News

Wettkampfsport

Bericht: TTBW Jahrgangs-Ranglistenturnier Jugend U13 und U14 in Reutlingen

Die Turniersieger kommen aus Baden, Südbaden und Württemberg

Von Thomas Holzapfel

Das baden-württembergische Jahrgangsranglistenturnier der U13- und U14-Jugend und der TTC Reutlingen als Gastgeber stellen seit einigen Jahren eine perfekte Symbiose dar. Bereits zum zwölften Mal fand das hochklassige Nachwuchsturnier in der altehrwürdigen und in früheren Zeiten bundesligaerprobten Oskar-Kalbfell-Halle statt. Die Sieger in diesem Jahr hießen Luke Hofferer (U14, TTC Mutschelbach), Akataan Kökten (U13, TTG Ulm), Rebecca Merz (U14, TGV Eintracht Abstatt) und Lokalmatadorin Lilli Fromm (Foto oben/U13).

Mit Ausnahme weniger freigestellter Talente gaben sich in Reutlingen die besten Nachwuchsspieler und –spielerinnen Baden-Württembergs der Altersklassen U13 und U14 ein Stelldichein. Während draußen der Sommer Einzug hielt, mussten die insgesamt achtzig Youngsters an einem geballten Turniertag viele Schweißtropfen vergießen, um am Ende die Sieger und Platzierten ermittelt zu haben. Die Mehrzahl der Teilnehmer musste dabei sieben Einzel absolvieren (Vorrunde, Zwischenrunde, Platzierungsspiel). So wurden morgens um 9:30 Uhr nach der offiziellen Begrüßung die ersten Ballwechsel getätigt, die Siegerehrung fand dann  um kurz nach 17:30 Uhr statt. Jürgen Häcker, Vizepräsident Jugend in Tischtennis Baden-Württemberg, zeigte sich am Ende eines anstrengenden Turniertags ebenso positiv gestimmt wie Jürgen Mohr, Ressortleiter Jugendsport im TTVWH. „Sowohl sportlich als auch organisatorisch war dieses Turnier wieder ein voller Erfolg“, resümierte Jürgen Häcker. Mit Marcus Krause, EDV-Experte vom FC Spraitbach, und Max Blom vom TSV Jesingen hatte Häcker ein professionell agierendes Turnierleiterteam an seiner Seite. Jürgen Mohr freute sich über die gute Resonanz: „Es gab im Vorfeld lediglich zwei Absagen. Mit den eingesprungenen Ersatzspielern konnten wir dennoch mit einem kompletten 80-Spieler-Feld starten.“

Als nächste Station nach den erfolgreich überstandenen Schwerpunktturnieren galt es nun beim baden-württembergischen Jahrgangs-Ranglistenturnier, die Tickets für die beiden Folgeturniere zu lösen, die noch vor der Sommerpause über die Bühne gehen. Die besten Vier der U13-Konkurrenzen qualifizieren sich dabei für das Top12-Ranglistenturnier am 6. Juli in Weinheim (Baden), die besten Drei bei den U14-Mädchen und –Jungs sind am 20. und 21. Juli beim TTBW-Top16-Turnier der U15-Jugend in Stuttgart-Sillenbuch mit von der Partie.

Allzu große Überraschungen gab es hinsichtlich der Turniersieger nicht. In drei von vier Fällen war es auch der topgesetzte Nachwuchsspieler, der am Ende den Pokal in die Höhe stemmen durfte. So beispielsweise bei den U13-Jungs, wo der Südbadener Atakaan Kökten (TTG Ulm) lediglich in der Vorrunde gegen den Neckarsulmer Vasilis Tsakiridis über Maßen gefordert wurde, dann aber noch mit 9:11, 11:3, 8:11, 11:7 und 11:4 gewann und sich den Gruppensieg sicherte. In der Zwischenrunde folgten drei weitere Siege, so dass es zum erwarteten Endspiel gegen den Mühringer U18-Verbandsklassespieler Niclas Schurr kam. Mit 11:6, 11:8 und noch einmal 11:8 ging dieses recht souverän an die Nachwuchshoffnung aus dem Ortenaukreis. Das kleine Finale entschied Cosmo Schmitt vom TTV Mühlhausen in vier Sätzen gegen seinen badischen Verbandskollegen Colin Kestler (TTC Weingarten) für sich. 

Im U14-Wettbewerb kam der an Position eins gesetzte Luke Hofferer ebenfalls etwas schwer in die Gänge, in der Gruppenphase musste der Mutschelbacher sogar eine Fünfsatzniederlage gegen den Stuttgarter Luca Pollich in Kauf nehmen. Auf Grund des klar besseren Satzverhältnisses war der Gruppensieg für Luke Hofferer dennoch beschlossene Sache. In der Gruppe B setzte sich Peter Waddicor (DJK Sportbund Stuttgart) mit vier Siegen durch. Beide Turnierfavoriten liefen dann in der zweiten Gruppenphase zu Hochform auf: Ohne Satzverlust erreichten sie das Endspiel, das dann mit zahlreichen sehenswerten Ballwechseln aufwartete. Im ersten Durchgang konnte Peter Waddicor beim 14:12 noch ein Ausrufezeichen setzen, danach spielte jedoch Luke Hofferer beim 11:8, 11:7 und 11:7 seine Überlegenheit aus. Nach verwandeltem Matchball ließ sich der überglückliche Sieger erst einmal auf den Boden fallen und nahm die Glückwünsche seines Kontrahenten im Liegen entgegen. Dritter wurde Jonathan Fuchs (DJK Sportbund Stuttgart) vor Gao Bo Yü vom TSV Neuenstein.

