News

Wettkampfsport

Deutsche Meisterschaften der Jugend 2019 in Wiesbaden

Gold für Kay Stumper, Überraschungen durch Lea Lachenmayer und das Jungen Doppel Hennig/Tran

Zwei erfolgreiche Tage sind für das Team BaWü bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im hessischen Wiesbaden zu Ende gegangen. Mit 2x Gold, 1x Silber und 3x Bronze stellte Baden-Württemberg einmal mehr den erfolgreichsten Verband.

Doch bevor die Titelkämpfe am Samstagmorgen starteten, gab bereits den ersten Pokal für Team BaWü. Denn bereits Anfang April gelang es den begehrten Deutschlandpokal zurück nach Baden-Württemberg zu holen. Dieser Pokal wurde nun durch den DTTB an unser Siegerteam überreicht.

Zu den Ergebnissen und Platzierungen auf MKTT-Online

Dass der Titel bei den Jungen an diesem Wochenende nur über Kay Stumper (Kornwestheim) führt, war relativ schnell klar. Als Gruppensieger spielte sich Stumper auch souverän ins Finale. Dort traf er auf Kirill Fadeev (Hessen) und gab auch hier lediglich einen Satz ab. Durch den 4:1 Sieg sicherte sich Stumper seinen ersten Einzeltitel im Jugendbereich. Mit Jeromy Löffler (Grünwettersbach) stand ein weiterer Spieler aus Baden-Württemberg auf dem Treppchen. Für ihn kam im Halbfinale mit 3:4 Sätzen das Aus gegen Fadeev, trotz guter Gelegenheiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Dennoch konnte sich Löffler sehr über Platz 3 freuen. Carlos Dettling (Stuttgart), Tobias Tran (Gröningen-Satteldorf) und Sven Hennig (Freiburg) erreichten ebenfalls das KO-Feld. Allerdings war spätestens im Achtelfinale Endstation, während Konrad Ell (TTC Weinheim) und Tom Schaufler (Hohberg) bereits in der Gruppenphase die Segel streichen mussten.

Eine Überraschung ist hingegen im Jungen Doppel gelungen. Als Verlegenheitsdoppel gestartet, spielten sich Sven Hennig und Tobias Tran mit sehenswerten Ballwechseln und hochspannenden Spielen bis ins Finale vor. Dort standen sie den ebenfalls etwas überraschend dem Duo Mykietin/Bosbach vom WTTV gegenüber.  Mit einem 3:1 Sieg durften Hennig/Tran verdientermaßen die Goldmedaille in Empfang nehmen.  Für die an zwei gesetzten Stumper/Löffler kam hingegen bereits im Viertelfinale gegen das bayerische Duo Rinderer/ Hörmann das Aus und verpassten damit eine weitere Medaille. 

Überraschungen gab es auch bei den Mädchen zu bestaunen. Allen voran zeigten Lea Lachenmayer (Frickenhausen) und Annett Kaufmann (Böblingen), dass sich die Arrivierten in Zukunft vor Ihnen in Acht nehmen sollten. Beide zogen souverän in die Hauptrunde ein, wobei Lachenmayer die Überraschung des Tages gelang und die favorisierte Laura Tiefenbrunner (Bayern) besiegen konnte. Im Viertelfinale kam es dann zum direkten Duell beider Schülerinnen. Im Gegensatz zu den dt. Schülermeisterschaften setzte sich hier Lea durch und stand im Halbfinale gegen Bondareva (Hessen).  In einem sehenswerten Spiel musste sich Lachenmayer der Favoriten noch geschlagen geben, freute sich aber über die gewonnene Bronzemedaille bei ihren ersten Meisterschaften der Jugend. Mit Yuki Tsutsui und Wenna Tu (beide Neckarsulm) standen weitere Spielerinnen im Viertelfinale bei den Mädchen. Während Tsutsui gegen Schreiner (Bayern) eine Niederlage einstecken musste, stand Tu gegen Bondareva auf verlorenem Posten. Ebenfalls das Aus in den ersten KO-Runden kam für Jana Kirner (Offenburg), die gegen Berger (WTTV) mit 1:4 Sätzen unterlag und für Alexandra Kaufmann (Böblingen), die sowohl an Prankovic (Bayern) als auch an sich selbst scheiterte.  Nicht über die Gruppenphase hinaus ging es leider für Ramona Betz (Stuttgart), Felicia Behringer (Niklashausen) und Natalia Mozler (Bietigheim-Bissingen).

Erfolgreicher lief es dagegen in den Mädchen-Doppeln. Mit Tu/Tsutsui und Kaufmann/Kirner standen gleich zwei Kombinationen im Halbfinale. Während sich Tu /Tsutsui gegen Schreiner/Tiefenbrunner (Bayern) durchsetzen konnten, mussten Kaufmann/Kirner eine klare Niederlage gegen Klee/Bondareva (Hessen) quittieren. Im Finale hat es dann nicht für den großen Coup gereicht, denn auch Tu /Tsutsui mussten sich Klee/Bondareva knapp geschlagen geben. Aber mit Silber und Bronze können alle sehr zufrieden sein. 

„Ein hervorragendes und so nicht zu erwartendes Ergebnis unserer Spielerinnen und Spieler“, sagte Sportdirektor Sönke Geil nach dem Turnier. „Es freut mich besonders für unsere Doppel, allen voran für Tobi und Sven, dass sie sich im letzten Jugendjahr für ihre Leistung belohnt haben. Glückwunsch an Kay zu seinem ersten Titel bei den Jungen. Aber die Überraschung war sicherlich die Leistung von Lea, die hier wieder einmal ihr großes Potential gezeigt hat und sich die Medaille verdient hat“, so ein sehr zufriedener Sportdirektor weiter.

Am Ende der gelungenen Veranstaltung der Deutschen Jugendmeisterschaften in Wiesbaden wurde Jürgen Ahlert vom DTTB herzlich von allen Beteiligten verabschiedet. Nach jahrelanger ehrenamtlicher Tätigkeit im DTTB wünschen auch wir ihm für die Zukunft alles Gute. Ein Dankeschön gilt auch den beiden ausrichtenden Vereinen für die sehr gute Organisation der Veranstaltung in einer tollen Halle.

Weitere Fotos von der Veranstaltung findet ihr auch auf unserer Facebook-Seite.

Text: TTBW 

Fotos: TTBW 

Deutschlandpokal-Sieger Team Baden-Württemberg

Team BaWü

Lea Lachenmayer wurde hervorragende Dritte

Silber und Bronze im Doppel der Mädchen

Gold für Kay Stumper, Bronze für J. Löffler

Abrechnungsformulare erneuert

Weiterlesen  

Lotto Sportjugend-Förderpreis 2018

Weiterlesen  

Runde zwei der Kampagne

Weiterlesen