News

Wettkampfsport

Deutschland-Pokal 2019 der Senioren 60+

TTBW Sieger bei den Damen und Hessen bei den Herren

Metzingen. Am  5. und  6. Oktober 2019 wurde der Deutschland-Pokal der Senioren durchgeführt. Man traf sich zu diesem Event in der Öschhalle von Metzingen (Baden-Württemberg). Durchführer der Veranstaltung war der TuS Metzingen, der alles dazu betrug, dass diese Veranstaltung in guter Erinnerung bleibt. Auch ein geselliger Sportlerabend wurde am Samstagabend vom durchgeführt.

Angetreten zum Deutschland-Pokal waren 8 Damenteams und 9 Herrenteams. Auch Baden-Württemberg war mit zwei Mannschaften vertreten. Für TTBW gingen an den Start:

Hannelore Stowasser (TSV Holzheim), Rose Diebold (TTC Karlsruhe-Neureut), Karin Hoffmann (SV Amtzell), Barbara Kamleitner (TSG Ailingen), Wolfgang Jagst (TTF Altshausen), Bernhard Bürgin (TSV Laufenburg), Martin Frey (TV Denzlingen), sowie Joachim Duffner (TB Beinstein).

Die Seniorinnen wurden in zwei Gruppen ausgelost: Gruppe A: Baden-Württemberg, Rheinland, Schleswig-Holstein, Westdeutscher-TTV. Gruppe B: Pfalz, Hessen, Bayern, Sachsen-Anhalt. In den Gruppenspielen konnte die Mannschaft von TTBW drei Mal ihr Spielgewinnen, 4:0 gegen Rheinland und WTTV, sowie 4:1 gegen Schleswig-Holstein. Im Halbfinale ging es dann gegen Hessen, auch hier gab es ein klares 4:1. Die Gruppe B gewann die Pfalz ebenfalls mit drei Siegen. Zweiter wurde die Mannschaft von Hessen. Im zweiten Halbfinale standen sich dann die Mannschaften von der Pfalz und Rheinland gegenüber. Die Pfalz gewann klar mit 4:1. Das Spiel um Platz 3 gewann Hessen mit 4:2 gegen Rheinland. Im Finale standen sich TTBW und Pfalz gegenüber. Die Damen von TTBW konnten auch dieses Spiel souverän mit 4:1 für sich entscheiden. Die Seniorinnen von Baden-Württemberg spielten alle Spiele in der Aufstellung Stowasser, Diebold und Hoffmann. Die Mannschaft war allen anderen Mannschaften spielerisch überlegen. Dieses zeigte sich auch darin, dass jede der Damen jeweils nur in Spiel im ganzen Turnier verloren geben musste. Besser geht es fast nicht mehr!

Die Senioren wurden in drei Gruppen ausgelost: Gruppe A: Westdeutscher-TTV, Rheinland/Rheinhessen, Bayern. Gruppe B: Hessen, Pfalz, Thüringen. Gruppe C: Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt. Die Vorrunde wurde mit Jagst, Frey und Duffner bestritten. Im ersten Spiel ging es gegen Sachsen-Anhalt und es gab ein klares 4:0. Gegen Schleswig-Holstein war eigentlich auch ein Sieg eingeplant, aber leider gingen einige Sätze zum Teil sehr unglücklich an die gegnerische Mannschaft. Hatte Jagst gegen Jürgens noch Glück mit seinem 3:2 Erfolg, so verspielte Duffner gegen Heuck eine 2:0 Führung, nach einem knappen 10:12 im dritten Satz, dann doch noch mit 2:3. Das Doppel Jagst/Frey verlor danach 1:3, sowie Jagst 2:3 gegen Heuck. Im letzten Spiel kam Frey mit Jürgens gar nicht zu Recht und das Endergebnis von 2:4 stand dann fest. Die Gruppe B gewann Hessen vor der Pfalz, Gruppe A der Westdeutsche-TTVV vor Rheinland/Rheinhessen. Die drittplatzierten spielten danach die Plätze 7-9 aus. Die zwei Erstplatzierten der drei Gruppen spielten dann im KO-System die Endrunde. Der Westdeutsche-TTV wurde auf 1 und Hessen auf 8 gesetzt. Im Viertelfinale ging es dann für TTBW gegen die Pfalz. Duffner verlor im ersten Spiel mit 0:3 gegen Werner, Jagst danach ein 3:0 gegen Ehrhart. Bürgin/Jagst danach 1:3 gegen Zimmermann/Ehrhart. Nach dem Zwischenstand von 2:2 gewann dann Jagst mit 3:1 gegen Werner und Duffner 3:1 gegen Zimmermann. Endstand 4:2 für TTBW. Paralell dazu gewann Schleswig-Holstein gegen Rheinland/Rheinhessen mit 4:3. Im Halbfinale ging es dann gegen den Westdeutschen-TTV. Trotz guter Gegenwehr musste sich die Mannschaft TTBW gegen Nieswand, Hürmann und Becker mit 1:4 geschlagen geben. Den Ehrenpunkt holte Jagst gegen Hürmann.in 3:1 Sätzen. Das zweite Halbfinale gewann Hessen mit 4:1 gegen Schleswig-Holstein. So kam es dann im Spiel um Platz 3 zu der erneuten Begegnung gegen Schleswig-Holstein. Mit jeweils zwei Siegen von Jagst und Frey konnte für die Vorrundenniederlagen Revanche genommen werden. Mit dem 4:1 Sieg konnte somit Platz 3 beim Deutschland-Pokal 2019 erspielt werden. Ein toller Erfolg für die Senioren von TTBW.

Die im Vorfeld favorisierten Spieler Nieswand, Becker und Hürmann vom Westdeutschen-TTV trefen im Endspiel auf Hessen. Das Eröffnungsspiel gewann Niswand mit 3:0 gegen Luck. Seyffert in toller Form gewann Spiel 2 mit 3:0 gegen Becker, Drescher 3:1 gegen Hürmann. Auch das Doppel Seffert/Drescher spielten im Doppel ein fantastisches Spiel und gewannen mit 3:1 gegen Nieswand/Hürmann (5, 10, 8). Der Abschluß war dann das großartige Spiel von Seyffert mit 3:2 gegen Nieswand: 10, -10, 7, -9, 7. Somit wurde Hessen mit 4:1 Sieger bei den Senioren beim Deutschland-Pokal 2019.

Da am Ende des Turnieres zwei Mannschaften in der Punktewertung gleich auf waren, Team Hessen Sieger bei den Herren und Platz 3 bei den Damen, sowie das Team TTBW Sieger bei den Damen und Platz 3 bei den Herren, mußte am Ende nach dne Siegerehrungen der Mannschaften der Gesamtsieger für den Deutschland-Pokal 2019 der Senioren 60+ ausgelost werden. Dieses sah so die Durchführungsbestimmung des Deutschland-Pokales so vor, wurde aber allgemein als sehr unglücklich angesehen! Das Losglück entschied sich für Hessen, die somit den Wanderpokal für ein Jahr behalten dürfen.

Aber auch die Seniorinnen und Senioren von Baden-Württemberg dürfen sich als Sieger des Deutschland-Pokales 2019 fühlen, denn besser war keiner.

Autor: Wolfgang Ely

TTBW Ressortleiter Seniorensport     

"Update - 2019"

Weiterlesen  

Teil I: Was macht eigentlich … Christian Feißt?

Weiterlesen  

Abrechnungsformulare erneuert

Weiterlesen