steinle (SV Salamander Kornwestheim) ein klarer Start-Ziel-Sieg. An Nummer zwei gesetzt, dominierte er mit 5:0 Siegen in der Vorrunde (wobei das knappe 3:2 gegen Jonathan Rosenow (Dietlingen) überraschte) und ließ in der Endrunde um die Plätze 1 bis 4 drei weitere klare Siege folgen. Lediglich gegen den am Ende Zweitplatzierten Marius Henninger (DJK Sportbund Stuttgart) gab er noch einen einzigen Satz ab. Dieser wiederum rang seinen Mannschaftskollegen Sven Happek in fünf Sätzen nieder, der schließlich mit 1:2 Siegen in der Endrunde Dritter wurde. Der eine Erfolg gelang ihm gegen den Gesamt-Vierten Simon Geßner vom Oberligisten VfL Kirchheim, der sich mit starkem Kampfgeist ebenfalls die Qualifikation für das Endranglisten-Turnier in Iffezheim sicherte. In der Vorrunden-Gruppe hatte er sich im entscheidenden Spiel gegen Kenan Hrnic (TTC Wöschbach, 3. Liga) knapp durchgesetzt.

Dieser wiederum startete nach dem 2. Platz in der Vorrunde voll durch und siegte in der Zwischenrunde dreimal klar. Damit hatte er sich für das wichtige Spiel um Platz 5 qualifiziert, sein Gegner: der 15-jährige Jeromy Löffler, der in der neuen Saison für den Dritt-Bundesligisten ASV Grünwettersbach II antritt. Hrnic siegte in dieser Partie glatt in drei Sätzen und holte sich somit den letzten Quali-Platz für Iffezheim. Hinter Löffler platzierten sich mit Marcel Neumaier (TTSF Hohberg), Tobias Tran (Spvgg Gröningen-Satteldorf) und Tom Schaufler (TTSF Hohberg) drei weitere starke Jugendspieler.

BaWü-Fotograf Volker Arnold – fast acht Stunden im Dauer-Einsatz – zeigte sich von der Spielstärke vor allem der jungen Spieler/innen beeindruckt, durfte aber auch ein Generationenduell vermerken, das in dieser Form nur in wenigen Sportarten auf solch hoher Ebene zu sehen ist: Die wacker kämpfende und am Ende auf Platz 15 platzierte Ingrid Reiner und die erst 12-jährige Amelie Fischer standen sich im Vorrunden-Duell gegenüber – vier Jahrzehnte Altersunterschied verhinderten nicht, dass in einem schnellen, gutklassigen Spiel Rainer am Ende knapp die Nase vorne hatte.

Großes Lob gab es für den durchführenden Verein Amicitia Viernheim: Sowohl die Spielbedingungen sorgten für Zufriedenheit wie auch die Verpflegung in der Halle: „Die Viernheimer haben sich sehr viel Mühe gegeben. Die Speisen und Getränke waren sehr gut und das zu sportfreundlichen Preisen“, war von Zuschauer-Seite zu hören.

Bericht: Thomas Walter

Fotos: Volker Arnold

Siegte bei den Damen: Antonia Bernhard

Jasmin Wolf

Marius Henninger

Quian Wan

Ronja Mödinger

Sven Happek

Die Turnierleitung rund um Bernd Kaltenbach und Hans-Peter Gauss

Runde zwei der Kampagne

Weiterlesen  

Grußwort von TTBW-Präsident Rainer Franke

Weiterlesen  

Sparkassen-Finanzgruppe setzt Zusammenarbeit fort

Weiterlesen