News

Wettkampfsport

DMM U15/U18: Neckarsulm wird Deutscher Mannschaftsmeister!

Nach 2017 wieder ganz oben auf dem Treppchen

Am Wochenende des 22./23. Juni fanden in Gräfenhausen (Jugend) und Contwig (Schüler) bei hochsommerlichen Temperaturen die diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften der Altersklassen U15 und U18 statt. Aus Baden-Württemberg hatten sich im U18-Bereich  die beiden südbadischen Vertreter von der DJK Offenburg (Mädchen) und der FT v. 1844 Freiburg (Jungen)  qualifiziert. In der U15-Konkurrenz gingen NSU Neckarsulm (Mädchen) und der SC Staig (Jungen) an den Start.

Den Neckarsulmer Mädels war es dann auch vorbehalten, für den größten Triump aus Baden-Württemberg-Sicht zu sorgen. Nach 2017 gelang dem Team um Anna Gumbrecht, Mia Hofmann, Minh-Thao und Thi Minh Thu Nguyen zunächst im Halbfinale ein klarer 6:1-Sieg gegen den NSC Watzenborn-Steinberg. Hier erkämpften sie sich gegen die Schülerinnen vom SV Friedrichsgabe ein 5:5 mit dem besseren Satzverhältnis für Neckarsulm. Somit stand der erneute Titelgewinn fest.

Im Schüler-Bereich wurde der SC Staig aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses Dritter. Das 5:5 gegen den zweitplatzierten DJK Biederitz reichte leider nicht, da dieser mit 14:13 Spielen leicht besser war als die Jungs vom SC (12:12 Punkte). Dafür wurde das Team "Best of the rest" und gewann die Trostrunde nach zwei deutlichen und verdienten Siegen souverän.

Die DJK Offenburg, für die am ersten Turniertag Jana Kirner, Luisa Leser, Noemi Graf und Isabella Joggerst an den Start gingen, startete mit zwei deutlichen Erfolgen in die Vorrunde und qualifizierte sich trotz einer 3:6-Niederlage gegen den späteren Sieger aus Schwarzenbek für das Halbfinale. Am Finaltag bekamen die Offenburgerinnen noch Verstärkung durch Jele Stortz, die direkt vom EM-Vorbereitungslehrgang in Hannover anreiste. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln lagen die Offenburgerinnen im Halbfinale gegen den TTC Mülheim-Urmitz/Bhf plötzlich mit 1:5 zurück. Eine tolle Aufholjagd wurde letztlich leider nicht belohnt und das Halbfinale ging mit 4:6 verloren. Die Mädchen bewiesen jedoch Moral und sicherten sich mit einem 6:3-Erfolg im Spiel um Platz 3 gegen die DJK BW Annen noch einen Platz auf dem Podest.

Für die Jungen der FT v. 1844 Freiburg, die sich überraschend für die DTTB-MM qualifiziert hatten, spielten Sven Hennig, Nick Do, Luca Rowinski und Manuel Scheierke. In der Vorrunde mussten sich die Freiburger bei einem Sieg zweimal geschlagen geben, so dass am Ende der 3. Gruppenplatz heraussprang. Besonders ärgerlich war die knappe 4:6-Niederlage gegen die DJK Biederitz, bei einem Unentschieden hätten sich die Jungs für das Halbfinale qualifiziert. In den Platzierungsspielen um die Plätze 5-8 gelangen den Freiburgern zwei 6:3-Erfolge, so dass am Ende ein guter 5. Platz heraussprang. Hervorzuheben ist die Leistung des Freiburger Spitzenspielers Sven Hennig, der im gesamten Turnier im Einzel ungeschlagen blieb.

Autor: Daniel Siegele/Dirk Lion

Fotos: NSU/Norbert Graf/D. Siegele

Ein toller dritter Platz für das Team aus Offenburg

Das Team aus Freiburg

"Update - 2019"

Weiterlesen  

Teil I: Was macht eigentlich … Christian Feißt?

Weiterlesen  

Abrechnungsformulare erneuert

Weiterlesen