News

Wettkampfsport

Bericht: TTBW-EM der U13-U18

Zufriedenheit mit dem neuen Format

Am vergangenen Wochenende wurden in Schutterwald (SBTTV) die Einzelmeisterschaften der Jugendlichen durchgeführt. Eine der wichtigsten Nachrichten des ganzen Wochenendes gab es zum Abschluss der beiden Wettkampftage von Turnierleiter und Vizepräsident Jugendsport im SBTTV, Alexander Heißler: „Die neue Veranstaltungsform mit den U18 und U13 am Samstag sowie die U15 am Sonntag hat gut geklappt, der TTC Langhurst war ein sehr guter Ausrichter!“ Zu diesem Jahr hin wurde eine Zusammenlegung der U13-Wettbewerbe mit den Wettbewerben der beiden höheren Altersklassen vollzogen. In den früheren Jahren wurde das Turnier noch zweitägig durchgeführt und es gab einen zusätzlichen Mixed-Wettbewerb.

Vor allem am Samstag hatten die ehrenamtlichen Helfer, die Schiedsrichter und auch die Turnierleitung alle Hände voll zu tun. Mit der Durchführung der U13- und U18-Wettbewerbe stand ein wahres Mammutprogramm auf dem Plan. Im U13-Bereich konnten sich bei den Jungs dabei die Favoriten durchsetzen. Es gewann Felix Tränkle (TSG 1845 Heilbronn), der sich im Finale gegen den ein Jahr jüngeren Manuel Prohaska (SC Staig) durchsetzen konnte. Bemerkenswert dabei war, dass Tränkle nicht einen Satzverlust im gesamten Turnier hinnehmen musste. Tränkle sicherte sich zudem an der Seite seines Partners Peter Waddicor (DJK Sportbund Stuttgart) den Doppeltitel. Bei den Mädchen U13 konnte sich die noch ein Jahr spielberechtigte Jele Storz (DJK Offenburg) durchsetzen. Sie zeigte eine ebenfalls souveräne Leistung ohne Satzverlust und konnte im Finale die an zwei gesetzte Amelie Fischer (TSV Untergröningen) bezwingen. Im Doppelfinale standen sich wiederrum die beiden dominierenden Spielerinnen Storz und Fischer gegenüber. Jubeln konnte Storz an der Seite ihrer Partnerin Antje Böhm (TTC Suggental) dann ein zweites Mal. Fischer dagegen musste sich im Zusammenspiel mit ihrer Teamkollegin Cristina Krauß erneut geschlagen geben.

In beiden U18-Wettbewerben waren die Gewinner eine kleine Überraschung. Bei den Mädchen U18 konnte sich die Bietigheimerin Alexandra Kaufmann sowohl im Halbfinale, als auch im Finale knapp im Entscheidungssatz durchsetzen. Im Finale schlug sie dabei die favorisierte Wenna Tu (NSU Neckarsulm). Tu war bis zum Finale ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und verlor nur einen Satz. Die beiden dritten Plätze gingen an Antonia Bernhard (SSV Schönmünzach) und überraschenderweise an Mona Brock (TTG Süßen), die im Achtelfinale die an vier gesetzte Kiara Maurer (TTV Grün-Weiß Ettlingen) schlagen konnte. Auch im Doppelwettbewerb gab es eine überraschende Finalistin. Lisa Klett und Luisa Leser (TSV Betzingen/TTF Stühlingen) mussten sich erst im Finale gegen Tu und Ramona Betz (Foto oben / DJK Sportbund Stuttgart) geschlagen geben. Bei den Jungen U18 spielten sich, in Abwesenheit der stark einzuschätzenden Tom Eise und Sven Hennig, die Favoriten in die letzten Runden, allerdings war der Ausgang des Wettbewerbs dennoch etwas überraschend. Im Finale konnte der Bietigheimer Pekka Pelz den Favoriten Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) bezwingen und sich so zum Ba-Wü Meister krönen. Im Doppel dagegen gewann Stumper an der Seite von Len Raake (TTC Beuren a.d. Aach). Den zweiten Platz belegten Jeromy Löffler, drittplatzierter im Einzel, sowie Marcel Neumaier (beide TTSF Hohberg). Zum Abschluss des langen Tages wurden die Verantwortlichen mit einem Abgleich der Planung und der tatsächlichen Uhrzeit zufriedengestellt. Die letzten Ehrungen wurden um 19:59 Uhr vorgenommen, so dass die Organisatoren den Zeitplan sogar um eine Minute unterschritten hatten…

Jürgen Häcker, Vizepräsident Jugendsport TTBW, zeigte sich bei der Siegerehrung hochzufrieden: „Ein großer Dank an das Turnierleiter-Team! Ich habe niemand gehört, der die Zusammenlegung der U13-Meisterschaften mit den U15/U18 nicht gut fand. Deshalb gehe ich davon aus, dass wir dieses Format fortsetzen.“

Durch die Zusammenlegung der Wettbewerbe am Samstag hatten die Verantwortlichen am Sonntag nur noch den U15-Wettbewerb der Mädchen und Jungen auszurichten. Dennoch wurde sowohl die Hallenöffnung, als auch die Begrüßung eine halbe Stunde früher als Samstag durchgeführt, damit alle Verantwortlichen und Spieler frühzeitig nach Hause kommen. Der Wettbewerb wurde dabei von Jeromy Löffler und seinen beiden Teamkollegen Tom Schaufler und Fabian Gäßler (alle TTSF Hohberg) dominiert. Löffler konnte sich im Einzel souverän gegen seinen Doppelpartner und an Position zwei gesetzten Tobias Tran (SpVgg Gröningen-Satteldorf) durchsetzen. Im Doppel mussten sich die beiden jedoch den an drei und vier gesetzten Schaufler und Gäßler geschlagen geben. Bei den Mädchen U15 konnte Felicia Behringer, Abwehrspezialistin des FC Dörlesberg, einen ungefährdeten Sieg einfahren. Sie gewann das Turnier ohne einen einzigen Satzverlust und profitierte dabei auch vom Patzer der Topgesetzten Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen). Sie verlor im Halbfinale gegen die Überraschungsfinalistin Hedi Hegedüs (SG Aulendorf). Hegedüs musste dabei bereits in der Gruppe eine Niederlage einstecken, konnte aber in den k.o.-Runden über ihrem Limit spielen und den zweiten Platz erreichen. Im Doppel konnten sich Anja Egeler (SG Aulendorf) und Lisa Eckhardt (SV Nabern) nicht für ihr überragendes Spiel im Halbfinale gegen Felicia Behringer und Victoria Merz (TGV Eintracht Abstatt) belohnen und mussten sich der ebenfalls überraschend im Finale stehenden Melissa Friedrich und ihrer Partnerin Felipa Pawelzik (beide TTG 1956 Neckarbischofsheim) geschlagen geben.

Die Ergebnisse und Platzierungen finden Sie hier:

Autor: Simon Goetschi

Fotos: Thomas Walter / Hermann Aßfalg

 

Jungen U13 Doppel

Jungen U13 Einzel

Mädchen U13 Einzel

Mädchen U13 Doppel

Jungen U15 Doppel

Jungen U15 Einzel

Mädchen U15 Doppel

Mädchen U15 Einzel

Jungen U18 Einzel

Jungen U18 Doppel

Mädchen U18 Einzel

Runde zwei der Kampagne

Weiterlesen  

Grußwort von TTBW-Präsident Rainer Franke

Weiterlesen  

Sparkassen-Finanzgruppe setzt Zusammenarbeit fort

Weiterlesen