Das spannendste Finale an diesem Turniertag bestritten die U13-Mädchen Lilli Fromm vom gastgebenden TTC Reutlingen und Laura Orda (VfL Sindelfingen). Die Lokalmatadorin, die in der nunmehr abgelaufenen Saison in der Jungen-Verbandsklasse und –Landesklasse um Punkte schmetterte, hatte im vierten Durchgang bereits diverse Matchbälle zu verzeichnen, unterlag in diesem aber noch mit 13:15. Vor heimischer Kulisse und lautstarken Anfeuerungsrufen ihrer Reutlinger Vereinskollegen bewies die an Nummer zwei gesetzte Lilli Fromm auch im fünften Durchgang gute Nerven und sicherte sich mit einem 11:8 den Turniersieg. Bis zum Finale wurde Laura Orda ihrer Favoritenrolle mehr als nur gerecht: Mit 12:0 Sätzen marschierte die sympathische Sindelfingerin durch die Vorrunde und auch in der Zwischenrunde blieb sie in drei weiteren Einzeln ohne Satzverlust. Dennoch reichte es am Ende nicht zum großen Coup. Auf dem dritten Rang landete Jolina Fay Leingang (TTC Bietigheim-Bissingen), die das kleine Endspiel gegen Kim Thaler vom oberschwäbischen TTV Wolpertswende mit 3:1 zu ihren Gunsten entschied.

Bei den U14-Mädchen gab es am Turniersieg von Favoritin Rebecca Merz (TGV Eintracht Abstatt) nichts zu deuteln. Nach vier Siegen in der Vorrunde und drei weiteren in der Zwischenrunde erreichte sie erwartungsgemäß das Finale. Ihre Kontrahentin Sarah Maier vom TTC Emmendingen hatten allerdings nicht alle auf der Rechnung. Bereits in der Gruppenphase trafen die beiden Mädchen aufeinander, Rebecca Merz gewann dort knapp mit 11:9 im entscheidenden fünften Satz. Im Endspiel ließ sich die Abstatterin dann gegen die ungesetzte Südbadenerin allerdings auf keine Kompromisse mehr ein und gewann glatt mit 11:3, 11:6 und 11:5. Die Bronzemedaille sicherte sich Sabrina Himmelsbach (TTC Seelbach-Schuttertal) nach einem Viersatzerfolg über Jovana Nikolic (DJK Sportbund Stuttgart).

Unter Leitung von Oberschiedsrichter Andreas Schenk (TV Derendingen) und dem Rohrauer Andreas Kopp lief das Turnier in geordneten Bahnen. „Ich bin belastet, aber nicht im Stress“, meinte Andreas Kopp, der sich ab der Endrunde für die ordnungsgemäße Einteilung der Schiedsrichter an den jeweiligen Tischen verantwortlich zeigte. „Alle Spieler verhielten sich untereinander äußerst fair, sie legten ein tolles Verhalten an den Tag. Das war vorbildlich“, fand Andreas Schenk lobende Worte für die jungen Protagonisten. Neben 21 Schiedsrichtern war mit Kristian Tomsic auch ein Schiedsrichter-Novize am Werk. Der Landesligaspieler des TSV Betzingen legte an diesem Tag erfolgreich seine Prüfungen ab und darf sich nun Verbandsschiedsrichter nennen.

Aus organisatorischer Sicht konnte man sich mit dem TTC Reutlingen auf ein bewährtes Gastgeberteam verlassen, das mit der notwendigen Routine problemlos in der Lage ist, derartige Veranstaltungen durchzuführen. Die Reutlinger glänzten unter anderem mit einem variantenreichen Essensangebot, unter anderem gab es diverse Grillspezialitäten im Hallenaußenbereich. „Mit 25 Helfern bei Auf- und Abbau sowie im Catering kann ich auf ein eingespieltes Team zurückgreifen“, sagte Hartmut Fach, der seit zehn Jahren als erster Vorsitzender die Geschicke beim TTC Reutlingen leitet. Und Jürgen Mohr ergänzte: „Die Reutlinger haben auch diesmal wieder ein Turnierheft erstellt. Das ist heutzutage auch keine Selbstverständlichkeit mehr. Und auch sonst stimmte das Drumherum.“

Zu den Ergebnissen der Mädchen U13

Zu den Ergebnissen der Mädchen U14

Zu den Ergebnissen der Jungen U13

Zu den Ergebnissen der Jungen U14

Zu den Platzierungen

Fotos: Volker Arnold

Luke Hofferer beim Unterschreiben - oder ist es doch ein Autogramm?

Niclas Schurr vom TTC Mühringen

Nicht zu schlagen bei den U14: Luke Hofferer

Laura Orda vom VfL Sindelfingen belegte Platz zwei

Sicherte sich Platz eins: Atakaan Kökten

Souveräne Siegerin bei den Mädchen U14: Rebecca Merz

Abrechnungsformulare erneuert

Weiterlesen  

Lotto Sportjugend-Förderpreis 2018

Weiterlesen  

Runde zwei der Kampagne

Weiterlesen